Unterschied. Machtergreifung / -übernahme

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist im Grunde das Gleiche, der Unterschied liegt in der Aussage, welche die eine oder andere Variante des Wortes in sich trägt. Es ist wie bei "Reichsprogramnacht" und "Reichskristallnacht". Letzteres ist der ursprüngliche Begriff, es war aber ein Begriff der Nazis, der beschönigend für das Ereignis eingesetzt wurde und daher hat man den Begriff in der Geschichtsverarbeitung neutralisiert. Genauso ist es bei Machtergreifung. Das stammt auch von den Nazis. Und Machtübernahme (manchmal auch Übertragung) ist eben ein anderer Begriff. Dieser ist übrigens nicht unbedingt neutral, der er nämlich impliziert, dass die Nazis die Macht nicht einfach an sich gerissen haben, sondern dass die gesetzlichen Strukturen damals eben so waren, dass die Nazis völlig legal an die Macht gekommen sind. So wars leider nunmal. Daher stecken hinter kleinen Unterschieden manchmal verschiedene Formen von Geschichtsinterpretation. Auch wenn es sich eigentlich um das gleiche Ereignis handelt.

Hoffe das war einigermaßen verständlich :)

Erstmal vielen Dank für deine Antwort!

Aber war das mit den Nazis nicht eine Machtübergabe??

>> Steh im Buch "Mit dem Rücken zur Wand" (Klaus Kordon, 1990 / 1999) im Nachwort ;/

0
@Nonilol

Ja da hast du auch Recht, also ne Machtübergabe ist ja eigentlich das gleiche wie ne Machtübertragung. Also das beschreibt beides den Vorgang so, dass die Nazis legal an die Macht gekommen sind (weil die Weimarer Verfassung z.B. soviele Lücken hatte). Machtergreifung hingegen verschleiert das Ganze, weil es klingt, als hätten sie das Ganze mittels Illegalität an sich gerrissen. Es ist aber wichtig zu erkennen, dass es für die Nazis legal möglich war, damit man heutzutage solche Verfassungslücken schließt. Daher sind die beiden ersten Wörter besser. So in etwa. Ich denke im Internet findest du noch besser Beschreibungen.

Sorry übrigens für das lange Warten auf meinen Kommentar, aber irgendwie spinnt bei meinem Firefox die Absende-Funktion :(

0

Hallo

Machtergreifung findet gegen den Willen derjenigen statt, welche die Macht haben. Also z.B. durch Revolution, Putsch etc.

Machtübernahme ist ein kontrollierter Wechsel - z.B. durch Wahlen. Die neue Regierung übernimmt die Macht von der alten.

Machtübergabe ist das Gegenstück zur Übernahme - einer übernimmt, der andere übergibt.

Machtübertragung erfolgt von außen.

 

Begriffe am Beispiel Hi*ler:

Nach dem Rücktritt Schleichers ÜBERTRUG Hindenburg als Reichspräsident die Macht (in der Rolle des Reichskanzlers) an H. H. ÜBERNAHM die Macht von Schleicher. Schleicher übergab sie.  Soweit ein Prozess der durch die Verfassung gedeckt war.

Durch die folgenden Ereignisse (Ermächtigungsgesetz etc.) kam es zur MACHTERGREIFUNG der Nazis. Die Verfassung wurde ausser Kraft gesetzt.

 

Macht das die Begriffe klar?

 

Gruß

 

Diese Frage hat whattheduck eigentlich schon sehr gut beantwortet. Ich möchte hier nur einige Ergänzungen anfügen: Eines der wirkungsvollsten Machtmittel der Nazis war ihre Propaganda, die das Regime u.a. als besonders tatkräftig und entschlossen darzustellen bemüht war. Das Wort "Machtergreifung" ist eine Schöpfung der Propaganda, das in diesem Sinne geprägt war. Die Worte "Machtergreifung" und "Machtübernahme" betonen den aktiven Anteil der Nazis an diesem Prozess, was auch deren Selbstbild entsprach (insofern hat der wikipedia-Artikel recht), die Worte "Machtübergabe" und "Machtübertragung" weisen ihnen dagegen eine eher passive Rolle zu. Du hast vollkommen recht, wenn du sagst, dass es sich eigentlich um eine Machtübergabe handelt, weil der Schlüssel zur Macht die Berufung AHs zum Reichskanzler durch Reichspräsident Hindenburg war. In der wissenschaftlichen Literatur findest du häufig den Begriff "Machtübergabe", weil sich die jeweiligen Autoren von der Nazipropaganda distanzieren wollen, aber auch weil damit die Schwäche der Demokraten als wesentlicher Grund für den Beginn der NS-Herrschaft gekennzeichnet wird. Auf der anderen Seite: Wenn man mit Machtergreifung nicht nur den 30. Jan. 1933 meint, sondern den gesamten Prozess bis Mitte 1934, in dessen Verlauf sich AH eine unangreifbare Machtposition im Reich zulegte, ist es auch gerechtfertigt von Machtergreifung oder Machtübernahme zu sprechen.

Was möchtest Du wissen?