Unterschied erste Hilfe Kurs und Sofortmaßnahme am unfallort?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Unterweisung in "lebensrettenden Sofortmaßnahmen" mit einer Dauer von 8 Unterrichtsstunden (umgangssprachlich gerne als LSM oder  "kleiner EH-Kurs" bezeichnet) war früher ausreichend für die Führerscheinklassen A & B.

Für die C & D-Klassen sowie als "betrieblicher Ersthelfer", für div. Studiengänge, Berufsausbildungen und Trainerscheine war der "große EH-Kurs" mit 16 Unterrichtsstunden erforderlich.

Seit dem Oktober 2015 gibt es keine unterschiedlichen EH-Kurse mehr.

Der (einzig existente) Erste-Hilfe-Kurs dauert nun 9 Unterrichtsstunden á 45 min. und gilt für alle Belange.

Vor 2016 ausgestellte LSM-Bescheinigungen gelten nach Übergangsrecht noch bis zum 20. Okt. 2017 für die Beantragung der Führerscheinklassen A & B

LSM-Kurse gibt es seit Ende 2015 nicht mehr, alte Erste-Hilfe Kurse mit 16 Stunden bleiben natürlich weiterhin und zeitlich unbegrenzt gültig.

Den Unterschied gibt's soweit ich weiß gar nicht mehr. Früher war ein Erste-Hilfe-Kurs 16 Stunden lang, der Sofortmaßnahmen-Kurs, den man für den Pkw-Schein braucht, 8 Stunden. Natürlich ist Erste Hilfe höherwertiger.

jein... ich glaube erste hilfe beschränkt sich auf die hilfe am patienten/opfer. aber zu sofortmaßnahmen am unfallort zählt vor allem auch das absichern der unfallstelle, notruf absetzen und dann erst erste hilfe.

Es gibt nur noch den 9 stündigen Erste Hilfe Kurs.

Was möchtest Du wissen?