Erste-Hilfe-Kurse sind für alle FS-Klassen zeitlich unbegrenzt gültig.

Lediglich der bis 2015 angebotene Kurs "lebensrettende Sofortmaßnahmen" mit 8 Unterrichtsstunden hat seine Gültigkeit im Oktober 2017 verloren.

...zur Antwort

Eine verkürzte Ausbildung zum Notfallsanitäter ist ausschließlich für exam. Rettungsassistenten mit entsprechender Berufserfahrung möglich.
Eine Anrechnung von Pflegeberufen ist nicht möglich.

...zur Antwort

Der Erste-Hilfe-Kurs bzw. dessen Bescheinigung hatte noch nie ein "Ablaufdatum".

Nach den Vorschriften der Berufsgenossenschaften muss ein Gewerbebetrieb eine gewisse %-Zahl an "betrieblichen Ersthelfen" vorhalten. Und genau für diese gilt nach BGV A1 / VBG 109: Der betriebliche Ersthelfer muss alle 2 Jahre zur Fortbildung.

Das war schon immer so und gilt auch noch heute.

Mit dem Fahrerlaubnisrecht §19, FEV hat und hatte das allerdings nichts zu tun.
Ein Erste-Hilfe-Kurs ist also prinzipiell zeitlich unbegrenzt gültig, nur der Status "betrieblicher Ersthelfer" verfällt ohne entsprechende Fortbildung.

...zur Antwort

(Nochmal, da vorher das Bild auf der Strecke geblieben ist...)
Im Bedarfsfall führen wir eine "Triangulierung" durch.

Mit dieser "Funkortung" lässt sich der Standort innerhalb weniger Sekunden relativ genau bestimmen.

Hierfür bedarf es übrigens weder eines Smartphones noch GPS.

Ebensowenig einer vorherigen Einverständniserklärung - die wird durch die Anwahl der Notrufnummer 112 vorausgesetzt.

In der Rettungsleitstelle dauert dieser Vorgang ca. 60 - 90 Sek

unden.

...zur Antwort

Im Bedarfsfall führen wir eine "Triangulierung" durch.
Mit dieser "Funkortung" lässt sich der Standort innerhalb weniger Sekunden relativ genau bestimmen.
Hierfür bedarf es übrigens weder eines Smartphones noch GPS.
Ebensowenig einer vorherigen Einverständniserklärung - die wird durch die Anwahl der Notrufnummer 112 vorausgesetzt.
In der Rettungsleitstelle dauert dieser Vorgang ca. 60 - 90 Sekunden.

...zur Antwort

Was heißt keine Erste Hilfe "machen" ?

Keine Erste Hilfe leisten ist eine Straftat nach §323c StGB und führt zu einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe. Damit bist Du entweder vorbestraft oder eingesperrt - was natürlich auch einen Kündigungsgrund darstellen kann.

Ein Arbeitgeber muss nach UVV eine gewisse Anzahl an betrieblichen Ersthelfern vorhalten. Verweigerst Du die Teilnahme an dieser angeordneten Fortbildung, bist Du möglicherweise nicht im vollen Umfang einsetzbar und somit nicht brauchbar.

...zur Antwort

So wie Dir geht es fast allen unserer rund 17.000 Schüler jedes Jahr.

DIe einfachste Lösung ist also: Nimm einen Freund mit dann hast Du einen passenden Übungspartner.

Der Kurs dauert 7,5 Stunden (9 UE) und gilt dann zeitlich unbegrenzt und für alle Führerscheinklassen.

...zur Antwort

Nein - so einfach geht das nicht.

Ein Führerschein der Klasse A beweist keine Teilnahme an einem (heute 9 Unterrichtsstunden umfassenden) Erste-Hilfe-Kurs.

Zumindest bis Oktober 2017 war für diesen auch der Nachweis einer "Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen" (LSM-Kurs , bis 2016 mit 8 US) ausreichend.
Seit 21.Oktober 2017 muss für alle Führerscheine explizit der Nachweis eines EH-Kurses (9US) erbracht werden.

Hast Du deinen A-Schein erst nach Oktober 17 beantragt, könne dies eigentlich belegen dass Du bereits einen "EH9"-Kurs nachgewiesen hast.
Ob das ein Beamter in der FS-Stelle auch nachvollziehen kann ist natürlich fraglich...

...zur Antwort

Bei www.notfallmedizin.de sind die Kurse Kostenlos. Nur wer eine Bescheinigung braucht, zahlt-

...zur Antwort

§ 76 Abs. 11a,b, FeV

  • Erste-Hilfe-Kurs (bis 2015 mit 16 UE seither mit 9 UE) unbegrenzt gültig für alle Führerscheinklassen.
  • Lebensrettende Sofortmaßnahmen (bis Ende 2015 mit 8 UE) seit 21.10.2017 ungültig.

So und nicht anders!

...zur Antwort

Ein Erste-Hilfe-Kurs (seit spätestens 2016 mit 9 Stunden, vorher mit 16 Stunden) ist für alle Führerscheinklassen zeitlich unbegrenzt gültig.

Wenn Du im Okt. 2015 einen EH-Kurs (je nach Anbieter noch 16 oder schon 9 Unterrichtsstunden) besucht hast, gilt der auch noch heute.

Falls Du jedoch nicht den EH-Kurs, sondern die alte "Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen" (LSM-Kurs mit 8 Unterrichtsstunden) besucht hast, ist dieser Kurs ist seit dem 21.10.2017 nicht mehr gültig.

Schau also einfach was auf deiner Bescheinigung steht:

  • EH (16 oder 9 UE) gilt nach wie vor
  • LSM (8 UE) seit letztem Jahr ungültig.

http://www.notfallmedizin.de/download/%C3%BCbergangsrecht.pdf

...zur Antwort

Richtig.
Beim Erwachsenen ist das Immunsystem stärker als beim Kind und wehrt sich daher auch konsequenter als in jungen Jahren, was zu stärkeren Symptomen führt.

Wenn - prinzipiell harmlose Windpocken bei einem Erwachsenen auftreten, "leidet" dieser erheblich mehr an einem Krankheitsgefühl als ein Kind.

2017 betrafen mehr als ein Drittel der gemeldeten Masern-Fälle und rund die Hälfte der Keuchhuste-Fälle erwachsene Patienten (Quelle: Robert-Koch-Institut)

Unabhängig davon können Kinderkrankheiten beim Erwachsenen ziemlich unangenehme (Folge-) Krankheiten auslösen:

Mumps befällt gerne die Hoden und führt zur Unfruchtbarkeit, Röteln in der Schwangeschaft führt zu schweren Schädigungen des Kindes im Mutterleib, Masern löst gerne Enzephalitis aus und führt zu schweren - oft tödlichen- Hirnproblemen.

Was hilft dagegen?:
Impfen. Basta.

Übrigens nicht nur Kinder sondern vor allem auch Erwchsene die nach 1970 geboren wurden. Die haben damals nämlich gerne keine 2. Impfung mehr erhalten und besitzen daher keine Immunität mehr.

...zur Antwort

Dann wirst Du ganz schnell reich, musst die 9. Klasse nicht mehr abschließen, und kannst endlich mit deinem Tesla S P100D statt mit der MVG Monatskarte fahren...

Ich bin für die Abschaffung der Schulferien, dann würde hier weniger getrollt...

https://www.gutefrage.net/nutzer/missile7rocket/antworten/neue/1

...zur Antwort

Ein Erste-Hilfe-Kurs (ab 2016 mit 9 Stunden, vorher mit 16 Stunden) ist für alle Führerscheinklassen zeitlich unbegrenzt gültig.
(Die immer wieder nachgeplapperte 2-Jahres-Frist gibt es nur für betriebliche Ersthelfer und hat mit der Fahrerlaubnisverordnung (§19, FeV) gar nichts zu tun).

Wenn Du also 2013 einen EH-Kurs (damals 2-tägig) besucht hast, gilt der auch noch heute.

Allerdings vermute ich, dass Du dich damals für den B-Führerschein nicht freiwillig in den 2-tägigen EH-Kurs gesetzt hast, sondern nur an einer "Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen" teilgenommen hast. Dieser Kurs ist seit dem 21.10.2017 nicht mehr gültig.
Schau also einfach was auf deiner Bescheinigung steht:

  • EH (16 oder 9 UE) gilt nach wie vor
  • LSM (8 UE) seit letztem Jahr ungültig.

http://www.notfallmedizin.de/download/%C3%BCbergangsrecht.pdf

...zur Antwort

Nein, der gilt nicht. Weder DAN noch PADI etc. sind "anerkannte Ausbildungsstellen" nach FeV.
Für den Führerschein - und zwar für jeden - brauchst Du einen EH-Kurs mit mind. 9 Unterrichtsstunden eines nach § 68, FEV anerkannten Trägers.
Hier findest Du Anbieter in deiner Nähe: www.erste-hilfe.net

...zur Antwort

Der Herr "Doktor h.c." jetzt in Österreich?
Blieb wohl nichts anderes übrig - da der Ruf in Deutschland ruiniert war und die Firmen auf Tochter und Schwiegersohn ungeschrieben wurden...

Bekannt für "schnell-und-billig-Kurse" in ständig wechselnden Untermiet-Lokationen.
Sparen kann man da - zum Lernen aber bitte zu einem bekannten Anbieter!

...zur Antwort

Ein einmal besuchter Erste-Hilfe-Kurs ist für alle Führerscheinklassen und zeitlich unbegrenzt gültig. Der EH-Kurs hatte bis 2015 einen Umfang von 16 Unterrichtsstunden (2 Tage), seit Ende 2015 noch 9 Unterrichtsstunden.

Wenn Du einen EH-Kurs im Oktober 16 besucht hast, muss dies schon der "richtige" (mit 9 Unterrichtsstunden) gewesen sein.

Dieser Kurs ist lt. §19, FEV zeitlich unbegrenzt gültig.

Die Bescheinigung über den bestandenen Sehtest darf bei Antragstellung nicht älter als 2 Jahre sein - ist also ebenfall noch gültig.

...zur Antwort