"Unsichtbar"sein gut oder schlecht?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich war selber mal längere Zeit "unsichtbar" und hatte kein großes Selbstbewusstsein, hat sich aber im Laufe der Schulzeit sehr verändert.

Es gibt Vorteile und Nachteile beim "Unsichtbarsein", einerseits wird man falls man etwas verbockt hat nicht wirklich zur Rechenschaft gezogen aber ein anderer Nachteil: man knüpft keine neuen Kontakte.

Und das letztere blieb mir in meinem Kopf und so habe ich mich aufgerafft und gesagt: "Es darf nicht so weiter gehen!", ich habe einfach normal mit den coolen Mitschülern geredet, mich nicht verschränkt und eine offene und positive Körperhaltung übernommen und das führte dazu das ich ziemlich aufgestiegen bin. 

Du brauchst deswegen keine Angst haben, ich bin selbst öfters immer noch "socially akward" aber das wird irgendwann vergessen, viel Spaß auf der Party :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist die Angst davor, beurteilt zu werden. Du denkst zu viel darüber nach, was andere über dich sagen. Jeder Mensch, der sich offen hinstellt und sagt "Das bin ich, ich bin so und so, ich mag das und das, etc." wird beurteilt und hat "Hater". Aber so findet er auch viele Gleichgesinnte und Freunde. Alle beliebten Leute machen das, sie werden gemocht, weil sie selbstbewusst sind. Such mal auf YouTube nach "Nikolaj Günter Sozialphobie" :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?