Unfähig zu lernen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Generell gibt es bei Menschen mit normaler Intelligenz und bei guter Lernumgebung keine Lernunfähigkeit. Folgendes könntest Du probieren:                                                           1. Schaff´einen guten "Rahmen" für das Lernen: Alle äußeren Geräuschquellen abstellen oder meiden. Alle im Zimmer befindlichen Geräuschquellen abstellen (Radio etc. aus. Smartphone ausstellen und weglegen). Gute Lichtverhältnisse schaffen (ggf. Leselampe zentriert auf Buch/Heft). Alle benötigten Hilfsmittel (inklusive Getränk) bereit stellen.                                                                           2. Vernünftig lernen: Mach´für diesen Tag einen "Lernplan". Wenn Du für verschiedene Fächer etwas tun musst, dann wechsle zwischen Geistes- und Naturwissenschaften  bzw. Mathematik regelmäßig ab (gleichartiger Lernstoff überlagert sich und das Lernen war erfolglos). Außerdem ist Abwechslung gut (falls Du Latein haben solltest: "variatio delectat!"). Vernünftiges Lernen besteht nicht daraus, dass man sich 100 Vokabeln "reinzieht" oder 20 Seiten im Buch zu lernen versucht.                                                                Lernen besteht aus Pausen!! So wie in der Musik erst durch die Abstände zwischen den einzelnen Klängen ein positiv wahrnehmbares Klangbild entsteht, so kann Lernen nicht darin bestehen alles unreflektiert in sich hinein zu stopfen und das über Stunden.                                                           3. Lernen konkret: Fang´am ersten Tag mit einer halben Stunde an (mehr ist verboten!). Und zwar (als Beispiel): 10 min ein Fach, das Du magst. Dann 5 min Pause (etwas trinken, entspannen, sonst nichts tun). Jetzt 10 min ein  Fach, das Du nicht magst. Danach wieder 5 min Pause. Schließlich 10 min lang das 3. Fach. Und am Ende beglückwünschst Du dich für deine Arbeit. Warum die Pausen? Sie sind eine Belohnung für die geleistete Arbeit und sind hilfreich, damit der vorherige Lernstoff sich setzen kann. Am nächsten Tag machst Du es genau so. Jetzt bist Du vielleicht ungeduldig, Du willst mehr tun. Gut. Am dritten Tag dehnst Du die Lernphase (Pausen nicht mitgezählt) auf eine 3/4 Stunde aus. Am 4. oder 5. Tag auf eine Stunde. Bis maximal 1 1/2 Stunden pro Tag. Das reicht! Allerdings nicht 5 sondern 6 Tage die Woche (wir hatten früher auch Samstags Schule, dadurch  "entzerrte" sich die Woche etwas). So solltest Du gut "über die Runden kommen". Noch etwas: Soweit das Lernmaterial dir gehört, kannst Du passende Anmerkungen/Unterstreichungen oder Kommentare am Rand machen. So prägt sich der Lernstoff auch optisch ein und Du kannst bei der Prüfungsvorbereitung langsam die Seiten durchblättern und das Wichtigste wird dir wieder einfallen. Und vor Prüfungen solltest Du mit 2-3 Mitschüler/innen eine Vorbereitungsgruppe bilden (sich gegenseitig abfragen Aufgaben rechnen, usw.).                        Du wirst es schaffen!                                    

Konzentrier dich genau auf das, was in der Prüfung verlangt wird - nicht auf mehr.

Wenn die Versetzung überstanden ist, bilde dich selbst mal ein bisschen weiter. Lies mal etwas, was dich interessiert oder stelle Fragen, die dich interessieren.

finde heraus welcher Lerntyp du bist

es gibt Audiotivetypen oder Visuelle,...

Was möchtest Du wissen?