Unbequemer christ

11 Antworten

Ein Christ, der zu viele kluge Fragen im Bezug aufs Christentum stellt. Hat er lang genug gefragt, und sich die Antworten, die man ihm gegeben hat, durch den Kopf gehen lassen, ist er wahrscheinlich danach kein Christ mehr.

Gemeint ist aber aus christlicher Sicht ein Christ, der die Grundlagen des Glaubens ernst nimmt, und andere durch sein Leben und Handeln darauf aufmerksam macht, was es heißt ein wahrer Christ zu sein. Das wird in der Theorie positiv gesehen.

In Wirklichkeit sind solche Menschen aber oft dem Fanatismus etwas zu sehr zugetan, und wollen immer den anderen sagen, was sie alles falsch machen. Sie sind also nicht nur unbequem, sondern auch besserwissende Nervensägen.

Besserwissende Nervensägen, ich weiß, dass Christen, die in im Sinne des Christentums kluge Fragen und Antworten geben, ziemlich nerven können. Hast du ja selbst mit mir erlebt. Dein klügster Beitrag: "Hör auf denkende Menschen zu nerven!" :-)

0
@Freidenker17

Soweit ich mich erinnern kann haben eher deine unhaltbaren Vorwürfe genervt und es wäre toll gewesen, hättest du stattdessen gefragt.

0
@Freidenker17

Gläubigenspam, sepia. Muss man nicht beachten. Aber es ist schon bemerkenswert wie F es schaft, nie auf das Gesagte einzugehen, sondern immer nur um sich selbst kreist.

0

Wann werde ich mal lesen können, dass Du einem gläubigen Menschen zugestehst, dass er denkt, analysiert und am Ende trotzdem bei dem bleibt, von dessen Richtigkeit er überzeugt ist...

Die Ableitung 'nachdenken' -> 'Atheist werden' ist weder logisch noch empirisch zu belegen, es unterstellt - wieder einmal - wir wären nur zu dämlich um das offensichtliche zu erkennen...:-)

0
@riara

Ich kann es nur jemandem zugestehen, der es auch TUT. Und wenn jemand sauber argumentiert, schätze ich das, und frage nicht nach seinem Glauben. Und es gibt genügend Gläubige, die es können, und mit denen ich gerne diskutiere.

Und kleine Provokationen gehören zum Geschäft.

0
@Freidenker17

Du provozierst also gerne Hunde. Solche Art von Kommentaren gibt DarkSepia zu fast jeder meiner Antworten. (!?)

0
@Freidenker17

Ich habe noch nie jemanden als dumm bezeichnet, weder hier noch anderswo! Wenn du es so verstanden hast, hast du es falsch verstanden!

0
@riara

Weißt du, wie man Frank dazu bringen kann, auf das Gesagte einzugehen und zwar vernünftig und ohne Spott? Würde mich freuen. Ich sehe noch einen spöttischen Kommentar auf mich zukommen. Wahrscheinlich will er, dass ich mich aus Angst verstecke.

0
@Freidenker17

Ich habe eine Frage gestellt: wenn du 17 bist hast du ab sofort Welpenschutz und ich entschuldige mich für die härtere Gangart..

0
@frank1968

Die Mods bei Gutefrage.net verstehen auch keinen Spaß. Beanstanden -anderer Richtlinienverstoß -fehlende Toleranz gegenüber infamen Lügen. Schade riara, ich habe es nicht so gewollt...

0
@frank1968

Frank, ich bin 15. Wie schaffst du es nur, unvernünftiger zu erscheinen als ich? Ich bewundere dich für diese glorreiche Errungenschaft, die du durch den Atheismus gewonnen hast. :-)

0
@frank1968

Okay, Vorschlag Freidenker: in Zukunft gehe ich etwas ernster mit deinen logischen Einwänden um. Versuchs. Und beschwer dich, wenn du der Meinung bist, dass ichs nicht tue.

Aber ich würde dich bitten, genau zu lesen. Wenn ich mir Mühe gebe, und meine Argumente nicht wahrgenommen werden, machts keinen Spaß

Beleidigungen werden aber nicht akzeptiert. Darauf bestehe ich.

0
@frank1968

Worin unterscheiden sich deine Argumente durch Beleidigungen?

Du kannst selbst simple Argumentationen nicht begreifen<

Zitat von frank1968

0
@Freidenker17

Da hat noch wer mein Bauchgefühl...das sollte einem zu denken geben...:-)

0
@Freidenker17

Weil du durch deine Reaktion gezeigt hast, dass du die Argumentation nicht verstanden hast. Ganz einfach.

Unterstellungen lässt du bitte auch in Zukunft. Ich weiß nichts von dir, insofern kann ich auch keine Aussagen machen. Ich reagiere nur auf das, was du schreibst. Und "ich armes beschimpftes Opfer" wird von mir nicht ernst genommen. Argumentiere, und ich nehm dich ernst.

0
@frank1968

Mh...argumentieren. Sag mir mal, was ich die ganze Zeit tat, bevor du mich geistlos genannt hast?

0
@Freidenker17

FreiDenker, ich muss zugeben, dass mir eine Person, die das Wort "Geschäft" innerhalb einer Diskussion über die logische Nachvollziehbarkeit einer Religion mit Hundekot assoziiert, nicht wirklich vernünftig erscheint?

0
@pheondiesn

Das war in jeder Hinsicht spöttisch gemeint. Und es hat sich auf die Aussage Franks bezogen, also verteidige deinen Sektenführer nicht. Es hat sich nicht auf die Diskussion per se bezogen, sondern, wenn du weitergelesen hättest, hättest du es auch verstanden, lieber Nathan, darauf, wie mir so mancher Mensch auf jegliche Kommentare meinerseits antwortet.

0
@Freidenker17

Du hast es wahrscheinlich versucht.....und nochmal: keine Unterstellungen! Geistlos habe ich dich nirgends genannt. Du hast es aber offensichtlich so verstanden.

0
@riara

Das war kein Bauchgefühl, sondern das hat man euch beiden so beigebracht.

0
@Freidenker17

Es ist mir schon klar, dass das nur sarkastisch gemeint war, aber auch in Beachtung dessen ist diese Aktion noch Welten von irgendeiner Vernunft entfernt. Es gibt deutlich bessere Methoden, jemanden überflüssige Unsachlichkeit vorzuwerfen.

Und du täuschst dich: Ich gehöre nach wie vor keiner Sekte an.

0
@pheondiesn

aber auch in Beachtung dessen ist diese Aktion noch Welten von irgendeiner Vernunft entfernt.

Auch wenn es sich schlau anhört, Vernunft in diesem Zusammenhang zu benutzen wirkt ungelenk...

0
@riara

Ich benutze sie nicht, ich streite sie ab!

Sich in einer Diskussion über den anderen lustig zu machen mittels absichtlich falsch verstandener Ausdrücke, ist unvernünftig. Vor allem wenn man von provozierender Hundesçheiße redet...

0
@pheondiesn

Sprich Dich ruhig aus...Kot ist ja auch etwas, über das man sich auslassen kann...

0
@riara

Aha, du hast also eingesehen, dass du mal wieder das Geschriebene falsch aufgegriffen hast und voreilig irgendeinen zusammenhanglosen Vorwurft aus dem Aufgegriffenem geformt hast? Super, aber in Zukunft erst denken, dann schreiben.

0
@pheondiesn

Aha, du hast also eingesehen, dass du mal wieder das Geschriebene falsch aufgegriffen hast und voreilig irgendeinen zusammenhanglosen Vorwurft aus dem Aufgegriffenem geformt hast?

Nein ich habe nichts eingesehen und den Vorwurft aus dem Aufgegriffenem geformt habe ich auch nicht, die Sprache wird sich aber noch entwickeln, da bist Du in ein paar Jahren wie beim Stimmbruch drüber weg...

0
@riara

Hier ergeben sich manchmal interessante Zusammenhänge:

Unnötig verschachtelte Sätze -> Unreifheit des Autors,

Abstreitung von Vernunft -> Benutzung von Vernunft.

Du schätzt nicht durchdachte Beiträge wohl sehr, fabrizierst du sie deshalb?

0
@pheondiesn

Du schätzt nicht durchdachte Beiträge wohl sehr, fabrizierst du sie deshalb?

Ich denke wir haben hier einen Bildungsauftrag, das gilt insbesondere für Deine Beiträge...

0
@pheondiesn

Das war auch sarkastisch gemeint. Mit Sektenanhänger bezeichne ich vorwiegend Atheisten. :-)

0
@frank1968

Naja schon, nur auf deine Art und Weise, also keineswegs geistlos, nur so geistlos wie ich, aber da ich meine Meinung nicht geistlos rübergebracht habe, sondern geistreich, du aber dies in deinem Sektenwahn nicht wissen willst, bist du der wahrscheinlich klügste. :-)

0
@Freidenker17

Und du bist durchaus vernünftig, lieber pheondiesn, du erinnerst mich aufgrund all deiner ungerechtfertigten Unterstellungen sehr gut an so mancherlei Personen in beliebten Kneipen auf dem sächsischen Lande :D Ich weiß, dass du als Christ immer das verstehen willst, was der andere wirklich gesagt hat, das Hineininterpretierte ist sehr gut als Unsinn anzusehen, genauso wie meine beleidigende Anspielung. Ich habe mich nicht ausschließlich auf Hundekot bezogen, sondern auch auf verbrecherische Unternehmen wie Aldi Süd. Das Thema ist sehr interessant, Hundekot und sinnlose Diskussionen, vergleichbar mit der niveaulosen Satire Hip Hop Hood. :D

0

Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ein unbequemer Mensch kann zum Beispiel einer sein, der stinkt. Ein Christ ist in der Regel ein Mensch. Also kann er durch Gestank unbequem sein.

Du stingst 🚌☹️😷

0

Das Gegenteil von einem bequemen Christ - immerhin sollen wir ja das Salz der Erde sein und in Jesu Fußstapfen treten. Manchem die Suppe zu versalzen ist zwar nicht die feine Art, aber das kann im Eifer des Gefechts eben passieren. Vor allem, wenn manche Andersdenkenden ihren Kopf so lange über einer Suppe schütteln, bis sie ein Haar darin finden. Christen sind auch nur Menschen. Christen sind aber auch keine Fußabreter, aber trotzdem dürfen (werden) sie versuchen in Sanftmut und Liebe mit anderen umzugehen. Jesus war so, aber er hat auch die Dinge stets beim Namen genannt und kluge Fragen gestellt, und stand mit seinem Namen und seinen Taten für die Wahrheit. Für manche war das seinerzeit (wie heute) schon sehr unbequem...

Glaubt Frank1968 nicht, der wünscht sich, das alle Christen Ihre Fehler erkennen und sich dem Atheismus anschließen, ginge mir in seiner einsamen Ecke auch nicht anders...

Für mich ist ein unbequemer Mensch immer der, der sich nicht so einfach mit einer Antwort zufrieden gibt, der Ungerechtigkeiten und Missstände anprangert, so wie das ein Bonhoeffer oder viele Christen in der DDR gemacht haben, in China tun sie es gerade wieder, Freiheit, Frieden und Brüderlichkeit sind elementare Grundsätze im Christentum, schon deswegen gibt es kaum mehr unbequeme Erscheinungen als unter den Christen dieser Welt...

Och nö, vor mir muss man nicht warnen, unter anderem weil Menschen, die sich irgendwas anschließen immer suspekt sind. Der Atheismus ist ein elitärer Verein: ehemalige Christen sind da nicht erwünscht.

Es gab wohl unbequeme Christen in der DDR, die auch mir sympathisch waren.....allerdings muss ich doch noch mal betonen, dass für Freiheit und Ähnliches kämpfende Christen in China Mangelware sind. Die wirklichen Kämpfer sind dort konfessionslos, wenigstens mehrheitlich.

0
@frank1968

http://kuerzer.de/to2R83WTY

Der Artikel sieht das ein wenig anders, aber bitte, ich lese gerade das Buch unseres Bundespräsidenten "Winter im Sommer - Frühling im Herbst", auch da ergibt sich ein ziemlich eindeutiges Bild...

Bei Deiner Antwort bleibt von den rebellischen Christen nicht viel übrig, Du vergisst, dass sich in den Kirchen nie etwas verändert hätte, wenn sich die Menschen nicht als unbequem erwiesen hätten, da dürfen wir dann Menschen wie Franz von Assisi und Martin Luther auch nicht vergessen...

0
@riara

Werter riara, wenn du es schaffst, eine Antwort nicht mit einem "ad hominem" einzuleiten("einsame Ecke"...), gehe ich auch in Zukunft gerne auf das Gesagte ein.

Was dich und andere dazu verleitet, immer wieder Spekulationen über die persönliche Situation eines Users einzustreuen, die lediglich der Diskreditierung dienen können und nichts zur Diskussion beitragen, weiß ich nicht genau. Auffällig ist aber, dass die Technik nur von Gläubigen eingesetzt wird, weil.....?

Ich vergesse sicher nicht, dass unbequeme Menschen oft eine große Bereicherung sind. Ich stelle aber fest, dass sie in unserer Zeit in freien Ländern nicht unbedingt unter den Gläubigen zu finden sind. Die Sitauation in China ist im Moment sehr komplex. Ich denke, dies ist nicht der richtige Ort, um darüber zu diskutieren.

0
@frank1968

Ad hominem - Das war ja nur eine humoristische Randbemerkung...:-)

Tatsache ist doch, dass man generell unbequem wird, wenn man sich nicht so verhält, wie es eine diktatorische Grundordnung erwartet, ob man nun Buddhist oder Christ ist, spielt doch in China überhaupt keine Rolle, nur sind die Christen ja eine recht junge Erscheinung, sie ziehen aber die Regime-Kritiker ähnlich stark an, wie die Kirchen in der DDR...

Auch in unserem demokratischen Deutschland sind die Kirchenvertreter oft die einzigen, die sich noch über die Situation von HatzIVlern aufregen, die Situation von Kindern und kinderreichen Familien scheint kaum noch einen so interessieren, ich denke da sind wir die Unbequemen...

0
@riara

Die aktiven Regime-Kritiker haben in vielen Ländern gerade von Ideologien die Nase gestrichen voll: oft sind Kirchen einfach ein Ersatz für diskreditierte Staatsideologien. Ein alter Glaube wird einfach durch einen neuen ersetzt, weil die Menschen gewohnt sind, eine Art ideologisches Fundament zu haben.

Und ja, gerade in der DDR waren die Kirchen ein wichtiger Schutzraum für Regimekritiker. Ich sehe aber heutzutage in meiner Umgebung kaum kirchliche Aktivitäten, die dem Schutz von Kindern oder der Pflege von Menschen dienen, die gesellschaftlich am Rande stehen. Es wäre eine wichtige Aufgabe: sie scheint mir aber nicht in ausreichendem Maße von den Kirchen übernommen zu werden, auch wenn es gute Initiativen aus der Richtung gibt. Da sind alle gefordert, unabhängig von der eigenen Überzeugung.

0
@frank1968

Ich sehe aber heutzutage in meiner Umgebung kaum kirchliche Aktivitäten, die dem Schutz von Kindern oder der Pflege von Menschen dienen, die gesellschaftlich am Rande stehen.

Sehe ich jede Woche, dazu muss man aber das Haus verlassen und sich zu den sozialen Brennpunkten begeben, wo ich auch Juden und Moslems finde, aber kaum Atheisten...

0
@riara

Tja, siehst du, und da wo ich hingehe, sehe ich keine Christen...was machen wir denn da?

0
@frank1968

Das Problem ist 'Frank, dass Christen in diesem Land in jeder sozialen Aktion beteiligt sind, 2 Mio. Ehrenamtliche...mehr sage ich dazu nicht...

0
@riara

Mhm..und was tun die Ehrenamtlichen? Kindergottesdienste vorbereiten, also Indoktrinieren, Propaganda unterstützen etc. Unter Hilfe verstehe ich was anderes.

0
@frank1968

Polemik...aber macht nichts, diskutiert Ihr ruhig weiter in euren Vereinen, wir helfen den sozial Schwachen auch ohne eure Mithilfe...

0
@riara

Sollen sie etwa Bibeln und gute Worte essen...tststst....

0
@frank1968

So sieht das von Deinem Sofa vielleicht auf, ich erspare mir die Frage nach der Anzahl Deiner ehrenamtlichen Einsätze in den letzten 12 Monaten, ich war u.a. letzte Woche wieder an der Front...ohne Bibeln!

0
@riara

Ja es ist ein Kampf, ich weiß. Immer diese Kriegsrhetorik.....Was hast du denn konkret gemacht, und an welchem Ort, und wie? Überzeug mich doch mal, dass du nicht nur dampfplauderst.

0
@frank1968

Deine Waldplaudereien sind auch kein Ausdruck empathischer Selbstlosigkeit, ich muss hier nichts beweisen, jeder 'normale' Mensch kann sich vom sozialen Engagement der Kirchen überzeugen und von der Untätigkeit busfahrender Atheisten...:-)

Ich überlasse Dir jetzt aber das Feld, ich dachte da kommt ein neuer Frank, aber es ist der alte, zynische Narziss...Schade...

0
@riara

Na, wenigstens eine kleine Beleidigung....und wenn du wirklich was tun würdest, hättest du das jetzt hier auch ausgebreitet. So gut kennen dich alle hier.

0

In einer Anwort über andere User herzuziehen ist ein sehr schlechter Stil...

0
@frank1968

Eure dünne Haut ist echt nicht auszuhalten...wenn ich böse werde teile ich Handkanten aus, das war gestreichelt, aber wenn saures wollt ruft einfach nur 'HIER'...wer den Wind sät wird den Sturm ernten...

0
@riara

Riara, man leitet normalerweise eine Antwort nicht damit ein, dass man einen User verunglimpft. Das ist weder höflich noch sonstwie angebracht. Das begreift auch normalerweise jeder. Es geht hier nicht ums kloppen und petzen, sondern ums argumentieren.

0
@frank1968

Riara, man leitet normalerweise eine Antwort nicht damit ein, dass man einen User verunglimpft.

Was war daran jetzt eine Verunglimpfung???

Wie oft werde ich hier als Vollidiot hingestellt. nicht einem von euch stört das...:-)

Mich übrigens schon lange nicht mehr, aber Ihr könnt es euch aussuchen, dass ich gut einstecken kann dürfte sich doch inzwischen rumgesprochen haben...

0
@riara

Wieso fühlst du dich als Vollidiot dargestellt? Viele kluge Menschen sind sehr unhöflich, also bitte!

Glaubt frank nicht....der in seiner einsamen Ecke sitzt.....so begann die Antwort inhaltlich. Kommt dir das nicht etwas merkwürdig vor? Nein? Merkwürdig!

0
@frank1968

Ich kann daran keine Verunglimpfung erkennen, aber wie gesagt, meine Haut ist auch nicht so dünn als wäre sie per Sputterdeposition aufgebracht worden...

0
@riara

Hm...und wie kommt es dann, dass du dich als Vollidiot dargestellt fühlst, obwohl sowas nicht mal ansatzweise anklang? Man kann schlecht über andere herziehen, wenn man selbst nichts verträgt. Immer nur den anderen Böses zu unterstellen und die eigenen Nickligkeiten konsequent kleinzureden wirkt außerdem nicht sehr souverän.

0
@frank1968

Nein, ich werde hier immer sehr zuvorkommend und respektvoll behandelt...

0
@riara

Was hat das jetzt mit meinem Kommentar zu tun? Und dann: es scheint dir als doch was auszumachen, wenn du nicht respektvoll behandelt wirst.

Wie gesagt, dann solltest du auch andere respektvoll behandeln, und schon ist die Sache geritzt.

0
@frank1968

Und dann: es scheint dir als doch was auszumachen, wenn du nicht respektvoll behandelt wirst.

Gibst Du jetzt etwa zu, dass so etwas vorkommt? Aber doch nicht unter so hervorragenden Humanisten und Feingeistern...da irrst Du Dich sicher...:-))

PS: Es macht mir tatsächlich nichts aus, ich bin von radikalen Theisten beschimpft worden, das tat mehr weh als die atheistischen Schmährufe...

0
@riara

Das ist eine interessante Aussage: weil du damit zugibst, dass du vor gläubigen Menschen automatisch mehr Respekt hast, und zwar unabhängig von dem, was sie sagen.

Das unterscheidet sich diametral von meiner Wahrnehmung: ich schätze alle Menschen gleich, und reagiere auf Argumente, und nicht auf vermutete Überzeugungen.

0
@frank1968

Man muss das Thema schon präzise erfassen, mir macht es wenig aus, wenn ein Atheist mir auf Grund meines Glaubens irgendeinen Blödsinn unterstellt, meinen Glauben aber als unzureichend oder falsch darzustellen, geht wesentlich tiefer, in anderen Bereichen des Lebens spielt die Konfession überhaupt keine Rolle, ich fühle mich aber unter Christen und anderen Religionen deutlich wohler...das kann ich nicht bestreiten...

0
@riara

Kein Problem.....allerdings sehe ich hier gegenüber Gläubigen selten Unterstellungen, sondern hauptsächlich begründete Zweifel. Und weil auf die Zweifel oft so heftig reagiert wird, muss ich bis jetzt annehmen, dass sie nicht erwünscht sind. Sie werden als persönliche Angriffe fehlinterpretiert, obwohl es sichtbar allgemeine, unpersönliche Zweifel sind.

ich könnte mir vorstellen, dass man sich genau da wohlfühlt, wo man vor diesen Zweifeln sicher ist. Ist aber jetzt wirklich erstmal nur eine völlig unbelegte Hypothese. aber ich werde mal in die Richtung weiter denken.

0
@frank1968

Wenn Du mir unterstellst, ich wäre nur gläubig weil ich das nicht zu Ende gedacht habe, dann ist das nicht nur eine Unterstellung, sondern eine Unverfrorenheit...

Die nächste Unterstellung, ich würde mich da aufhalten, wo man meinen Glauben nicht behelligt, ich behellige auch nicht Deinen Un- oder Nicht-Glauben, ich bin so erzogen und deswegen rede ich auch nicht ständig über meinen Herrn Jesu...

0
@riara

Wie gesagt, das klappt nicht, mich absichtlich falsch zu verstehen, um eine Unterstellung zu konstruieren.

Die erste unterstellte Unverfrorenheit ist sehr merkwürdig, und ich weiß nicht mal, wo sie herkommt.

Die zweite behauptete Unterstellung beruht auf einer, wie ich betonte, unbelegten Hypothese...kann man eigentlich noch empfindlicher sein? Und verstanden hast du mich auch nicht...

Mein Tipp: nicht in der Halbzeit antworten. Mehr Zeit zum Lesen und Nachdenken nehmen.

0
@frank1968

Die erste unterstellte Unverfrorenheit ist sehr merkwürdig, und ich weiß nicht mal, wo sie herkommt.

Aber meine Einleitung ist eine Verunglimpfung...:-))

Die zweite behauptete Unterstellung beruht auf einer, wie ich betonte, unbelegten Hypothese...kann man eigentlich noch empfindlicher sein? Und verstanden hast du mich auch nicht...

Wer im Glashaus sitzt...Verunglimpfung

Mein Tipp: nicht in der Halbzeit antworten. Mehr Zeit zum Lesen und Nachdenken nehmen.

Bei Dir muss ich nicht nachdenken, ich kenne jedes Deiner 'Argumente'...

0
@riara

Jaja, und wenn nichts mehr geht, spielen wir wieder armes Opfer. Armerarmer riara, die Atheisten sind ja sooooo böse. Und weil sie sooo böse sind, kann man auch gar keine echten Argumente gegen sie finden, sondern muss Beleidigungen konstruieren.

Schwach, sehr schwach. Aber so ist es halt. Wer bei gläubigen Substanz oder Ehrlichkeit sucht, wird lange suchen können.

0
@frank1968

Wenn Du nicht mehr weiter weißt gehst Du auf Teenager-Niveau auch das ist bekannt, als nächstes folgt ...Ende der Kommunikation...

0
@riara

Ah, versuchen wir jetzt den Meister zu kopieren? Und uns ausnahmsweise ohne Beleidigung zu verabschieden. Schaffst du nicht, wetten? Du musst einfach das letzte Wort haben.

0
@frank1968

Den Meister?

Den Meister der Behauptungen?

Oder den Meister der Täuschung, ich sollte Dein Kompliment mal hier reinkopieren, aber das lohnt sich nicht...

Lassen wir das FrankieBoy...es ist die Mühe nicht wert...

0

Vielleicht ein Christ, der die anderen ständig bekehren will und ihnen keine Ruhe lässt,

Privjet matroschka!

Nein, das sind Fanatiker und es ist nicht weit zu einer psychologischen Bewertung. So ein Mensch ist kein Fußstapfennachfolger Jesu und kann als Superchrist bezeichnet werden. Er holt sich seinen Lohn von denen, die ihn frömmelnd sehen, worauf er hinarbeitet.

Ich denke, ein unbequemer Christ ist ein Fragesteller, jemand der nachsinnt und nicht selbstgenügsam ist.

Kurzer gedanke von mir. Poka- derErwachte

0

Was möchtest Du wissen?