Umschulung von der Arbeitsamt nicht genehmigt

8 Antworten

Wenn sie aus psychischen Gründen nicht mehr in ihrem Beruf arbeiten kann, wäre ein psychologisches Gutachten sicher hilfreich. Es ist sinnvoll, dem Arbeitsamt nachzuweisen, dass eine Umschulung notwendig ist.

das ist doch was positives... ein psychologisches gutachten wird gegeben, wenn man z.b. eine umschulung machen will weil man den alten beruf nicht mehr machen kann (was ja bei deiner freundin zutrifft). also ich wollte eine umschulung und habe deswegen einen termin für diesen test bekommen. es ist eigentkich nicht wie es sich anhört. da kommt etwas über mathematik (bruch, %, allgemein mathematik) deutsch (aufsatz schreiben) und natürlich noch ein gespräch usw. sie soll den termin war nehmen, denn da wird entschieden was sie machen kann bzw will... ohne ein psychologisches gutachten bekommt man keine umschulung gestellt!. ich hoffe das hat geholfen.-

Hat deine Freundin schon Widerspruch gegen die Entscheidung eingelegt? Wenn nicht, dann kanns sie das tun. Sollte dem Einspruch nicht statt gegeben werden, dann hat sie die Möglichkeit dagegen zu klagen. Es wird sie nichts kosten, da Klagen gegen die Arbeitsagentur für Leistungsempfänger kostenfrei sind.

Wie alt ist deine Bekannte? Könnte sie noch eine Ausbildung beginnen? Wenn alles nicht geht dann versucht es mit einem psychologischem Gutachten.

Ja sie kann Psychisch nicht mehr arbeiten. sie ist Zahnmedizinische Fachangestellte und möchte zur Kosmetikerin ausgebildet werden.

Sie kann Psychisch nicht mehr arbeiten sagt absolut gar nichts aus, warum kann sie Psychisch nicht mehr Arbeiten, hat sie Angst vor Zähnen oder vor Menschen... irgendwie muss das ja begründet werden. Soweit ich weiß ist Kosmetikerin kein anerkannter Ausbildungsberuf und somit sollte eine Umschulung in Bereich auch nicht möglich sein.

Warum sucht sie sich nicht einfach einen Ausbildungsplatz in einem anderen Beruf?

0
@SonOfDarkness

Ja wenn das amt dann die wohnung und so bezahlt ?? das tun sie nämlich nich. weil sie ja schon ne ausbildung hat. und sie hat ganzicher keine angst vor zähnen und menschen. sie kann es einfach nicht mehr. und ihr Traumberuf war es nir.

0
@MarenchenH

Das Leben ist kein Wunschkonzert, ich kann auch nicht einfach sagen mein Beruf gefällt mir nicht mehr und geh zum Amt die sollen mir meine Wohnung bezahlen.

Sie soll sich eine Ausbildung suchen, da gibt es auch eine Ausbildungsvergütung, eventuell gibts noch Kindergeld und Wohngeld wenn das nicht reicht kann man immernoch einen Bildungskredit beantragen und mit humanen Zinsen zurückzahlen.

Ich hab meine zweite Ausbildung auch so gemacht, 450,- netto von der Ausbildung, 200,- Bildungskredit jeden Monat und meistens hatte ich noch einen 400,-€ Job dem ich Abends, am Wochende und im Urlaub nachgegangen bin. Im Schnitt hatte ich so 850,- Euro im Monat und das reicht locker zum Leben.

0
@MarenchenH

Und nochmal, wenn es einen Grund gibt für eine Umschulung dann wird das auch bezahlt! Sie kann es einfach ist kein Grund, warum kann sie es nicht mehr, das wäre der Grund.

Aber wie gesagt Kosmetikerin ist kein anerkannter Ausbildungsberuf, ich mir fast sicher auch wenn die eine Umschulung genehmigen dann nicht als Kosmetikerin

0

Was möchtest Du wissen?