Umschulung mit 40 Jahren?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich bin in meinem Job nicht zufrieden und überlege, eine Umschulung zu machen bzw. über einen Fernkurs etwas Neues zu erlernen. Mittlerweile bin iach aber bereits 40 Jahre alt. Glaubt Ihr, dass das schon zu alt ist? Kann man in dem Alter noch gut lernen und das Erlernte auch behalten?

Um eine Umschulung bezahlt zu bekommen, muss man die Voraussetzungen dafür erfüllen, hier stehen sie:

http://www.helpster.de/bei-der-agentur-fuer-arbeit-eine-umschulung-beantragen-so-kann-s-klappen_24288

Aber der bloße Wunsch reicht da nicht aus.

Mittlerweile bin iach aber bereits 40 Jahre alt. Glaubt Ihr, dass das schon zu alt ist?

Das Alter hat nichts zu bedeuten. In meiner Klasse ist einer der ist fast 50 und gehört zu den Klassenbesten.

hi in welchem beruf ist deine umschulung?

0

Meine Mutter hat mit 42 Jahren noch einen neuen Beruf und eine Fremdsprache erlernt. Diesen neuen Beruf hat sie dann bis zum Rentenalter (damals 60 Jahre) ausgeübt.

Also ja - Frau/Mann kann.

Hallo 7Tulips,

eine Kundin von uns hat gerade mit 50 - nach einem Jahr Schulbank drücken - die Beamtenprüfung für diie gehobenen Laufbahn bestanden. Also aus unserer Sicht ist man nie zu alt zum lernen. Manche Rentner besuchen später einfach Vorlesungen in Universitäten um sich nur zum Spaß oder aus Interesse weiterzubilden.

Da Du ziemlich sicher die Umschulung nicht finanziert bekommst würde ich bei den Akademien mal nach Ratenzahlung (monatliche Zahlung) fragen. Die meisten Umschulungsanbieter machen das möglich. Zum Thema Umschulung haben wir in unserem Ratgeber hier noch ein paar Tipps und Möglichkeiten:

https://www.fortbildung24.com/ratgeber/?s=umschulung

Anbieter und hunderte von Berufs- bzw. Umschulungsmöglichkeiten kannst Du kostenlos hier bei uns vergleichen:

https://www.fortbildung24.com/umschulung-jobwechsel/suchergebnisse.html

Viel Erfolg und Gruß

Serviceteam FORTBILDUNG24

Der Thread ist schon etwas älter aber immer wieder mal Thema daher würde ich gerne meinen Teil dazu beitragen.Kurz zu mir, ich bin 46 und habe gerade eine Umschulung zum Tischler erfolgreich absolviert. Wo ich meine Umschulung gemacht habe bin ich eher in der Kategorie " Durchschnittsalter" vertreten gewesen, jedoch sind von 18-bis mitte 50 so ziemlich alle Berufsklassen vertreten gewesen die eine Umschulung absolviert haben.

"Da Du ziemlich sicher die Umschulung nicht finanziert bekommst würde ich bei den Akademien mal nach Ratenzahlung (monatliche Zahlung) fragen."

Diese sogenannte "Expertenantwort" kann ich so nicht unterschreiben. Es gibt mehrere Wege und Möglichkeiten eine finanzierte Umschulung zu bekommen und sind nicht immer nur krankheitsbedingt möglich. Jeder Fall kann und wird individuell bearbeitet. Natürlich ist es einfacher wenn gesundheitliche Gründe vorhanden sind weswegen du deinen alten Beruf nicht mehr ausüben kannst denn dann hast du sogar den Anspruch auf eine Umschulung. Aber auch als Erwachsener mit einer Erstausbildung (sprich du hast noch keine Berufsausbildung) wird dir eine "Umschulung", in der Regel vom AA, ermöglicht. Es gibt überbetriebliche Ausbildungsstätten ( z.B. Berufsförderungswerk) die dich da auch professionell beraten können. In vielen Städten Deutschlands gibt es die BFWs. Lass dich da mal beraten.

Klar, kannst Du noch gut lernen und Dinge behalten. Vielleicht lernst Du nicht mehr so schnell, aber Deine persönliche Reife hilft Dir doch, Dich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Erinnere Dich nur mal dran, wie durcheinander man als teenager ist, wenn man dauernd verliebt, unglücklich oder sonst wie aufgewühlt ist. Nutz die Chance, etwas Neues zu tun, es ist nie zu spät. Eine Umschulung oder ein fernkurs sind tolle Möglichkeiten, um Deine Jobchancen zu verbessern.

"Ich bin mit meinem Job nicht zufrieden und überlege, eine Umschulung zu machen"

Eine Umschulung auf eigene Kosten kannst Du sehr wohl machen. Nur sollte dies keine Begründung dafür sein, dass Dir die Umschulung von der Agentur für Arbeit finanziert wird. Das sollte Dir vorab bereits klar sein.

Ich selber habe eine Umschulung absolviert und war hier deutlich älter wie 40. Einen Abschluss habe ich hier mit recht guten Noten gemacht.

Mit 40 ist das voellig okay. Mit 60 vielleicht eher fragwuerdig aber auch moeglich.

zum Lernen ist man nie zu alt - aber ja, das Erlernte behalten und das neue zu Lernen "flutscht" im Alter nicht mehr so locker, wie in der Jugend

Was möchtest Du wissen?