Über`s Knie gelegt werden, wer kennt noch diese Erziehungsmethode?

10 Antworten

Früher gab es eine traditionelle Erziehungsregel:

Wer seine Kinder liebt, der züchtigt sie!

In der vom Fragesteller beschriebenen Züchtigungsstellung wurde der Hosenboden des wegen eines Vergehens oder Ungehorsams zu bestrafenden Kindes mit der Hand oder einem Gegenstand, etwa einem Stock, ausgiebig traktiert. Die Auseinandersetzung mit dem Schmerz sollte der Läuterung und nachfolgend der Besserung des Charakters des Gezüchtigten dienen. :-))

MfG

Arnold


Gut, dass wir heute weiter sind ...

0
@Hacker48

Sind wir das - wenn man bedenkt, dass heute Schüler ihre Mitschüler aus nichtigstem Anlass mindestens krankenhausreif oder fast zu Tode prügeln? Und auch andere Menschen werden immer mehr, die offenbar nur die Sprache der Gewalt verstehen. Nein, es scheint nur so, "dass wir heute weiter sind ..."!

0
@ArnoldBentheim

Ich habe das nur auf die Pädagogik bezogen. :) Die Dinge, die du beschreibst, gab es früher mit Sicherheit auch, nur ist die heutige Gesellschaft dafür sensibilisiert und man versucht zu intervenieren. Das ist aus meiner Sicht durchaus ein großer Fortschritt ...

0

Meine Mutter hat mich als Kind einmal übers Knie gelegt und mir den nackten Popo mit einem Kleiderbügel verhauen. Ansonsten gabs immer andere Strafen, zumeist Hausarrest. Der Popovoll von meiner Mutter hatte zwar höllisch weh getan, er hatte mich aber auch sehr beeindruckt. Später hatte ich mir oft gewünscht, sie würde mich noch mal verhauen, wenn damit dann alles erdedigt gewesen wäre, anstatt mich 14 tage im Haus "einzusperren"!

Na ja übers Knie gelegt wurde ich bis ca. 10 oder 11, da hatte Mama ihren speziellen Kochlöffel, dann hat sie den Job Papa überlassen der bevorzugt ein Bambusröhrchen, passiert aber nur paarmal im jahr zum Glück

Übers Knie gelegt und versohlt wurde ich von beiden Elternteilen öfters. Ich habe auch Schläge mit dem Teppichklopfer gekriegt. Rohrstock nur ein einziges mal. Fand ich die Hölle.Darf ich fragen wie alt du bist?

1
@chacha7

Als ich mit dem Bambusstock gekriegt hab war ich beim ersten Mal 15 oder knapp 16

0

Nach Knie sturz/stoß taubes gefühl im Knie

Vor 3 Tagen habe ich mich an meinem Knie verletzt!! Genaueres in meinen anderen Fragen. Nach dem ich im Bein und Knie so ein kribbeln hatte wo ich gesessen haben habe ich mal meine Beine hoch gelegt jetzt habe ich so ein taubes und schmerzen in dem Knie fühlt sich auch was unsicher an. Und mein Oberschenkel ist auch sehr an gespannt.

...zur Frage

War früher nicht alles besser?

Früher vor zehn Jahren... Da ging ich noch auf die Grundschule, hatte kein Handy, habe den ganzen Tag draußen auf der Straße gespielt, wenn jemand in der Schule "verliebt " war hat man die Person in den Pausen gesucht, um in der Nähe zu sein... Keine Handys, wenn man mal telefonieren wollte, dann mit dem Haustelefon.

Heute haben die Kidis Handy, Tablets, Internet usw...
12-13-Jährige wollen Tipps zur GV.
Es wird in den ersten Dates rumgemacht... Die Straßen sind leer.
Wohin des Weges???? Eine Gesellschaft, die systematisch dumm gemacht wird!

...zur Frage

Werden wir nicht alle zu Maschinen erzogen?

Ich habe folgendes Gefühl:

1. Wir dürfen uns wenig entspannen.

2. Wir dürfen nicht das tun, was wir wollen, und wenn, nur wenig.

3. Wir müssen perfekt sein, immer brav, immer toll, immer fleißig und diszipliniert, immer das tun, was die Anderen wollen, immer gut aussehen und auf keinem Fall Individualität.

4. Man muss immer schlank sein und den anderen gehorchen.

Sind wir nicht wie Maschienen schon als Schüler mit dem ganzen Druck und Stress?

...zur Frage

Wer von euch wird noch über´s Knie gelegt?

Erziehung, schwarze Pädagogik...

...zur Frage

Hund leicht auf die Nase stupsen wenn er unartig war?

Ist das noch eine Zeitgemäße Erziehungsmethode?

...zur Frage

Warum sind modernen Kinder von heute oft so verzogen?

Von vielen älteren Menschen habe ich nun über viele Jahre immer wieder sagen hören,das die Kinder von heute immer frecher,respektloser und verzogener werden . Auch mit meinem Dad habe ich mich neulich darüber unterhalten und er sieht da ganz genau so. Zu meiner Kindeszeit gab es auch noch oft den berühmten "Klaps",wenn wir Kinder damals mal einfach nicht hören wollten und ich muss sagen,dass es mir persönlich jedenfalls nicht geschadet hat,im Gegenteil,ich nehme es meinen Eltern nicht übel,denn manchmal,wenn Worte nichts mehr gebracht haben,haben uns meine Eltern eben so unsere Grenzen aufgezeigt und hat uns somit keineswegs geschadet. Heutzutage soll man ja alles mögliche mit Worten klären,das das aber nicht bei jeder Art von Kindern funktioniert und diese trotzdem machen,was sie wollen,interessiert nicht. Könnte das vielleicht ein heutiger Grund für diese Verzogenheit sein? Ich sehe täglich viele Eltern,die sich ohne Ende wiederholen mit Sätzen wie "Mach dies nicht mach das nicht ....sonst passiert dieses und jenes" und die Kinder machen trotzdem weiter und es passiert nichts und lachen ihre Eltern dabei aus. Ich hätte von meinen Eltern damals schon längst eine gelangt bekommen und es wäre Ruhe gewesen und ich hätte mich nicht mehr getraut,irgendwas unartiges zu machen. Heute wäre sowas in der Öffentlichkeit undenkbar,die Leute würden einen anstarren,als hätte man seine Kinder durch einen leichten Klaps auf den Hintern ein psychisches Traumata hinzugefügt und sie wären fürs Leben geschädigt. Auch hat sich damals in den Schulklassen niemand getraut,sich daneben zu benehmen,da gab es noch Werte wie Respekt den Lehrern gegenüber,was man da heutzutage sieht,ist einfach nur eine schockierende Entwicklung. Ist die Erziehung von heute einfach zu "Weichgespült"?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?