Tyrosur oder bei Bepanthen bleiben?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

auf jedenfall zu nem anderen piercer gehen-dieser hat null Ahnung!!! man benutzt generell keine Salben zur Pflege eines Piercings-die lagern sich im stichkanal ab und verstopfen ihn, die Wunde kann nicht mehr atmen und die Wundheilung wird dadurch verlangsamt, gestoppt und das piercing ganz sich wunderbar entzünden und anfangen zu eitern....
man pflegt ein piercing nur mit dem dafür vorgesehenen pflegespray wie zum Beispiel octenisept, prontolind oder h2ocean (alle alkoholfrei, das ist auch sehr wichtig). bitte geh in die Apotheke und besorg dir eins dieser Mittel falls du das nicht vom piercer bekommen hast (was übrigens dann auch schon eindeutig zeigt das es ein absolut unseriöser piercer ist, davon gibt es leider sehr sehr viele).
tyrosurgel wird hier ja immer wieder von den Usern hier empfohlen-von denen die das iwo aufgeschnappt haben und keine Ahnung davon haben wie das überhaupt wirkt etc...tyrosurgel ist ein lokalantibiotikum und die Anwendung davon bringt so bei einem normal heilenden piercing überhaupt nichts!! man verwendet das, und es macht auch anders keinen sinn, bei starken eitrigen Entzündungen und sonst nicht-also Klopp dir bitte weder bepanthen, noch tyrosur darein. wenn du dir nicht sicher bist bei den ganzen Aussagen hier dann auch einen anderen piercer auf (recherchiere aber vorher nach einem wirklich professionellen der einen guten ruf hat und weiß was er tut) und lass dich da nochmal beraten, die helfen dir sicher weiter und werden dir auch sofort sagen das du keine Salbe und kein lokalantibiotikum anwenden sollst :)
ich selber habe zur Zeit 20piercings die ich trage und hatte insgesamt über die Jahre und zu meinen Glanzzeiten an die 50piercings gehabt die ich alle grundsätzlich ohne Salbe oder tyrosur gepflegt habe und ich hatte mit keinem einzigen wirklich gravierende Probleme :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lisamarie1122
28.06.2016, 20:39

Okay also einfach Octenisept spray reicht ?

0
Kommentar von Blueberry8886
28.06.2016, 20:55

ja auf jedenfall. und wenn sich Kruste bildet dann vorsichtig mit lauwarmen Wasser und wattestäbchen aufweichen und entfernen, anschließend dann das Spray drauf.
generell auch nicht öfter als 2 Max. 3 mal tgl mit dem Spray behandeln. nicht öfter-da ist weniger mehr weil sonst die Haut schnell stark austrocknen kann wenn man es übertreibt, das ist soweit alles :)

0
Kommentar von lisamarie1122
28.06.2016, 21:02

Ok vielen dank dann mach ich das ab morgen mit dem octenisept spray :-) hoffe nur das sich jetzt heute keine entzündung schon gebildet hat wegen dem bepanthen 😁

0
Kommentar von Blueberry8886
28.06.2016, 21:24

mach dir da jetzt erstmal keine Sorgen :) beobachte das ganze halt nur, Anzeichen für eine Entzündung sind:
starke Rötung, wenn die Stelle sehr heiß wird, schmerzen, pochen, übelriechender gelb-grünlicher Ausfluss(weißlich und nicht riechender Ausfluss ist in der Regel wundsekret was ganz normal und unbedenklich ist,  kann man aber mal verwechseln), fieber, starke schwellung....
das wirst du also auf jedenfall merken.
hat der piercer dir denn octenisept mitgegeben?

0

Bekannten plus
Die ist weniger fett und ist desinfizierend = ideal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blueberry8886
28.06.2016, 20:05

man sollte immer das benutzen was der piercer einem mit gibt und sich auch an die Anweisungen halten, vorausgesetzt es ist ein professioneller piercer der auch weiß was er macht und eine guten ruf hat. man bekommt ja nicht umsonst immer alkoholfreie piercing-wunddesinfektionssprays nach dem Piercen vom Studio mit nach hause-das ist einfach das beste zum reinigen und desinfizieren des Piercings. man wird ja auch nicht vom piercer ausführlich über die Nachbehandlung aufgeklärt und bekommt das Mittel auch nicht mit nach Hause um es dann in den Schrank zu stellen und dann auf eigene Faust, laienhaft da rumzudoctorn obwohl man von Wundheilung und piercingpflege keinen Plan hat oder?

1

Tyrosur desinfiziert, Bepanthen pflegt.

Du kannst also beides benutzen.

Zwei Desinfektionsmittel brauchst Du eigentlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blueberry8886
28.06.2016, 19:45

das ist komplett falsch!! man pflegt ein piercing selbstverständlich mit dem dafür vorgesehenen Sprays die man auch bei jedem piercing vom piercer bekommt, die verteilen die sicherlich nicht zum Spaß oder zum wegwerfen.
Salben, insbesondere dicke Salben wie bepanthen heilen in dem Fall nix-die lagern sich im stichkanal ab, verstopfen ihn. die Wunde kann nicht atmen und dadurch nicht heilen, im Gegenteil-es wird sich Eiter bilden und das ganze entzündet sich im schlimmsten Fall, oder die Wundheilung wird drastisch verlangsamt.
tyrosurgel ist KEIN Desinfektionsmittel sondern ein lokalantibiotikum und dessen Anwendung macht nur Sinn bei starken eitrigen Entzündungen und nicht um einen normalen heilungsprozess zu unterstützen, das tut es nämlich nicht...ich wüste auch zu gerne mal wer das
tyrosur Gerücht hier verbreitet hat denn es bringt rein garnichts solange keine starke Entzündung vorliegt

0

"Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!"

Bepanthen enthält Dexpanthenol. (Provitamin B5.) Es fördert die Heilung von nicht entzündeten Wunden, aber auch die Wiederstandsfähigkeit der gesunden Haut. Die Fette, die in der Salben- oder Lotionsgrundlage enthalten sind, sind sehr gut verträglich.

Es gibt also keinen Grund, zu Thyrotricin zu wechseln, wenn keine Infektion vorliegt. Dagegen ist die heilende Wirkung dieses Antibioticums geringer, falls es überhaupt eine hat.

Bezüglich der Allergiegefahr gegenüber der Bepanthengrundlage besteht kein Gewinn - zumal sie ohnehin nur dann eine Rolle spielt, wenn eine Allergie bekannt ist.

Kurz: Falls das Bohrloch sich nicht entzündet hat, hättest Du bei Bepanthen bleiben können. Jetzt aber bleib bei Thyrosur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blueberry8886
28.06.2016, 19:57

man bekommt grundsätzlich beim piercer alkoholfreie wunddesinfektion wie prontolind oder octenisept, das hat auch einen Grund...bepanthen hat natürlich gute Eigenschaften und unterstützt die Heilung der Haut, aber bei piercingwunden haben Salben jeder Art nichts zu suchen, gerade so zähe Salben wie bepanthen oder panthenolsalbe-die lagert sich in dem winzigen stichkanal ab und hindert die Wunde daran atmen zu können, und verstopft soweit das auch wundsekret nicht anständig abfließen kann und dadurch kann dann sogar gerne eine Entzündung entstehen weil das ganze über kurz oder lang anfängt zu eitern :-/
mit dem tyrosur hast du absolut recht-das bringt nur was bei eitrigen Entzündungen, ansonsten garnichts weil es halt ein lokalantibiotikum ist das dafür gedacht ist Infektionen zu bekämpfen und nicht um einen normalen heilungsprozess zu unterstützen-in dem Bereich hat es dann eher keine Wirkung...
Piercings sollten immer mit den Mitteln vom piercer gereinigt und desinfiziert werden und auch generell sollte man sich an die pflegehinweise des Piercers halten anstatt auf eigene Faust mit Salben, Cremes und anderen kuriosen Methoden anzufangen, zumal sich auch bestimmte Produkte untereinander nicht vertragen und anstatt sich zu unterstützen eher noch gegenseitig bekämpfen.... also bestenfalls immer das tun was der piercer einem sagt, der weiß es in der Regel auch besser als die gepiercten Laien (vorausgesetzt man if bei einem guten piercer der auch einen guten ruf hat und professionell arbeitet)

1
Kommentar von Blueberry8886
28.06.2016, 20:22

ja deshalb ist es auch immer sehr sehr wichtig im Vorfeld gründlich zu recherchieren welcher piercer den besten ruf hat und am professionellsten arbeitet und sich das Studio und alles genau anzusehen. leider ist es ja so das es sehr viele piercer gibt und darunter finden sich tragischerweise immer auch schwarze schafe. piercer die Salben empfehlen gehören definitiv dazu-wie ich ja schon geschrieben habe macht Salbe nämlich Alles nur schlimmer.
mit der Lösung die du hier erwähnt hast kenne ich mich persönlich nicht aus, ich habe bei allen meiner Piercings (über die Jahre ca 50) immer octenisept, prontolind oder h2ocean angewendet, h2ocean ist mein persönlicher Favorit, aber alle drei Mittel sind bestens geeignet :)
es gibt aber auch sicher noch um einiges mehr an Präparaten die auch wirklich gut sind, vielleicht gehört diese Lösung auch dazu, aber ich kann halt nur die 3 empfehlen weil ich nur damit Erfahrung habe. Salben, Cremes, und sowas sind aber immer schlecht und kontraproduktiv und tyrosur halt nur bei ner fetten eitrigen Entzündung sinnvoll die man aber eigentlich garnicht bekommen sollte wenn man sich vernünftig und richtig um sein piercing kümmert :)

1
Kommentar von Blueberry8886
28.06.2016, 21:31

ja manchmal bin ich etwas kritisch, aber ich hatte das jetzt auch so verstanden das sie Salbe statt pflegespray bekommen hat, also das sie jetzt garkein spray hat...
beim piercing ist das entfernen der Kruste deshalb von Vorteil und besser weil man ja am Anfang noch besonders langen Schmuck eingesetzt bekommen hat. wenn sich an dem Schmuck also die Kruste absetzt und daran festsetzt dann passiert es sehr oft und schnell bei einer falschen Bewegung (beim Nabel jetzt schon hinsetzen oder wieder aufstehen, oder im Schlaf) das der zu lange Schmuck sich bewegt und mal in den Kanal rutscht. wenn da alles verkrustet ist reißt man die natürlich mit rein in den Kanal der ja noch sehr sehr empfindlich ist und man verletzt die gerade entstehende Fistula. das ist danach wieder für die Heilung ganz ungünstig und Vorallem tut das echt ziemlich weh, ist ein gaaanz fieses Gefühl, deshalb immer sauber halten und Krusten entfernen :)

0

Das solltest du am besten ihn fragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lisamarie1122
28.06.2016, 13:49

Naja ich gebe da nicht so viel drauf weil jeder etwas anderes sagt😒

0
Kommentar von Blueberry8886
28.06.2016, 20:13

der piercer bei dem du warst ist auch schlecht wenn er dir Salbe empfiehlt, allefdings kannst du bei einem guten piercer mit professionellem guten ruf natürlich auch die pflegehinweise und Produkte anwenden die man da bekommt-klar gibt es verschiedene Mittel und daher auch unterschiedliche Anwendungen, allerdings haben piercer natürlich das ganze gelernt und wissen was sie dir empfehlen und wie du es pflegen musst-und auf jedenfall auch um Längen besser als laien.
wenn du der Meinung bist darauf nicht hören zu müssen weil die "ja eh alle was anderes sagen" (nach dem Motto die haben keine Ahnung) warum gehst du denn dann überhaupt inein Studio und lässt es nicht gleich auch von Laien stechen?!
wenn du dich bei der Pflege darauf verlässt was ungeschulte Leute sagen anstatt auf professionelle Meinungen zu hören dann kannst du dich doch beim stechen auch auf die Leute verlassen und professionelle piercer sind dann ja auch im allgemeinen vollkommen überflüssig oder wie? 😂😜

1

Was möchtest Du wissen?