(Türkischer) Vater Akzeptiert Liebe nicht :(?

11 Antworten

Der Vater scheint da etwas im 18. Jhrd. stehen geblieben zu sein.

Wenn ihr beide 18+ seid, dann könnt ihr doch darauf pfeifen was der Vater sagt. Falls Ihr Jünger seid, dann ist das natürlich ein Problem.

Aber ich finde dieses ganze "meine Tochter darf nur mit einem Türken/deutschen/whatever zusammen sein" absoluten Quatsch. Jeder sollte lieben wen er will und wenn ihr euch liebt dann solltet ihr ganz gepflegt darauf sche***n was der Vater sagt.

Liebe 1 Rassismus 0!

Hallo!

Tut mir sehr leid für dich --------> eine ganz üble Situation!

Ich denke trotz allem ganz ehrlich, dass eure Beziehung deswegen auch unter einem schlechten Stern steht & im Grunde keine echte Zukunft haben wird. Dauernde Heimlichtuerei geht auch nur bis zu 'nem bestimmten Grad gut & es ist auch nicht empfehlenswert bzw. zehrt beide Seiten i.wann auf! Und es kommt auch immer nach gewisser Zeit raus.. was dann sein wird, kann man sich denken: Der Vater wird bestimmt nicht gerade glücklich sein gelinde gesagt..

Ich würde die Beziehung tatsächlich beenden -------> und ich kann dir versichern, es gibt auf der Welt viele viele nette, hübsche und intelligente Mädchen, bei denen die Eltern sicherlich keinen Terz machen :) 

Alles Gute!

Hmmm, traurig wenn man nicht mal für seine liebe kämpfen sollte! .. denke wenn man es beendet ohne es versucht zu haben, wird man sich fragen immer was wäre wenn... Emotionen kann man nicht lenken welcher Nationalität oder Religion, der oder die Partner/in haben soll, aber wenn man kneift und sich einschüchtern lässt dann ist es keine liebe!

0

Hallo,

Bin selber eine türkin & meine bessere Hälfte ist wie du ein deutscher! Daher kann ich die Situation nachvollziehen.

Es ist schwer klar aber du kannst an der Situation, erstmal nix ändern. Deine Freundin muss agieren und du sie stärken, wenn ihr zusammen bleiben wollt und euch eine gemeinsame Zukunft vorstellt.

Mir kann keiner meinen Freund madig machen! Wer sich gegen ihn stellt ist auch so gegen mich! Aber diese Intoleranz gibt es meist auf beiden Seiten daher müsst ihr beide euch kraft geben!

Kann man einfach so aufhören seinen Vater zu lieben?

In meiner Familie ist es ein ständiges hin und her. Man hat irgendwie kein Plan wo die eigene Manipulation anfängt und die der anderen endet. Dass Manipulation in einer Beziehung wo sich alle auf Augenhöhe begegnen gar nicht reingehört, kommen sie gar nicht.... Mein Vater sieht ein Familienleben auch als Diktatur. Früher dachte ich das sagt er nur aus Spaß, aber meine Erfahrungen sagen mir was anderes. Jedenfalls steht meine Mom jetzt kurz vor der Scheidung. Sie war über mehrere Monate alleine in England um mal zeit für sich zu haben und einen klaren Kopf zu bekommen. Jedoch hat mein Vater ihr Vertrauen mehrmals hintergangen und er hat auch gegen das Briefgeheimnis verstoßen (ja sie sind verheiratet. Aber da ist schon lange kein Vertrauen mehr. Und er hat die Briefe meiner Mom auch mit zu einer Freundin genommen und dort gelassen. Meine Mom hat sie nie gesehen. Und da es sich um Rechnung handelt etc. sitzt sie jetzt ziemlich in der Klemme) - aber darum kümmert sich meine Mom. Und mehr weiß ich auch nicht darüber. Das Problem bei meinem Vater ist, er denkt er sei fair. Er denkt er opfert sich komplett für die Familie auf und wir seien nicht dankbar. Als Dank dafür, dass er den ganzen Tag arbeitet müssen besonders meine Mom und ich (ich habe noch 4 Brüder) dafür sorgen, dass er glücklich ist. Das Wohnzimmer und der Fernseher gehören ihn. Wenn Mom, ich und meine Brüder uns unterhalten und er Fern sieht, wird der Fernseher lauter gemacht. Er denkt auch er kennt mich. Dabei haben wir seit 4 Jahren nicht mehr richtig gesprochen. Und er liebt es wenn er mich verletzt, also verbal und es mir ansieht. Da man mich für gewöhnlich ziemlich schlecht verletzen kann, ich weiß nicht was er für kranke Gedanken hat, jedenfalls liebt er es wenn er sich mir überlegen fühlt. Irgendwann hat es Klick in meinem Kopf gemacht. Das ist nicht mehr der Dad den ich mal geliebt habe. Das ist kein Mensch mit dem ich zu tun haben möchte.... und jetzt frage ich mich... Darf ich überhaupt meinen Vater nicht lieben? Weil liebe ist doch bedingslos oder? Aber zählt darunter auch, dass er mich verletzen darf, wie er möchte und sich NIE (ja. Er hat es noch nie in meinem ganzen Leben getan) entschuldigt? Er demütigt mich verbal, redet mir ein schlechtes Gewissen ein, erniedrigt mich auf die raffiniertesten Art und weisen und ... Ich ... weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich das aushalten soll... und ob ich mir das vielleicht alles nur einrede.. (Zu guter Letzt er ist sexistisch veranlagt. Und ich glaube auch, dass mein großer Bruder schwul ist. Aber dass er sich nicht traut... Mein Vater macht ständig diese absolut humorlosen schmerzhaften Witze, die die eigenen Kinder besonders verletzen und sieht nicht ein, dass so was weh tut. - sorry. Das ist alles etwas wirr. Aber mein Leben geht gerade irgendwie kaputt und das viel zu schnell. Ich brauch irgendwas. Irgendeine Meinung. Ich habe niemanden an den ich mich wenden kann.

...zur Frage

Habt ihr eure Mutter oder euren Vater mehr lieb, und haben Kinder zur Mutter oder zum Vater eine engere Bindung?

Schreibt auch ob ihr m oder w seid, und warum ihr zur Mutter oder zum Vater eine engere Bindung habt! Lg

...zur Frage

Ich liebe meinen Vater. Was soll ich tun?

Ich bin 16 und schwul. Und liebe meinen Vater. Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. Soll ich es ihm gestehen? Oder was soll ich tun?

...zur Frage

Hohe Alkoholtoleranz, trotz seltener Einnahme von Alkoholika?

Einen wunderschönen guten Tag, ihr Lieben. Ich danke schon mal vorab für Eure ehrenwerte Zugewandtheit. Mir schwirrte eig. schon recht lange diese entbehrliche Frage im Kopf herum und ich denke, ich hole mir heute mal Meinungen von Euch ein. Zuerst die Nennung von ein paar potenziell wichtigen Daten. Ich bin 1.84 groß und wiege derzeit 90 Kilo. Ich bin Mitteleuropäer. Deutscher mit kroatischen und französischen Einschlägen. Zu erwähnen wäre noch, dass Alkohol in meiner Familiengeschichte zugegebenermaßen oft Thema war. Im Klartext gab es recht viele Trinker in meinem Familienstammbaum. Auch einige Säufer. Mein Vater hat immer gerne getrunken. Er war durchaus ein liebender Vater, aber es gab ,wenn auch nur ganz vereinzelt Tage, wo er es wirklich fertig gebracht hat 20 halbe Liter Bier zu trinken. Was er im nachhinein auch zugegeben hatte. Die Franzosen sind ja schließlich bekannt für ihren tollen Wein und bis heute ist Alkohol in Frankreich ein unglaublich beliebtes Genussmittel geblieben. In Kroatien gehört das Bechern ja schon zum guten Ton fast dazu, nicht bei jedem, aber bei doch schon einigen Landsleuten. Das habe ich oft miterlebt. Auch die weitere, deutsche Verwandschaft war geprägt mit Trinkern, nicht mit harten Alkoholikern, aber auch mit einigen Trinkern. Mein Opa war ein geschäftstüchtiger Mann und auf Geschäftsreisen und dergleichen, war der Bourbon in Amerika nicht weg zu denken. Ein sehr gebildeter Mann, aber auch dieser Opa trank gerne mal einen über den Durst, ohne diesen Mann hier kleinreden zu wollen, da ich sehr große Achtung vor Ihm und seinem Lebenswerk habe. Ich bin nie der Alkohol - Anhänger gewesen und habe nun auch mal über ein halbes Jahr nichts getrunken gehabt, also abstinent gelebt, zuvor gab es durchaus eine Zeit, wo im Kollegenkreis gerne kräftig eingeschüttet wurde. Diese erstreckte sich etwa über einen 2 Monate. Jedoch hatte ich noch nie in meinem Leben einen Kater gehabt und mich auch nur 2 mal übergeben müssen bis heute. Nun ist es so, dass ich wieder mal im Freundeskreis zur Feier eines Ereignisses tief ins Glas geschaut habe. Etwas mehr als eine halbe Flasche Whiskey habe ich geleert und 0,6 Liter 12 prozentigen Weißwein. Nein, über diese Form von Drogenkonsum und über generell exzessives Berauschen bin ich nie stolz gewesen, aber haben wir insgesamt einen lustigen, netten Abend vollführt, wenn auch so ziemlich im Suff, klar. Natürlich war ich voll getankt, aber habe ich weder gekotzt, noch mich anderswie schlecht gefühlt. Ich kann mich im Grunde auch an alles sehr detailreich erinnern, wenn auch phasenweise ganz leicht verschwommen. Ich weiß das der Alkoholabbau und die Verträglichkeit eben auch erblich und genetisch zum Teil bedingt sind. Man spricht auch oft vom Trinker - Gen, dem Hangover - Gen soweit ich weiß. Könnte es sein, dass es daher rührt oder ist es vielleicht auch eine Kopfsache. Die Ernährung ist auch involviert. Habt Ihr Ideen und Meinung würde es mich sehr freuen diese lesen zu dürfen.

...zur Frage

Warum stehen Frauen auf Arschlöcher und Verlierer?

Hallo liebe Community! Folgende Sachlage, meine besste Freundin ist seid 7 Jahren in einen Typen verliebt, der sich null für sie interessiert, sie schlecht behandelt und mit seinen 39 Jahren nichts im Leben erreicht hat, sogar ein Alkoholproblem besitzt. Und dann bin da ich, ihr besster Freund, dem sie alles anvertrauen kann, der alles über sie weiß, mit dem sie unglaublich viel Zeit verbringt und gemeinsame Interessen teilt. Trotz allem, ist sie von der Idee nahezu besessen ihn eines Tages zu heiraten und sie bildet sich ein dass auch er sie auf seine eigene Art lieben würde. Dazu kommt dass sie keine guten Eltern hatte, sie war kein Wunschkind und der Vater verließ die Familie bereits früh. Kann mir bitte irgendjemand erklären, wie ich ihre Besessenheit verstehen soll, ihr vielleicht sogar helfen kann? Ich sehe wie sie seid Jahren in ihr Unglück rennt und es schmerzt mich sehr.

...zur Frage

Meine Eltern sind aggressiv, was tun?

Also..wo soll ich da anfangen.. Erstmal, ich bin 14 &' weiblich. Meine Eltern sind ziemlich Streng. Sie erwarten immer viel zu viel von mir &' setzten mir Druck, wie z.b in der Schule. Ich muss jetzt die 7te klasse wiederholen und das macht alles noch schlimmer. Mein Vater lässt die Wut immer an mir aus. Einmal hat er mir so heftig eine geklatscht [ auf's Ohr ] das mein Trommelfell komplett aufgeplatzt ist. Ich hab noch eine kleine Schwester &' einen großen Bruder. Mein Vater schlägt auch meinen Bruder. Z.b hat er mal auf ihn einen von den kleinen Minni' Tischen geworfen so das ein Stück von der Wand abgegangen ist. [ Nein, es nicht übertrieben.]Mein Vater hat sogar mal meine Mutter gewürgt. Meine Mutter tut nichts dagegen. Meine Eltern sind Muslime &' deshalb auch streng. Z.b War es mal so das wir in der Türkei waren und meine Eltern mir versprochen haben ein Kleid zu kaufen. Haben sie aber nicht! Dann hab ich halt auf der Strasse rumgezickt. Verständlich ich war sauer. Und Vater schrie dann auf Türkisch " du hälst jetzt deine Fresse, sonst verprügel ich dich auf der Strasse vor allen, glaub mir ich mache das!

Sie drohen mir sehr oft mit Schläge &' werden handgreiflich. Einmal bin ich raus gegangen weil ich da hin wollte wo meine Mutter arbeitet und mein Bruder meinte sie arbeitet. Sie War nicht da bin ich zurück nach Hause. Mein Vater rannte die Treppe runter &' und schubste mich gegen die Wand und meinte ich habe kein recht raus zu gehen. Einmal hat er mich so geschlagen das ich ein blaue Flecken am Hals hatte und eine aufgeplatzte Lippe. Hat sogar meine Freundin gesehen. Was auch so n' Ding ist, mein Bruder beleidigt mich andauernd { er ist 2 Jahre Älter } und ist mir sogar einmal mit nem' Messer hinterher gelaufen. Und sie meinen ich provoziere sie wohl andauernd! Was kann ich dafür?! Darf ich ihn nicht zurück beleidigen?! Ich habe gestern um.1:00 morgens mit einem Guten Freund von mir geskypte'..ok es ist 1 Uhr morgens es war ein Fehler. Mein Vater kam rein und meinte was ich da mache..meinte ich ja hab mit einem Freund geskypte'. Und dann zog er mich von Bett und hat mich sozusagen gegen meinen Schrank gedrückt. Und meinte " Ich habe dich nicht zur Welt gebracht du H***, damit du nicht mit anderem Jungs  f***** , was bist du für ein Mädchen wieso "triffst" du dich mit Jungs. Ich dachte mir nur so häää?! Wieso bin ich gleich eine H**e wenn ich mit einem Jungem Skype. Mein Vater hat mir öfters' eine geklascht und mein Trommelfell ist auch auf geplatzt. Letztens hab ich ihn gefragt ob ich raus darf er meinte Nein. Dann meinte ich das er das nur sagt weil er denkt ich treffe mich mit Jungs. Und siehe da er hat mir eine geklascht. Ich hatte wirklich Geduld. Ich habe ihm immer wieder verziehen aber ich kann das nicht mehr. Ich habe ihm auch gesagt das ich ins Heim will er hat mich auf den Boden gezogen und eine Tasche vor die Füße geworfen. traue mich nicht ins Heim.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?