Trotz Neurdodermitis eine Beziehung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn jemand dich wirklich liebt, dann nimmt er dich so, wie du bist. Eine Krankheit ist immer ein Stolperstein für eine Beziehung. Aber die Menschen können selber entscheiden was sie damit machen: Zwischen sich stehen lassen und sich irgendwann trennen, ode gemeinsam den Stein als Fundament für eine Beziehung nutzen und stärker aus der "Sache" rausgehen.

Mein Vater hat sich auch in meine Mutter verliebt, obwohl sie Neurodermitis hatte. Er hat ihr so viel geholfen, wie er konnte. Er hat sich um sie gekümmert und wenn es ganz schlimm war, hat er sie auch festgehalten, damit sie sich nicht aufkratzt und bei ihr geschlafen um zu verhindern, dass sie sich im schlaf aufkratzt. Und heute ist es fast ganz weg. DIe Neurodermitis taucht nur noch im Winter auf, wegen der trockenen Luft. Und beide sind glücklich miteinander.

wenn du den richtigen findest, denke ich schon. denn wenn er dich wirklich liebt, dann schaut er auf den charakter, und nicht auf die haut ;) das wäre meine meinung dazu..

Ich hatte mal einen guten Freund (der leider mittlerweile an etwas anderem gestorben ist), der litt an Schuppenflechte. Trotzdem hat es ihm nie an "Bekanntschaften" gemangelt, er war sexuell "gut ausgelastet". Also keine Panik! Es gibt Menschen, die jemanden mögen, weil er /sie einen guten Charakter hat und nicht oberflächlich nur auf eine gesunde Haut achten.

Ich weiß zwar nicht was es dich angeht, aber ja ich habe einen Partner und nicht meinen ersten!

Solange du dich nicht selber liebst, wirst du aber niemand anderes finden der das macht!

Was möchtest Du wissen?