Kann ich das Trauzeugenamt widerrufen?

4 Antworten

Also das mit den 500 € hab ich nur mal so zusammengerechnet, da ich 2 x nach München fahren muss (JGA + Hochzeit), d. h. Zug- und Hotelkosten, dann die Kosten für den JGA, fürs Geschenk, für eine Überraschung wie Luftballons o. ä., Hochzeitszeitung. Ich glaube heutzutage wird halt viel erwartet. Würde es nur um die Unterschrift gehen und darum, dem Brautpaar mit den Vorbereitungen zu helfen (sofern das aus der Entfernung möglich ist) hätte ich auch kein Problem damit. Hm vielleicht sollte ich ihr das so sagen. Will nur nicht, dass es hinterher heißt "Die Trauzeugin hat sich ja um nix gekümmert und sich 0 Mühe gegeben" :(

Du musst überhaupt keine Rede halten, auch keine "Hochzeitszeitung" erstellen oder sonst irgendwas. Das einzige, was Du musst ist, Deine Unterschrift im Standesamt leisten. Nichts mit Kosten in Höhe von 500 €. Wer weiß wo Du diesen Unsinn gelesen hat oder wer Dir das eingeredet hat...

Sicher kannst Du absagen.

Bei einer standesamtlichen Trauung ist überhaupt kein Trauzeuge nötig.

Was möchtest Du wissen?