Tochter schließt Vertrag ab, auf den Namem der Mutter?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Eine 16jährige ist nicht geschäftsfähig und somit sind alle Verträge, die sie bis zu ihrem 18. Lebensjahrj abschließen würde, nicht rechtskräftig.

200 Euro monatlich fallen nicht mehr unter den Taschengeldparagraphen.

Die Mahnungen einfach ignorieren, vorausgesetzt, dieser Agentur wurde mitgeteilt, dass der Vertrag ohne Wissen der Eltern von einer Minderjährigen unterzeichnet wurde.

lg Lilo

https://de.wikipedia.org/wiki/Gesch%C3%A4ftsf%C3%A4higkeit_(Deutschland)#Teilgesch.C3.A4ftsf.C3.A4higkeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Natascha1996
26.09.2016, 13:19

Ja so denke ich auch. Ich werde heute anrufen, die Agentur mal über ihre Rechte aufklären, da sie das anscheinend nicht selbst wissen und wenn es dann immer noch keine Ruhe gibt, gehen wir zur Polizei 

0

mit 16 darf die tochter solche verträge nciht abschließen. alle verträge die sie abgeschlossen hat sind hinfällig.
meist reich bei so etwas ein ordentliches und offizielles schreiben eines anwaltes, der die sachlage erklärt und was die folgen sind, wenn sie mit der belästigung weiter machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die frau soll einen Anwalt einschalten. Und natürlich ist der Vertrag nicht gültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oha. Nein, wie ich das verstehe ist es so, wie du sagst, auch rechtlich.

Trotzdem ist es empfehlenswert einen Anwalt damit zu betrauen und zwar schnellstens. Ein Brief wird vermutlich ausreichen.

Viel Erfolg und wendet euch auch an die VERBRAUCHERSCHUTZZENTRALE UND DIE POLIZEI NATÜRLICH, EVENTUELL IST DAS EINE MASCHE UND ES GIBT EINE SAMMELKLAGE USW. (sorry, Feststelltaste war an)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Leistung erbringt denn die Agentur, die eine monatliche Gebühr von € 200 rechtfertigen sollten bzw. was für ein Vertrag war das?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Natascha1996
26.09.2016, 13:13

Werbung für das Restaurant machen. 

0

Der Vertrag ist ungültig, das ist eine Sache für die Polizei. Zudem ist das von seiten der Tochter Betrug in Verbindung mit Urkundenfälschung durch Fälschen der Unterschrift, d.h. durch die Verwendung des Namens der Mutter. Anzeige, sonst nichts!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Natascha1996
26.09.2016, 13:16

Die Tochter hat die Unterschrift nicht gefälscht, sondern hat mit ihrer eigenen Unterschrift unterschrieben. 

0

Hat die Mutter dem Vertrag SCHRIFTLICH auf Grund der Minderjährigkeit der Tochter und Vertragsunterzeichnerin widersprochen? Wenn nicht, hat sie den Vertrag geduldet und ......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?