Titration; Was ist der Äquivalenzpunkt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Äquivalenzpunkt ist der Punkt, wo der komplette zu tittrierende Stoff mit Maßlösung umgesetzt wurde. Der Neutralpunkt ist der Punkt, wenn die Titrierlösung pH7 hat. Dass die nicht aufeinanderliegen müssen liegt daran, dass das bei der Titrierung entstehende Reaktionsprodukt als schwache Säure oder auch Base wirken kann und deshalb den pH Wert der Lösung aus dem Neutralpunkt verschiebt.

Am Äquivalenzpunkt hast du schlichtweg die Säure/Base neutralisiert, also die gleiche Stoffmenge an Säure zugegeben wie an Base vorhanden war (für das Beispiel das wir eine Base titrieren). Deshalb gilt n1=n2 , über c=n/V kommt man dann durch einfaches Umstellen auf die Ausgangskonzentration. Titriert man aber eine schwache Base/Säure, so verändern die Produkte wieder den pH-Wert (Aus einer schwachen Base wird in einer Protolyse eine schwache Säure). Das heißt, wenn wir genau gleich viel Säure zugegeben haben, liegt der pH nicht mehr auf dem Neutralpunkt (=pH 7), da dabei eine schwache Säure entstanden ist.

Der Äuqivalenzpunkt ist exakt der Punkt, wo das Titrat die Farbe umschlägt.

Das lässt sich auf 1/10 ml ablesen - der REST ist dann reine Stöchiometrie.

Das ist schlicht falsch!

1
Der Äuqivalenzpunkt ist exakt der Punkt, wo das Titrat die Farbe umschlägt.

Das gilt nur, wenn der Indikator geeignet gewählt wurde.

0

Was möchtest Du wissen?