Studium läuft nicht, was tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

hallo valankor,

erstmal: durchatmen.

keine panik. ein studium ist nie wie die schule, man kann anfangs immer auf schwierigkeiten stoßen.

dann solltest du dir zeit nehmen (ich weiß, vor der prüfungszeit ist das nicht immer leicht, aber du musst), um:

1. dein lernverhalten

2. deine stofflücken

3. dein wunschziel

zu erörtern.

vielleicht zeigt dir das studium, dass deine bisherigen lernmethoden und deine lernsystematik nicht unitauglich sind. lass dich nicht zu schnell entmutigen, denn das studium ist dafür da, dass du eigenverantwortlich dein lernverhalten ändern und anpassen musst. unfend das kann auch manchmal bedeuten: mehr als die kommis lernen und schaffen.

ein studium läuft oftmals auch nicht glatt ab wie erhofft, wenn du es finanziell tragen kannst (nebenjob), dann mach dir über 1 bis 2 semester "verzögerung" keinen kopf. (es wird später niemanden interessieren).

denn es geht schlussendlich um dich und deinen wunschberuf.

daher überleg es dir gut, bevor du es abbrichst, und falls du redebedarf hast, wende dich an deine studentenberatungsstelle an der uni (keine ahnung, wie sie bei euch heißt, es können manchmal auch die fakultäten selbst oder die studentischen fachschaften dafür zuständig sein).

egal für was du dich auch entscheiden wirst, ich wünsche dir viel erfolg.

lg, porre

Hi,

wenn Du unbedingt ein Studium machen möchtest und Dir dieser Weg für Dich sehr gut ist - weil Du es immer wolltest: Bleib dran und hänger Dich  mehr ins Studium rein.
Allerdings musst Du langsam etwas abliefern, wenn es so weiter geht, rentiert sich das Studium leider wirklich nicht.
Wer am Anfang schon starke Probleme hat, der wird es später auch sehr merken und braucht mehrere Anläufe, bricht ab, fliegt raus oder ähnliches - und das ist dann auch nichts wert.

Deshalb: Versuch Dich noch ein bisschen mehr reinzuhängen und dann schau mal, ob sich etwas verbessert  hat. Sollte sich nichts verbessern - ganz klar: Abbruch.

LG

Musst du entscheiden. Von nichts kommt nichts und dass man nicht wie in der Schule 1-2 Tage vor Klausur anfangen kann zu lernen, sollte jedem Studenten klar sein. Wenn du es nicht schaffst dich regelmäßig hinzusetzen und mehrere Stunden durchzulernen und das regelmäßig, ist ein Studium nichts für dich. 

Ist nunmal wie ein fulltime Job und in der Uni bekommt man eigentlich nur an die Hand, was man sich zu Hause dann erarbeiten muss. Da gehen nunmal schnell 20-30h/Woche und in der Prüfungsvorbereitung noch mehr drauf. Ob du das kannst, kannst nur du wissen.

Du gibst dir jetzt einfach mal richtig Mühe für diese Klausurphase. Belüg dich nicht selbst. Wenn du dich nicht anstrengst, kann ich dir nur sagen, dass du es nie zu etwas bringen wirst. Aber wenn du dich anstrengst und es nichts wird, kannste beruhigt was anderes ausprobieren und es packen.

Was möchtest Du wissen?