Streunende Katze daran gewöhnen hier zu bleiben.

8 Antworten

Hay, ich glaube nicht, dass sie sich wirklich an dich gewöhnen wird und mit sich kuscheln lässt, aber hier sind ein paar Tips, wie du sie zahmer bekommst. Hat sie einen Namen, auf den sie hört? Wenn nein, dann gib ihr einen, damit sie sich angesprochen fühlt, wenn du nach ihr rufst. Am Besten stellst du immer um eine bestimmte Uhrzeit (2-3 mal) täglich Futter an die gleiche Stelle, sie wird also automatisch wieder kommen, wenn sie das erstmal bemerkt hat. Wenn du z.B eine kleine Hütte/ein Gartenhäuschen hast, dann lass diese doch immer einen Spalt offen, damit sie, falls es regnet, sich darein flüchten kann. Wenn dein Nachbar sie nicht mehr möchte, nehme ich mal an, dass sie alles mögliche haben kann, also geh am Besten, nachdem sie dich besser kennt, mit ihr zum Arzt und lass sie auf Flöhe usw durchchecken. Wobei ich es doch etwas selbstsüchtig finde, dass du sie behalten willst, aber ihr kein schönes Leben bieten kannst, weil du nicht genug Zeit haben wirst, da du ja schon deine Hunde hast. Außerdem wirst du immer nach Hund riechen, und das macht Katzen allgemein Angst. Hast du keine weiteren Nachbarn, die sie aufnehmen können?

ich glaube nicht das eine Katze die eine Freigängerkatze sich umgewöhnt sie liebt ihre Freiheit und lässt sich nicht in einen Stubentieger umerziehen

gehen deine hunde nie in den garten?

das mit dem reinlassen.. sehr abhängig von der katze. wenn sie es gewohnt ist rein zu dürfen wird sie sich unerwünscht fühlen und unglücklich sein wenn sies jetzt nicht mehr darf, sie wird auch versuchen sich reinzuschleichen. wenn sies eh nie anders gekannt hat ist das kein problem für sie. katzen schätzen es genauso wie hunde beim menschen zu sein, wenn auch auf andere weise. ein trockener, frostfreier platz für den winter ist aber pflicht, zb ein von außen zugänglicher heizungskeller oder ne isolierte streunerhütte. es ist nicht nur viel angenehmer für die miez sondern beugt im winter auch erkrankungen vor

sie wird anfangs immer wieder mal in ihr altesn zuahsue zurückgehen, zum nachbarn. den garten verlassen wird sie eh ständig, ein katzenrevier ist groß und eig nie auf einen garten beschränkt. optimal wäre wenn du sie für 6 wochen zuhause einsperren kannst aber das wird ja ein echtes problem mit den hunden. so musst du dich darauf verlassen dass sie sich merkt wo es was zu fressen gibt und immer wieder zum napf zurückkommt

lass dir die besitzübertragung vom nachbarn schriftlich geben wenn möglich. nicht dass es da noch ärger gibt wenn er es sich anders überlegt

Was möchtest Du wissen?