Strenge Muslima beim Arzt oder im Krankenhaus?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nicht alle Muslime sind gleichermaßen religiös und interpretieren die Texte auf die gleiche Art.
Niemand der bei Verstand ist muss sich helfen lassen, Hilfe darf durchaus auch verweigert werden.
Da muss man nur zu den Zeugen Jehovas schauen, die wegen ihrem Glauben Bluttransfusionen ablehnen.

Wenn jemand wegen seinem Glauben Hilfe nicht annehmen will, dann wäre ich der letzte, der sich noch um diese Person bemühen würde. Ich würde lieber denen helfen, die es zu schätzen wissen.

Wer sich also nicht waschen lassen will, stinkt eben und wer sich sein gebrochenes Bein nicht untersuchen lassen will, hat eben weiterhin ein gebrochenes Bein.

Während meiner ganzen Zivildienstzeit habe ich allerdings nie von einem Fall gehört, in dem eine Pflegeleistung aus religiösen Gründen abgelehnt wurde. Gegen die Pflege wehren sich eigentlich nur die, die eh nicht mehr ganz klar im Kopf sind. Die werden auch dann gewaschen, wenn sie nicht wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für die Heilung darfst du natürlich zum Arzt und wenns sein muss, darf der Arzt auch wohl dein Körper sehen und ja, es gibt auch in "Islamischen Ländern" Krankenhäuser/Altenheime und ja sie dürfen auch von anderen gewaschen werden und das ist für die Person die es dann auch macht ein riesen lohn von Allah aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie kann man nur auf so eine von unmöglichsten Vorurteilen strotzende Frage überhaupt kommen?

Antwort:esgibtr da selbstverständlich keinen Unterschiedzu sonstwem, wie auch.

Und ja, stelldir vor, auch in anderen Ländern gibt es Seniorenheime, allerdings nirgendwo ausserhalb Europas welche in denen Seniioren auchnjur annähernd so schlecht behandelt werden. jedenfalls wird niemals in einem muslimischen Land eine Vorfahrin so im Stich gelassen werden wie in Deutschland, danke dass du wenigstens diese grösste Schande des unchristlichen Abendlandes ansprichst, ja, da haben es natürlich Muslime besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
24.10.2016, 17:47

Wie kann man nur eine solch polemische und "von ... Vorurteilen strotzende" Antwort geben?

0

Soweit ich weiß ist es bei Medizin was anderes

Man sollte wenn es geht als Mann einen männlichen Arzt und als Frau einen weiblichen Arzt.

Wenn es nicht geht soll man nicht sagen "ich bin eine Frau, ich gehe nicht zum Mann"

Teils sind das immer so radikale schwachsinnigkeiten, dass sage sogar ich als Muslim.

Damals als die Muslime Mekka befreit haben mit Muhammad, haben sich auch die muslimische Frauen um die Verletzten Männer gekümmert bzw. teils mit denen gekämpft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine strenge Muslina müsste ins Krankenhaus, denn sie weiß, dass das die Religion erlaubt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich darf eine kranke Muslima  auch hierzulande zum Arzt oder ins Krankenhaus; dürfte sie es nicht, würde sie sich an ihrem Körper, einer Schöpfung Allahs, versündigen.

Und natürlich gibt es auch in islamischen Ländern Altenheime und Krankenhäuser. Und selbstverständlich werden dort auch Kranke und Alte gewaschen. 

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gesundheit geht immer vor und es gibt ja auch nicht nur Männer die den Job machen sondern auch Frauen. Ich meine ein Kind gebären darf die Frau ja auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 99Natalie99
24.10.2016, 16:55

Das wird aber meist als eine Hausgeburt gemacht 

0
Kommentar von xxalia
24.10.2016, 16:56

trotzdem braucht man eine Ärztin

0
Kommentar von 99Natalie99
24.10.2016, 16:56

Dazu sollte auch eine andere Frau eine Frau nicht unbeschleiert sehen 

0
Kommentar von xxalia
24.10.2016, 17:01

Hebame? kp wie man das schreibt.

0

Was möchtest Du wissen?