6 Antworten

Die Wärmeleistung kannst Du vergessen, die sind fast nur dekorativ. Dazu kriegst Du dann noch jede Menge Wasserdampf...

Ich nutze diverse Tischkamine. Mein größter Tischkamin hat einen Brenner von der Sorte, wie er in dem Ebay-Link gezeigt wird. Der Tischkamin fasst 500 ml Ethanol und heizt mein Wohnzimmer in einer halben Stunde von 18 auf 22 Grad hoch. Der Heizkörper wird dann sogar kalt, da das Thermostat diesen abregelt. Mit dem Heizkörper alleine schaffe ich im Winter bei Minusgraden keine 20 Grad in dem Zimmer! Lüften reicht einmal für 2 Minuten alle 1 - 1,5 Stunden. Unbedingt Stoßlüften, also Fenster oder Balkontür kurz ganz öffnen. Das schafft sowohl Wasserdampf als auch CO2 aus dem Raum, das bei der Verbrennung entsteht.

Es ist Schwachsinn, dass die Wärme, die der Ethanolkamin erzeugt sofort wieder beim Lüften verloren geht, da ja auch Inventar und Wände aufgeheizt werden. Mit einem Kamin, wie er im Ebay-Link gezeigt ist, kannst du sicher eine 50 qm Wohnung heizen. Mein kleiner Tischkamin mit länglicher Brennkammer brennt mit 500 ml ca. 140 Minuten und macht extrem warm. Nach 2 Durchläufen lasse ich ihn dann aus. Ich benutze je einen dieser Tischkamine im Wohn- und im Arbeitszimmer und sie spenden behagliche Wärme. Zusätzlich habe ich noch eine steinerne Feuerschale mit einer runden Brenndose, Die brennt mit 150 ml etwa 55 Minuten und macht auch so richtig warm.

Wichtiger Hinweis! Die Brenner und Brenndosen sollten regelmäßig mit einem Scheuerschwamm und Spüli von den bräunlichen Ablagerungen in den Gefäßen befreit werden! Die Brennkammern nach dem Reinigen auf dem Heizkörper kurz trocknen. Ein wenig Wassser-Rest macht aber nichts, es mischt sich mit dem Ethanol (das ohnehin einen Wasseranteil aufweist) und verdampft. Die Ablagerungen, die vom Vergällungsmittel im Ethanol stammen (damit man es nicht trinken kann), können, wenn sie nicht regelmäßg entfernt werden an die Raumluft abgegeben werden und einen seltsamen Geruch, so wie einen bitteren Geschmack auf der Zunge erzeugen.

Noch ein Tipp zu den rechteckigen Brennern und Brenndosen: Die allerletzte Flamme, wenn möglich ablöschen indem die Löschplatte aufgelegt wird. Bei den letzten Flammen verbrennen Rückstände von nicht flüchtigen Bestandteilen des Ethanols, die auch in sehr gutem, reinem Ethanol noch enthalten sind. Diese können zu Geruchsbelästigungen führen. Gilt für Brennkammern und Dosen! Bei der Brennkammer ist es wichtig, diese immer bis zum Maximum zu füllen, tut man dies nicht, kann es beuim Entzünden zu leichten Verpuffungen kommen, da sich Gase im Hohlraum der Brennkammer bilden. Will man also ohne Verpuffung entzünden, das Teil voll machen. Wie viel rein geht, entnehmt ihr bitte der Betriebsanleitung! Keinesfalls überfüllen! Austretendes Ethanol kann den gesamten Tisch oder die Wand in Flammen setzen!

Das Ethanol kaufe ich in 30-Liter-Gebinden (96,6% Qualität) zu 40,- Euro, so kommt der Liter auf 1,33 Euro (Baumarkt meist zwischen 4,- und 6,- Euro!. Wer eine Kaufempfehlung will, schreibt mich bitte per E-Mail an: netjoker@gmx.net, will hier keine Werbung machen.

Mein Fazit: Gut informiert kann man mit Ethanol seine zu schwache Heizung wirkungsvoll unterstützen. Das schöne ist, dass man abends vorm Fernseher, mal eben sehr schnell die Raumtemperatur um 4-5 Grad erhöhen kann! Man kann also durchaus einen Raum damit heizen, sollte die Flammen aber nicht unbeaufsichtigt lassen. Auch eine kleine Wohnung lässt sich mit einem derart großen Kamin, wie er in deinem Link zu sehen ist, heizen! Die Zusatzkosten halten sich in Grenzen, wenn man das Ethanol in großen mengen kauft und sicher lagert. Immerhin schaltet die eigentliche Heizung ab, wenn der Ethanolkamin an ist! Der Ebay-Kamin hat sicher eine Heizleistung von 5 kW wenn alle drei Brenner an sind. Mein kleiner Tischkamin hat ungefähr die Wirkung wie ein 2 kW Heizlüfter, nur dass man mal eine Vorstellung von der Heizleistung hat.

So, ich hoffe, ich konnte helfen!

Gruß - Netjoker

Da dieses Haus in dem ich wohne eine schlecht funktionierende und teure Heizungsanlage hat, habe ich mich für die etwas größeren Ethanolkamine entschieden, (Modell: Halbrund).

Habe bereits zwei große und einen kleinen Wandkamin in der anderen Etage. 3-4 Grad macht er schon, meine Heizungsskalen (Abrechnungseinheiten sind noch weit von "o" entfernt) am 23.11.2010.

Teurer Spaß, der mir aber etwas bringt, nur das gute Ethanol macht mich auch schon das 3. Jahr sicher.

Kurzinfo- Ein Gelkamin oder Ethanolkamin? Wo ist der Unterschied? -Kurzinfo

Der Gelkamin:

Ein Gelkamin hat in der Regel 1-3 Brenndosen, die mit Brenngel befüllt werden. Das Brenngel sollte in der Substanz nicht wie „Wasser“ sein, da der Dickmacher (der recht teuer ist) eingefügt wurde. Diese Brenndosen werden anschließend in eine Sicherheitsdose reingestellt. Sollten Sie keine Sicherheitsdose haben, so raten wir von diesem Kamin aus Sicherheitsgründen ab. Anschließend wird mit einer geeigneten Anzündhilfe (z. B. Stabfeuerzeug) das Brenngel in den Brenndosen angezündet. Zum Löschen der brennenden Brenndosen sollten Sie einen Löschlöffel oder auch einen geeigneten Flammenkiller zur Hand haben.

Vorteile beim Brenngel:

Sehr sicher, kontrolliertes, einfaches Befüllen der Brenndosen.

Nachteile Brenngel:

Der Rückstand in den Brenndosen (ist vergleichbar mit der Brennpaste vom Fondue) muss aber regelmäßig gereinigt werden, damit kein unangenehmer Geruch entsteht. Auch müssen die Brenndosen aus Sicherheitsgründen nach einiger Zeit erneuert werden.

Der Ethanol Kamin:

Beim Ethanolkamin wird der Brennstoff (Bioalkohol, Bioethanol) in einen Ethanolbrenner (Bio-Box, Brennbox) gegeben. Eingefüllt wird dieser meist mit einem Trichter. Die Ethanolbrenner sind in der Regel regelbar und werden mit einem Schieberegler gelöscht. Die Ethanolbrenner bestehen bei den meisten Herstellern aus Edelstahl oder Aluminium oder aus einer Kombination. Einige Hersteller verwenden in dem Brenner noch einen Keramikschwamm, um das "Ausschwappen" des Brennstoffes zu verhindern.

Vorteile beim Ethanol Kamin:

Meistens längere Brenndauer, ein durchgehendes Flammenbild, höherer Heizwert, dies hängt aber auch stark von dem Hersteller des Brennstoffes ab.

Nachteile beim Ethanol Kamin:

Einfüllen mit Hilfe eines Trichters. Der Brennstoff sollte bei den meisten Ethanolbrennern abgebrannt werden. Beim Wiederanzünden in kürzester Zeit kann es zur einer kleinen Verpuffung kommen (ähnlich wie beim Anzünden eines Gasherdes).

Bitte beachten Sie, dass der Ethanolbrenner auf jeden Fall eine TÜV-Prüfung haben sollte, oder der der DIN 4734-1 entspricht.

Eine Faustregel: 1 Liter muss immer zwei Stunden brennen. Solltet Ihr drei normale Brenndosen mit Bioalkohol benutzen.... Dann ist das Eure Sache, wird leider immer noch verkauft!

Guter Brennstoff wichtig! Oder tankt Ihr Euren Waren mit minderwertigen....? Es gibt gute Ware die unter 3,00 Euro super ist. Soviel sollte doch Eure Gesundheit wert sein.

Oder nicht?

Wärme? ja - man kann das auch berechnen - bis über 3 Kw

Quelle: www.gelkamine.de

Bei denen brennt gelförmiger Alkohol. Das wird heiß. Da das Sauerstoff verbraucht mußt du lüften. Dann wirds wieder kalt.

Sie wärmen auch - man sollte allerdings darauf achten, ob die Wand dafür geeignet ist, an der der Kamin angebracht wird. Habe gelesen, das es da schon zu Bränden gekommen ist bwz. Wände schwarz wurden.

Ob so ein Kamin das ganze Zimmer wärmt und ob es sich finanziell lohnt mit dem Gas kann ich nicht sagen.

Was möchtest Du wissen?