Stimmt es, dass die Bundeswehr nichts für zart besaitete, sensible Menschen ist?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist wohl so.

Womit wir bei der Frage wären, welches Berufsfeld denn was für zartbesaitete, sensible Menschen in Frage kommt.

Hmm, so richtig flauschig ist da nix. Auf jeden Fall lohnt es sich, an der eigenen Empfindlichkeitzu arbeiten.

Wenn man nicht bei jedem harschen Befehl anfangen muss zu weinen, denke ich schon, dass das geht. Habe jedoch keinerlei Erfahrungswerte!

Mit "Sensibilität" wird stets nicht vorhandene oder mangelnde Konfliktfähigkeit bemäntelt.

Konfliktfähigkeit ist erlernbar und ein Merkmal von gewachsener Reife und Festigkeit. Wer das nicht mitbringt, wird nicht nur bei der Bundeswehr nicht froh.

Der Dienst in der Bundeswehr erfordert unter anderem eine belastbare Persönlichkeit, sei es die Bewältigung von körperlichen Anstrengungen, Anpassung in eine Hierarchie mit dem System von Befehl und Gehorsam, und nicht zuletzt ganz besonders Festigkeit in Extremsituationen, z.B. im Kampfeinsatz.

Wen Du Dir das alles nicht zutraust, bist Du zumindest beim "Bund" nicht an der richtigen Adresse.

Du brauchst für die bundeswehr ein starkes selbstbewustsein und durchsetzungsvermögen - besonders in der grünen-truppe

Muss ich leider aus Erfahrung mit Ja beantworten.

Ja, das ist auf jeden Fall so. Heute mehr als früher. Frag mal Leute die in Afghanistan dabei waren, die sind für ihr Leben gezeichnet.

Du wirst zum Soldat ausgebildet, zum kämpfen und töten. Das sollte dir klar sein.

Ein Soldat muss nicht nur kämpfen und töten. Ein moderner Soldat muss viel mehr können. Das ist eine ziemlich primitive und veraltete Ansicht,  da man ja nicht immer ein Jäger ist.

2
@FutureHouse

Ein Soldat kämpft und tötet. Nicht vielleicht direkt, aber letztendlich ist DAS die Aufgabe eines Soldaten. Mal ist man nur ein kleines Rädchen im Getriebe, aber trotzdem ist es die Hauptaufgabe. Was denn sonst?

0

@Apfelkind: du bist aber dafür ausgebildet.

0

Was möchtest Du wissen?