Artgerecht steht ein Rind mit den Hinterbeinen zuerst auf, es nimmt Schwung und dann kommen die Vorderbeine. Allerdings gibt es die Verhaltensstörung zuerst mit den Vorderbeinen und denn mit den Hinterbeinen aufzustehen. Dies wir als Hundesitzigkeit bezeichnet (weil das Rind wenn es auf den Vorderbeinen steht wie ein Hund sitzt). Hauptsächlich tritt dies im Anbindestall auf und ist ein Zeichen das die Raummaße, insbesondere im Kopfbereich, nicht optimal sind. Meist liegt es daran, dass die Tiere seit Bau des Stalles im Rahmen gewachsen sind. Nach "Kuhkomfort" ist dies problematisch.

Uralte Quizfrage! Natürlich mit den Hinterbeinen.

Mit den Hinterbeinen, im Gegensatz zum Pferd.

Der Grund ist, dass Pferde in ihrem natürlichen Lebensraum einen sofortigen Rundumblick brauchen, während Kühe unten durch Gräser und Geäst gucken müssen.

0

Was möchtest Du wissen?