Steckdose 300 Volt

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aber klar! Auf den Typenschildern der Geräte werden ja schließlich nicht zum Spaß die Sollwerte genannt!

Messwerte überprüfen, wenn sie sich bestägigen, würde ich mich mit dem Versorger in Verbindung setzen. Nennspannung 230 V (+6 %/ -10 %), die Spannung wäre also deutlich außerhalb der Norm. Das muss nicht zwangsweise zu Beschädigungen führen, aber ausschließen kann man es nicht.

danke für die gute antwort.

0

danke für die gute antwort.

0

Du hast die Spannung an der Steckdose lediglich falsch gemessen. Wahrscheinlich mit einem ollen Multimeter ausm Baumarkt dass du auch noch falsch bedienst.

richtig. 100 gummipunkt für dich. Netzspannung in Volt 220 in deutschland, 300 wurden gemessen.

0

Wuhuuu - komisch dass das aber nicht wir gemacht haben sondern jemand der das kann und weiß wies funzt.

0
@katinka1987

Ach jetzt kommt da noch jemand dazu... Also ich habe rausgelesen dass dein Vati das gemessen hat...auch wenn viele Männer gerne so tun wissen sie nicht unbedingt was sie tun.

Die Netzspannung in Deutschland beträgt zudem 230 Volt, schon ne ganze Weile.

300 Volt zu messen funktioniert faktisch nur durch falsches messen. Kein Fehler kann so eine Spannung an den Steckdosen bewirken.

Ein Tipp: Versuchs doch erstmal mit einer Stehlampe oder so. Die würde bei 300 Volt auch zerstört werden, wäre aber nicht so schade drum.

0
@Buergilektriker

hey Buergilektriker! warum denn nicht gleich solch ein antwort mit der man als laie auch was anfangen kann. danke

0
@Humpelkeks

Du solltest dich als Laie mit der Antwort eines Fachmannes zufrieden geben. Auch wenn dieser "nur" behauptet du hättest falsch gemessen. Darauf läufts nämlich hinaus. 300 Volt an den Steckdosen sind ausgeschlossen, weder vom Netz kann so eine Spannung kommen noch durch einen Fehler in der Anlage entstehen.

Ich habe geschrieben dass du die Spannung nur falsch gemessen hast, sie also in Ordnung ist und du deine Geräte anstecken kannst (weiter gedacht). Warum so eine Spannung nicht anliegen kann muss ich doch nicht extra erklären oder? Das führt sonst zu weit.

0
@Buergilektriker

Wie kann denn dann eine Zahl von 300 zustande kommen? Sowohl bei uns in der alten Wohnung, als auch 3 Etagen tiefer in der neuen Wohnung? Also es war nicht nur an einer Steckdose so, sondern an jeder. Könnte es etwas mit den Nachtspeichern zu tun haben, dass da vielleicht mehr benötigt wird?

0
@katinka1987

Es handelt sich um eine Fehlmessung mit einem ungeeigneten Messgerät. Dadurch kommt diese Zahl zustande. Ich wurde letztes Jahr schonmal von unserem Tontechniker angejammert weil angeblich zuviel Spannung (ich glaub es waren auch 300 Volt) auf den Steckdosen ist.

Egal welche Geräte sich in dem Haushalt befinden, es gibt nur 2 Spannungen die in den Haushalt geführt werden nämlich 230 Volt und 400 Volt.

Normale Steckdosen (SchuKo) liefern immer 230 Volt, es gibt keine Ausnahme. Durch bestimmte, sehr unwahrscheinliche, Fehler in der Anlage können natürlich andere Spannungen auftreten. 300 Volt sind aber ausgeschlossen da es für diese Spannung keine passende Fehlerkonstellation gibt.

Bei dem Messgerät sollte es sich um ein TrueRMS-Messgerät handeln, außerdem muss es natürlich in der Stellung "Wechselspannung (~)" eingestellt sein.

0

Was möchtest Du wissen?