Springt man im Mondlicht höher?

8 Antworten

Dies hat mit den Gezeiten nichts zu tun. Die Gezeitenkräfte resultieren aus der Inhomogenität des Gravitationsfelds des Mondes, dass es also auf der Vorderseite der Erde stärker ist als auf der mondabgewandten Seite, dadurch wird die Erde auseinandergezogen , daher gibt es auch zwei Flutberge. Wenn du aber nun auf der Erde stehst und zwar genau zwischen Erde und Mond, dann kompensieren sich die beiden Gravitationsfelder teilweise und du bist schlichtweg leichter. Natürlich ist das an der gleichen Stelle wie der Flutberg der Erde , aber die Erklärung mit den Gezeiten zieht nicht , wie oben dargelegt, wenn am anderen Flutberg auf der anderen Seite bist du ganz im Gegensatz dazu am schwersten, weil sich dort die Gravitationsfelder addieren.

Rein theoretisch springst Du da etwas höher. Die Differenz liegt aber sehr weit außerhalb jeder Messbarkeit.

Dass sich durch die Mondgravitation an den Küsten ein Tidenhub von einigen Metern Höhe entwickelt, liegt daran, dass sich der gesamte Wasserkörper auf der Erdoberfläche - gemessen an seiner Größe - ganz minimal verschiebt und verformt. Im Unterschied zu Deinem Hüpfer im Mondlicht summieren sich hier gewaltige Kräfte erdumspannend auf.

Das Mondlicht hat sicher keinen Einfluss, aber die Gezeitenkräfte, die für Ebbe und Flut verantwortlich sind. Da wir 2 Flutberge haben - einen ungefähr unter dem Mond und einen gegenüber - tritt der Effekt auch auf der anderen Seite der Erde auf.

Die Stärke des Gezeiteneffekts liegt bei etwa einem Zehnmillionstel der Erdbeschleunigung. Wenn du also normal 1 Meter hoch springst, kannst du mit Hilfe des Mondes immerhin den Bruchteil eines Mikrometers höher springen. Viel Glück beim Weltrekordversuch! Dafür brauchst aber nicht auf eine günstige Mondstellung warten: Geh einfach ein Stockwerk höher und spring dort, da ist die Erdgravitation auch schon niedriger.

Im Mondlicht kannst du nicht höher springen. Für einen Menschen haben die Gezeiten keine Bedeutung im Hinblick auf die körperlichen Fähigkeiten.

Du scheint etwas darüber zu wissen, aber warum sollen sich bei Wassermassen so große Änderungen zeigen und bei Gegenständen beispielsweise nicht?

0
@NeuerAccountNR9

Weil das Meer riesig ist und des von der Gravitation des Mondes tangiert wird. Beim Menschen ist dieser Einfluss so extrem Gering, dass es keine Rolle spielt.

0
@olliders

Wraum wirkt die Gravitation anders in Bezug auf Wasser als auf andere Feststoffe oder Gase auch, denn wenn es von dem Aggregatzustand des Körpers abhängt müsste sich die
Erdatmosphäre rein theoretisch noch stärker verformen?

0

Was möchtest Du wissen?