Sprachreisen 6 Wochen - bringt das was?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Auf alle Fälle bringt das was! 6 Wochen sind sogar eine sehr lange Zeit. 

Ich war damals ungefähr doppelt so lang in den USA, genau gesagt drei Monate und zwei Wochen. Und jetzt ist Englisch für mich keine Fremdsprache mehr, sondern eine Zweitsprache. 

Wer sind überhaupt diese "anderen", die so etwas behaupten? Kann es sein, dass das diejenigen sind, die zwar gerne eine Sprachreise machen würden, das aber nicht können? Nur mal so mein ...

Übrigens: Ich habe während meiner Zeit in den USA bewusst den Kontakt zu anderen Deutschen vermieden, d.h. meine damalige Studienfreundin und ich haben und für unterschiedliche Unis entschieden. War eine gute Entscheidung.

Ja, wenn Du Dich wirklich 6 Wochen lang bei GUTEM, regelmäßigem, Französischunterricht(!) im entsprechenden Land aufhältst und gezwungen bist, ständg Französisch zu sprechen, dann werden sich Deine Sprachkenntnisse ganz entscheidend verbessern.

Schon DREI Wochen mit Intensivkurs sind sinnvoll. GUTE Sprachreisen aber sind nie billig.

Das liegt an dir!

Wenn du in den Unterricht gehst, wenn du ausschließlich französisch sprichst, wenn du den Umgang mit Deutschen/Engländern meidest, dann sind 6 Wochen eine ganz tolle Zeit, um die Sprache zu lernen!

Z.B. als einziger deutsch sprechender Gast in der Gastfamilie!

Ich habe schon von 3 Wochen sehr profitiert!

Hallo anonymaufGF,

wir von Linguago bieten Sprachreisen in verschiedene Länder auf der Welt an (u.a. auch Frankreich).

Als Faustregel gilt bei uns, dass man sich bei angemessenem Einsatz und Lernaufwand innerhalb einer vierwöchigen Sprachreise um ein Sprachlevel verbessert (also z.B. von A2 auf B1 oder von B1 auf B2 usw.). Das bedeutet, dass dir eine sechswöchige Sprachreise definitiv etwas bringen würde.

Bei Interesse kannst du dir auf unserer Unterseite für Frankreich unsere angebotenen Sprachschulen näher anschauen: linguago.de/sprachschulen/franzoesisch/frankreich

Wir würden uns freuen, von dir zu hören! :)

Viele Grüße

Dennis von Linguago

Ich war 2 Wochen in Frankreich und hab viel gelernt :) ich würde es total empfehlen :)

Ja es bringt sich was, wenn du mit deinen Kollegen, Lehrern etc auch wirklich französisch redest. Aber wenn du dann aus der Not eh ständig wieder auf Englisch zurückgreifen musst, dann bringt es sich nichts. Empfehlenswert wäre auch bei einer Gastfamilie zu wohnen.. da ist man noch eher gezwungen Französisch zu sprechen

Was möchtest Du wissen?