Spazieren gehen mit meiner Reitbeteiligung?

8 Antworten

Lass ihr viel Zeit sich an die Umgebung zu gewöhnen. Wenn sie nervös ist streiche mit der hand über den Mähnenkamm. Das soll anscheinend helfen Stress abzubauen. Oder mache gleich vor Ort kleine Übungen die du vorher schon auf dem Reitplatz geübt hast und die sie gut kann. Oder kraule sie hinter den Ohren damit sie den Kopf runternimmt um zu entspannen.

Das auf die Füsse treten ist respektlos auch wenn sie vielleicht nervös ist. Ich würde sie immer wieder Rückwärts schicken und schauen dass sie deinen "privaten raum" respektiert. Z.b wenn sie dich über die Schulter wegdrücken will dann sofort klarmachen dass du auch noch hier stehst, bedeutet sie an der schulter mit rhythmischem druck von dir wegzuschieben.
Bei all dem ist es sehr sehr wichtig viel zu loben wenn sie was richtig macht und rede viel mit ihr oder wenn es dir in der öffentlichkeit nicht zu peinlich ist, dann singe etwas. So bist du ganz entspannt und ruhig was sich dann auf sie auswirkt

Bau das Vertrauen auf (Bodenarbeit...und Spazieren immer üben.Durch Erfahrung kann es lernen) und zeig ihm das es sich auf dich verlassen kann.Es muss dich als "Leittier" akzeptieren,wenn du das geschafft hast kann es dir vertrauen und weiss dass es in deiner Gegenwart keine Angst haben muss, dass hilft vllt gegen die Schreckhaftigkeit und Nervosität, als kleine Hilfe kannst du eine Gerte oder ein Stöckchen benutzen und es einfach waagerecht neben dich; vor den Kopf des Pferdes halten,sozusagen als begrenzung.Bei uns hat des ganz gut geholfen.

Viel Erfolg =)

vielleicht ist es das pferd nicht gewohnt, jedoch keinen grund aufzugeben...

das pferd kennt dich noch nicht lange, ist es sicht nicht gewohnt und vertraut dier vielleicht noch nicht genug..

Probiere mehr bodenarbeit mit dem pferd zu machen, wenn dir ein platz zur verfügung steht..

versuche am anfang nur so weit weg zu laufen wie sich das pferd wohl fühlt und dann kehre in den stall zurück, dann immer wie weiter weg vom stall, versuche das pferd mit einfachen übungen abzulenken das es weiter vom stall weg läuft. wie rückwärtsrichten volten laufen usw. immer weiter weg aber sobald du merkst es wird angsepannt zurück kehren..

aber nicht erst wenn es "ausflipt" immer nur soweit weg gehen das ihr auch entspannt zurück laufen könnt.. 

dass das pferd gute erfahrungen sammeln kann wenn es mit dir vom stall weg läuft, darfst su auch gerne anhalten und leckerlies geben, dies jedoch nur wenn es ruhig neben dir stehen bleibt..

versuche es langsam und mit viel geduld..

Hi
Also bei meinem Pferd ist das auch im Gelände schon alleine am Stall aber ich mache das so z.b am Stall gehe ich immer die gleiche runde und ich rede viel mit ihm auch wenn andere denken ich sei bescheuert aber das hilft echt, voralem durch loben kommt man weit auch bei älteren Pferden das vergessen viele, aber sonst würde ich immer eine Strecke laufen und dann "erweitern" das ist bei meinem Esel gut angekommen.
Ich hoffe das kann dir ein bisschen helfen.
LG

Ich hab jetzt seit 2 Jahren eine reitbeteiligung und am Anfang war spazieren gehen der Horror.. er war auf dem hinweg mega faul und auf dem rückweg konnte och ihn kaun halten. Aber inzwischen gehe ich wöchentlich mit ihm spazieren und es ist jetzt echt schön :) sogar alleine ausreiten kann ich inzwischen :) gib dem ganzen einfach ein bisschen Zeit und geh am besten am Anfang immer mit trense spazieren. Da hast du die bessere Kontrolle :)

Was möchtest Du wissen?