Spannbetondecke durchbohren? Kaminzug - Flachdach

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kommt auf die löchgrösse an ,ich denke es wird ca ein 26 cm Bohrung sein , und das ist meist unbedenklich , in betondecken , es gibt nur wenige bereiche die speziel verstärkt wurden , und ich denke eine spezialfirma wird es nicht das erstemal machen und auch versichert sein ,wenn es eine Vernünftigefachfirma ist dann lass sie machen ,

bedenke das die effizienz des Ofens abhängig von seiner zu luft ist , wenn er die luft aus den Räumen zieht dann ist es nicht gut , besser eine luftzufuhr direkt von aussen zum ofen ,,,viel erfolg

Es geht nicht um die verstärkten Bereiche,es geht um den Spannstahl,daß der nicht durchtrennt wird!Frag wirklich einen Architekten,alles andere ist zu heiß für einen Laien.

1

Deine Frage ist zu ungenau. Willst du einen Kamin bauen oder einen Ofen aufstellen. Für die Abgase beider ist ein Schornstein nötig. Für einen Kamin brauchst du einen inneren Durchm. von 20cm, dann die gemauerten Wände, sodass das Loch max50x50 sein müsste. In einer Zimmerecke wäre es aus stat. Sicht am besten. Spannbeton hast du nicht, wie schon einer sagte, aber es gibt Rippendecken, wo die Lage der Rippen ermmitelt werden kann. Die Rippen durchsägen ist schlecht. Bei Filigrandecke kein Problem. Übrigens kommt die Zuluft immer aus dem Raum.

Jede Betondecke hat Durchbüche für div. Leitungen, da dürfte der auch kein Problem sein. Sprich diese Betonsägefirma doch auf die Statik an. Übernimmt er die Garantie? Auch ein RMH hat vier Seiten, an zweien ist ein Nachbar, bleiben noch zwei Seiten übrig. Geht es vielleicht an der Gartenseite?

Wie prüft man die Tragkraft oder Festigkeit eines betonboden?

Also ich möchte in meiner Scheune eine 2-Säulen Hebebühne aufstellen. In der Scheune ist ein betonboden, dort werden die Säulen drauf gestellt und mit schwerlastankern verankert. So die Frage ist woher weiß ich ob der Boden das aushält? Danke schonmal...

...zur Frage

Wie stark muss der Betonboden auf dem Dachboden sein, um ein Wasserbett stellen zu können?

Hallo zusammen, meine Frage könnt ihr eigentlich schon der Überschrift entnehmen.

Vielen Dank im Voraus!- Crangelos

...zur Frage

Statik Beton Kellerboden ausreichend für Wasserspeicher?

Hallo,

wir haben im Keller (BJ 1994, von Baufirma gebaut) einen Raum (ca. 2*4m ) in dem 4 Heizöltanks zu je 1000l stehen. Der Raum ist in einem Eck des Kellers (2 Außenwände mit Streifenfundament). Der Kellerboden ist aus Beton mit Stahlarmierung (ca. 25cm stark ), darunder ca. 20cm Schotter, darunter harter Lehmboden.

Da wir nun einen Gasanschluß bekommen sind die Heizöltanks überflüssig. Ich möchte diesen Raum für einen Wasserspeicher nutzen der über Sonnenkollektoren aufgeheizt wird. Vermutlich wird es mir gelingen Tanks mit insg. ca 8000l Wasser in diesem Raum aufzustellen

Daraus ergibt sich die Frage: trägt der Betonboden dieses Gewicht? Danke für Eure Rückmeldungen.

Martin

...zur Frage

Beton mischen Stahlbeton Tresoreinbau?

Hallo.

Ich bin dabei für meinen Tresor eine Nische zu bauen und ich brauche noch für oben drauf eine Stahlbetonplatte 14-16cm.

Das gemauerte Untergestell ist aus 6DF Kalksandstein.

Die Platte die da rauf kommen soll ist ca. 1x1 Meter und 14-16 cm dick, natürlich mit Bewehrung.

Nun die Frage, wie mische ich eine besonders harte aber flexible Betonmischung an, es soll ja auch etwas sicher sein für den Tresor.

Bräuchte angaben in Teilen oder kg, am besten noch Zuschläge, die das bohren und stemmen erschweren würden!

Wie viel Eisen ich brauche oder nehmen kann in welcher Stärke wäre auch gut zu wissen.

An den Seiten wo der Kalksandstein ist, kommt keiner ran!

Bin über jede ernstgemeinte Hilfe dankbar!

...zur Frage

Angenommen Statiker hat Stützen für ein Stahlbetonskelett berechnet z.B. 30x30cm bewehrte Stützen, wäre es statisch besser oder erdbebensicherer,40x40/ 50x50?

...zur Frage

Faustregel für Stützenbreite?

Hallo, ich bin Architekturstudent und würde gerne wissen ob es eine Faustregel gibt aus der ich ableiten kann, wie dick UNGEFÄHR eine Stütze (z.B. Betonstütze) sein muss, abhängig von Stützenhöhe und Vertikalkraft.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?