Soziale Arbeit oder Verwaltungsfachangestellte?

1 Antwort

Um Sozialarbeiter oder Sozialpädagoge zu werden, muss man mindestens 3 Jahre an einer Fachhochschule studieren. Arbeitet man dann im öffentlichen Dienst, dann wird man - bei einer Vollzeitstelle - üblicherweise in den "gehobenen Dienst" eingestuft. Verwaltungsfachangestellte sind in der Regel im mittleren Dienst eingestuft, verdienen dann - bei gleichen Berufsjahren und gleichem Familienstand - weniger. Wer auf der Verwaltungsebene ebenfalls in den gehobenen Dienst gelangen will, könnte z.B. ein Studium an einer Beamtenfachhochschule machen. 

Soziale Richtung nach VWL-Studium?

Hallo, ich bin im ersten (bald 2.Semester) meines VWL-Sudiums und nachdem ich anfangs sehr viel Probleme hatte mich damit anzufreunden, jetzt aber die Mathe-Klausur gut bestanden habe und mich immerhin mit der eher nüchternen Haltung der VWL im Gegensatz zu BWL anfreunden kann (nicht so viel auf Gewinnmaximierung etc. wertgelegt wird), dachte ich mir, ich mache es jetzt einfach und bin auch davon überzeugt es schaffen zu können. Denn immerhin hat man dann ja breitflächige Berufsperspektiven. Nur will ich später keinen unlebendigen Job, nur mit Zahlen oder so zu tun haben, sondern mich auch um Probleme kümmern und anderen Menschen helfen. Dann kriegt man auch was vom real-life mit und verkümmert nicht menschlich. Allerdings werde ich auch aufpassen müssen, dass ich mich davon emotional mitreißen lasse. Aber ich habe ja noch zeit um zu reifen und mich eventuell darauf vorzubereiten. Daher kam mir die Idee vielleicht nach dem Bachelor-Abschluss noch ein 3-jähriges soziales Studium dran zu hängen. VWL sozusagen als Grundlage und um nicht ganz so schlecht zu verdienen, wie es ein Sozialarbeiter vielleicht würde und um nicht ganz "unten" zu stehen und die Gefahr zu umgehen von irgendwelchen Deppen bevormundet zu werden. Haltet ihr das für realistisch bzw. Studiengangentsprechend danach vielleicht in Richtung Sozialmanagment bzw. Sozialarbeit zu gehen, wo man etwas mehr Verantwortung trägt, aber auch mit Menschen zu tun hat?

Danke für eure Anregungen! :)

...zur Frage

Gehaltsprognose von Xing?

Es gibt hier ja immer mal wieder Diskussionen und Fragen über Gehälter. 

Auf xing kann man ja über eine Premium Mitgliedschaft deren Gehaltsprognosen für ausgeschriebene Stellenanzeigen sehen mit dem geschätzten Durchschnittsgehalt und einer marktüblichen Gehaltsspanne. Haben hier schon mal einige diesen Service getestet und können einschätzen wie realistisch die Angaben von Xing sind? 

...zur Frage

Vorstellungsgespräch - Finanzamt

Hallo zusammen, ich habe bald ein Vorstellungsgespräch beim Finanzamt für eine Ausbildung zur Diplom-Finanzwirtin und einem damit verbundenem dualen Studium. Ich bin total aufgeregt und wollte mal Fragen, ob jemand weiß welche Fragen in etwa auf mich zu kommen werden, damit ich mich schon etwas darauf vorbereiten kann :) Außerdem habe ich hier mehrfach von einem Gruppengespräch gelesen, wie sieht dieses aus? Danke schonmal im vorraus :)

...zur Frage

Als Sozialarbeiter nach dem Bachelor nach London?

Hallo :)

Ich überlege, nach meinem Abitur erstmal ein Au Pair Jahr in England und anschließend ein Studium zum Sozialarbeiter anzufangen. Ich war schon oft in London und verliebe mich jedes Mal neu in diese Stadt. Deswegen ist es mein allergrößter Traum, später dort zu wohnen. Deshalb möchte ich nach dem Bachelorstudium ca. 1-2 Jahre Berufserfahrung in DE sammeln und dann nach London ziehen.

Natürlich habe ich mich informiert und selbstverständlich weiß ich auch, dass die Lebenshaltungskosten in London extrem hoch sind, dennoch möchte ich es unbedingt probieren (Ich würde es sicherlich bereuen, wenn ich es nicht mache).

Aus Interesse habe ich also bei englischen Jobwebsites nachgeschaut, wie viel ein Sozialarbeiter so verdient und im Gegensatz zu Deutschland ist der Lohn dort ziemlich hoch. Man kann bis zu 35.000 Pfunde pro Jahr verdienen. Ich weiß aber nicht genau, wie viele Steuern davon abgezogen werden, aber nicht so viele wie in Deutschland jedenfalls.

Nun zu meiner Frage, ist ein Monatslohn von ca. 3.000 Pfund brutto realistisch für einen Sozialarbeiter in London oder ist das doch ein bisschen zu viel, vor allem für jemanden mit wenig Erfahrung? Wenn ja, komme ich mit dem Geld über die Runden (WG-Zimmer/ Wohnung, Verpflegung, Oyster Card usw.) ?

Weil an sich ist der Verdienst eines Sozialarbeiters in England ja fast doppelt so hoch, wie hier bei uns in Deutschland und das erscheint mir ein bisschen fragwürdig. Vielleicht ist ja jemand aus der Community in England als Sozialarbeiter tätig und kann mir weiterhelfen? :)

Ich hoffe jemand kann mir helfen, weil ich sonst keine Antworten im Internet finde. Dankeschön :)

P.S. Ja, ich weiß, dass es noch ein bisschen Zeit ist, bis ich wirklich mein Studium abgeschlossen habe und ein wenig Erfahrung gesammelt habe, aber ich bin ein Mensch, der gerne Dinge weit im Vorraus plant. :D

...zur Frage

Gehalt in der sozialen Arbeit so niedrig?

Ich muss mich ja gerade mal wieder ein wenig aufregen. Also erst einmal möchte ich sagen,dass ich weiß das man soziale Berufe nicht für's Geld macht. Man macht sie aus engagement, weil man beispielsweise Jugendlichen helfen möchte. Das will ich auch. Und ich bin was den sozialen Bereich angeht wirklich begabt, dass weiß ich selber. Ich kann das einfach sehr gut,Empathie ,Pädagogik, Umgang mit Menschen, ich bin wirklich begabt darin. Wirklich viele die mich kennen sagen in hinsicht auf die Berufe immer, du solltest später als Sozialarbeiter im Jugendbereich arbeiten, genau so meine Lehrer.

Ich finde das Berufsfeld auch interessant, ich weiß ja auch von mir selbst das es mir liegt. Aber ganz ehrlich, ich mache gerade mein Fachabitur, muss dann noch 3 - 4 Jahre studieren und das um am Ende ca 1,8 - 1,9 Netto (2,5 - 2,6 Brutto) zu bekommen? 5 Jahre Bildung dafür? Ganz ehrlich, wenn man wenig verdient ist man auch unmotiviert und hat kein Bock zum Arbeiten,dass ist überall so. Und als sozialarbeiter bist du auch noch enormen Stress und Druck ausgesetzt. Du musst eine echt hohe Belastbarkeit haben, egal ob in Kliniken, Kinderheimen oder beim Jugendamt. Überall arbeitest du meistens in Problemsituationen. Und dann verdient man so wenig? Da habe ich schon wieder Null Lust meine Bildung weiter zu führen. Genauso wie Heimerzieher, die Arbeiten fast 364 Tage im Jahr haben genauso eine hohe Belastbarkeit und verdienen einfach kaum was für ihre Arbeit. Da frage ich mich nur was das soll. Nur weil ich im sozialen Bereich arbeiten will, heißt das doch nicht das ich nicht auch arbeite um Geld zu verdienen, dass ich nicht Mercedes fahren und ein großes Haus haben möchte? Das kotzt mich so an. Das hört sich jetzt vielleicht hart an und echt unreif aber es ist nun einmal so. Das kann man ruhig mal klar aussprechen. Sind die Gehälter von Sozialarbeitern wirklich so niedrig, beziehungsweise generell in der sozialen Arbeit?

...zur Frage

Preis Monatskarte Leer-Oldenburg mit der Bahn.

Hey,

Ich suche die günstigste Möglichkeit einen Monat zwischen Leer und Oldenburg zu pendeln.

Auf der Seite der Bahn find ich keine angaben zu monatskarten.

Am besten wäre auch, wenn ich die busverbindungen in Leer und Oldenburg nutzen könnte.

 

Wisst ihr zufällig wie teuer sowas ist oder könnt ihr das realistisch einschätzen.

 

Gruß dimas

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?