Sollte man nur Trauzeuge sein, wenn man von der Hochzeit überzeugt ist?

11 Antworten

Moralisch gesehen solltest Du den Wunsch vielleicht sogar abschlagen. Sie setzt großes Vertrauen in Dich und möchte Dich an diesem wichtigen Ereignis als "Zeuge" für das künftige Glück dabeihaben. Wäre es da nicht ein wenig falsch von Dir, nur so zu tun, als ob Du mit allem einverstanden bist? Vielleicht kannst Du mal in Ruhe mit ihr darüber reden und ihr klar machen, was Du nicht verstehst bzw. womit Du nicht einverstanden bist.

Gesetzlich bist Di sicher auf dem richtigen Weg, auch wenn Du es tust; Du bezeugst ja "nur" die Eheschließung.

Eigentlich gibt es in Deutschland gar keine Trauzeugen mehr. Da die deutsche Bevölkerung und auch ihre Familienverhältnisse heute computererfasst sind, besteht kein Grund mehr dafür, dass Zeugen versichern, Herr X oder Frau Y seien bislang unverheiratet.

Der zwang zum Aufgebot - der rechtzeitigen Veröffentlichung des Hochzeitsvorhabens - ist abgeschafft.

In der Evangelischen Kirche besteht ebenfalls kein Zwang, Trauzeugen zu haben.

Ich denke, dass du es deiner Schwester nicht ausschlagen solltest ihre Trauzeugin zu sein! Lass sie heiraten wen sie will! Du würdest es auch nicht wirklich mögen, wenn sie gegen deine Liebe wäre! Ich wünsche euch allen eine tolle Hochzeit mit vielen Freunden. Gruss Solf

Ich finde du solltest mit deiner schwester darüber reden, bevor du eine Entscheidung triffst!!

Es gibt kein Gesetz, was dich hindern könnte ihr diesen Wunsch abzuschlagen, ich würde dir allerdings abraten. Das würde eine Menge böses Blut und Unruhe bringen. Deine Schwester scheint dir nahe zu stehen und du ihr auch, sonst hätte sie dich wahrscheinlich nicht gebeten Trauzeugin zu sein. Mach euch das nicht kaputt. Trauzeugin bedeutet lediglich, wie jens79 schon gesagt hat, dass du die Eheschliessung bezeugst. Damit kannst Du nichts falsch machen und wenn , dein Gefühl richtig sein sollte und diese Ehe irgendwann in die Brüche geht, kannst du umso besser für sie da sein. Trotzdem: es gibt viele Paare, wo man sich als Aussenstehender fragt, warum die Beiden zusammen sind. Ich denke, man darf sich da in der Regel kein Urteil anmassen. Man steckt immer nur in seiner eigenen Beziehung und das, was man für sich als gut bewertet, wäre für jemand anderen vielleicht die Hölle auf Erden. Also misch dich da nicht ein. Du würdest weder dir noch deiner Schwester einen Gefallen tun, schliesslich soll es doch der schönste Tag in ihrem Leben werden;-). Der einzige Grund, den ich gelten lassen würde, wäre wenn du die Gewissheit hättest, dass er sie regelmässig schlägt oder auf ähnliche WEise missbraucht. Dann solltest du versuchen mit deiner Schwester zu reden, aber dann hilft die schlichte Weigerung Trauzeugin zu sein, natürlich nicht.

Was möchtest Du wissen?