Sollte man keine Kinder in die Welt setzen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich schätze mal diese Sorgen hat jeder, der plant ein Kind oder mehrere zu bekommen, aber das wichtigste ist doch, dass du glücklich und zufrieden mit deinen eigenen Entscheidungen bist.

Ob Kinder oder keine Kinder sollte nicht von deinen Sorgen abhängig sein, sondern ob du wirklich Kinder möchtest und bereit bist dich um sie zu kümmern.

Vielleicht spielt bei dir auch die Partner Wahl eine Rolle, wer weiß, nur sei dir persönlich sicher, ob du Kinder willst, manchmal überraschen sie dich in den ungünstigensten Momenten.

Wenn du welche haben willst, kannst du sie ja zu intelligenten und selbstständigen Menschen erziehen, die den Klimawandel aufhalten wollen.

LG

Man sollte nicht zu viele Kinder in die Welt setzen. Gar keine Kinder in die Welt zu setzen, wäre auch nicht konstruktiv, denn dann würde die Menschheit verschwinden, und alles wäre umsonst gewesen. Aber angesichts der begrenzten Ressourcen und der globalen Erwärmung ist auf jeden Fall notwendig, das Bevölkerungswachstum auf Dauer zu begrenzen. Großfamilien passen definitiv nicht mehr zu den Erfordernissen der heutigen Zeit, und keine Kinder zu bekommen ist durchaus als verantwortungsvolles Handeln anzusehen.

Wie warm es im Jahr 2105 sein wird, kann keiner sagen. Jedenfalls werden die Lebensbedingungen sehr wahrscheinlich deutlich härter sein als heute. Wenn es wirklich dumm läuft könnte irgendwann ein Tier oder eine Pflanze aussterben, die eine essentielle Rolle in den Ökosystemen spielt. Dann brechen diese zusammen, und wir verlieren unsere Lebensgrundlage.

Es wird immer welche geben die Kinder in die Welt setzen also ist es doch quatsch - das niemand Kinder in die Welt setzt, auf der ganzen Erde, wird nie passieren

0

Der Vater einer Bekannten von mir wollte auch, dass sie nie Kinder bekommen würde, denn in diese Welt würde man keine mehr reinsetzen. Was er genau meinte, weiß ich aber nicht. Damals war Kalter Krieg, Waldsterben, Ozonloch glaub auch schon, zig Kleinkriege usw. usf.

Sie bekam trotzdem welche, wurde dafür sogar enterbt, also nur noch Pflichtteilsberechtigt, was da weh tat, die Kinder sind jetzt schon weit über 20 und glücklich und allgemein gibt es von den genannten Problemen nicht mehr viele; oder deutlich weniger, dafür andere.

Hat sich also gelohnt, meinen die Kinder selbst, die nicht in die Welt gesetzt hätten sollen.

Dümmer geht's nimmer, solche Aussagen und Einstellungen.

Wenn man sich solche Gedanken macht, dann wäre die Menschheit längst ausgestorben.

Nur mal als Vergleich: auch nachdem die Nazis an die Macht kamen, haben die Leute trotzdem Kinder in die Welt gesetzt. Selbst nachdem der 2. Weltkrieg losging haben die Menschen Kinder in die Welt gesetzt. Und während dem Kalten Krieg hatten viele Leute Angst vor einem Atomkrieg, der die ganze Erde verseucht hätte - und trotzdem wurden noch Kinder in die Welt gesetzt.

Ich hatte tatsächlich vor kurzem ein Gespräch mit meiner 16jährigen Tochter darüber, die auf jeden Fall später Kinder haben möchte, sich aber auch jetzt schon darüber Gedanken macht. Und ich automatisch auch.

Was erleben ihre Kinder/ meine Enkelkinder, und was deren Kinder...? Genau..... existiert die Erde dann überhaupt noch? Und wenn nicht, wie geht es wohl zu Ende?

Ein schlimmer Gedanke! Will ich mir lieber nicht ausmalen. :/

Was möchtest Du wissen?