Sollte man besser mit Salz oder Sand gegen Glätte streuen?

9 Antworten

(...) Wer für das Räumen verantwortlich ist, muss bei Neuschnee früh aufstehen. Ab 7 Uhr morgens (an Sonn- und Feiertagen ab 8 Uhr) muss der Gehweg frei sein. Schneit es den Tag über weiter, muss bis 20 Uhr immer wieder geräumt werden. Hat die Strasse keinen Bürgersteig, gilt die Räumpflicht für ein entsprechend breites Stück der Strasse. Ist es glatt, muss außerdem gestreut werden. Mit Streusalz sollte man sparsam sein; besser für die Umwelt sind Granulat oder Sand. In einigen Städten ist Salz sogar verboten. (...)

http://www.wdr.de/themen/panorama/wetter/winter_2002/fragen.jhtml

Diese frage erstaunt mich - du weißt nicht, was umweltfreundlicher ist? Seit jahren wird in der presse von der zunehmenden umweltbelastung durch achtloses streuen mit salz gewarnt. Sand, asche, granulat sind die alternativen. Sogar in den boxen, die von den landkreises aufgestellt werden, sind mittlerweile alternative streumittel.

also bei uns in der Stadt ist privates streuen mit Salz absolut verboten. Selbst die Stadt streut Salz nur in Ausnahmenfällen an stark befahrenen Strassen und Kreuzungen. Salz ist natürlich schädlich für alle Pflanzen und das Grundwasser. Mich wundert nur immer wieder warum der Verkauf erlaubt ist, während das streuen verboten ist. Das Argument, daß man das Salz ja in einer anderen Stadt einsetzen könnte klingt für mich nicht unbedingt logisch

Ja sehe das auch so wie herrlich. Gerade was die tiere angeht ist es mit Sand wesentlich besser. Und der Effekt ist ja der gleiche.

Salz ist ganz bestimmt nicht umweltfreundlich, sogar mancherorts verboten. Auch für Hundepfoten ist es schädlich. Also besser der Umwelt zuliebe Sand nehmen.

Was möchtest Du wissen?