Sinn des Gedankenexperiments Schrödingers Katze?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schrödingers Katze ist lediglich ein Gedankenexperiment. Natürlich kann eine Katze nicht gleichzeitig lebend und tot sein. Überhaupt scheint es in unserer gewohnten Umgebung unmöglich zu sein, dass gleichzeitig verschiedene Zustände herrschen.

In der Welt des Kleinsten, in der Quantenmechanik, können jedoch mehrere Zustände gleichzeitig existieren (z.B. Licht als Welle oder als Photon, also als Teilchen), d.h. es wird erst beim Nachprüfen je nach Experiment ein Zustand festgelegt, wenn eine Wechselwirkung eintritt.

Bei Schrödingers Gedankenexperiment befindet sich eine Katze in einer Kiste. Ihr Leben ist davon abhängig, ob ein bestimmtes Atom zerfällt und durch einen Mechanismus Gift freisetzt oder nicht. Solange die Kiste geschlossen ist, weiß man nicht, ist die Katze tot oder lebend.

Das Gedankenexperiment hat allerdings einen Denkfehler, denn der Mechanismus prüft laufend, ob das Atom zerfällt, d.h. es findet ständig eine Wechselwirkung statt.

Woher ich das weiß:Recherche

Vielen lieben Dank für die nette und ausführliche Erklärung! :))

3

Danke für den Stern!

0

Hallo Relenaj,

das Gedankenexperiment hat den Sinn, deutlich zu machen, dass sich ein bestimmtes Phänomen, die Überlagerung zweier Basiszustände eines Teilchens zu einem Zustand, der beide Möglichkeiten enthält, nicht auf die "Mikrowelt" einschränken lässt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Vielen Dank! :))

0
Sinn des Gedankenexperiments Schrödingers Katze?

Der Sinn, den Schrödinger damit verfolgt hatte, liegt darin, zu zeigen, dass irgendwas an der Quantenmechanik, wie sie damals vorlag, nicht so recht stimmen kann. Dazu hat er Prinzipien der Quantenmechanik, insbesondere den Zusammenbruch der Wellenfunktion bei einer Messung, auf das Beispiel mit der Katze übertragen, um an diesem Beispiel zu zeigen, dass das ganze in seinen Augen irgendwie Unsinn ist.

trotzdem verstehe ich nicht ganz, was der Sinn dahinter ist und es macht mich total verrückt.

Genau das hat er mit dem Gedankenexperiment beabsichtigt. Es gibt keinen tieferen Sinn dahinter als diesen Widerspruch, den man in dem Gedankenexperimet deutlich erkennen kann, aufzuzeigen. Diese ursprüngliche Absicht von Schrödinger, einen seiner Meinung nach Fehler aufzuzeigfen, verlieren aber viele aus den Augen und interpretieren wer weiß was alles da rein.

Das habe ich gesucht! Klasse Antwort und vielen Dank!

1

zunächst mal ist das kein Experiment, sondern ein von Erwin Schrödinger als Witz gemeintes Gedankenexperiment (und ja, nur Physiker können darüber lachen). Es geht um die Interpretation des Übergangs von superponierten Quantenzuständen nach genau einem real gemessenen Zustand, abgebildet auf die Frage: bewirken die superponierten Zerfallszustände (zerfallen/nicht zerfallen) eines Atoms, dass die ganze Versuchsanordnung mit superponiert wird (Katze tot/Katze lebt), oder gibt es eine Schnittstelle, an der die Superposition endet?

Du hast recht, da habe ich mich falsch ausgedrückt, da dieses “Gedankenexperiment” niemals in die Tat umgesetzt wurde. Und vielen Dank für die Antwort!

0

Der Sinn dahinter soweit ich verstand is, ob die Theorie des gedankens, also eine wahrscheinliche Möglichkeit die Realität verändern kann oder nich, nur komplizierter erklärt.

Nach dem Motto; Augen zu; ich bin nich da, beeinflusst es die Realität oder nich.

Was möchtest Du wissen?