Sind heutzutage innere oder äußere Werte mehr wert?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es muss eine gewisse Balance schon vorhanden sein. Stell dir einen Typen vor, der mit seinem Charackter wie ein "weißer Ritter" ist (ich mach den Vergleich irgendwie immer (="weißer Ritter"):D), aber äußerlich für dich ziemlich "verabscheuungswürdig" ist. Sowas wie "Die Schöne und das Biest" gibt es nur im Märchen.

Aber langsam frage ich mich deine Frage auch. Dennoch: Ein gewisser Reiz muss vorhanden sein. Der Partner/ die Partnerin muss jetzt nicht wie ein Top-Model aussehen, aber denoch etwas "anziehend". Der Rest macht den Charackter aus. => Das wichtigste meiner Meinung nach ist erstmal der Charackter, sprich innnerliche Werte, wenn dazu noch ein gewisser "Reiz" vorhanden ist => man verliebt sich in die Person (muss aber nicht immer so sein).

Innerliche Werte = sehr wichtig

Äußerliche Werte = bei weiten nicht wie die innerlichen W., aber dennoch wichtig.

Danke für den Stern.^^

0

Die deutsche Gesellschaft legt extremen Wert auf àusserlichkeiten und Oberflàchlichkeiten - dies ist so, weil man mit dem « besten » àusserlichen Aussehen erfolgreich oberflàchliche Menschen beeindrucken und in die Richtung lenken kann, in der man sie haben will (ich sag nur: man wird ausgenutzt).

Ich will weder oberflàchlich, noch dumm sein - ich will selbst bestimmen, in welche Richtung ich gehen will - anstatt mich in eine Ecke lenken zu lassen, wo es mir am Ende doch nicht gefàllt…

Mich reizt an einer Person ausschliesslich der Charakter - alles andere interessiert mich nicht - es sei denn, jemand ist zu extrem « aufgetakelt » - dann wird mir schlecht, weil mich das dann abstoesst….

Gottseidank gibt es das Problem ja bei uns Muslimen nicht, ordentlich angezogen zu sein, reicht aus - jeder hat eine Chance, ob hàsslich oder schoen, und das moegen natùrlich einige (Nichtmuslime) nicht, weil sie dann Angst haben, Andere weniger beeinflussen zu koennen….

Bei uns zàhlt die Religion -also der Charakter. Unsere Religion sagt uns, dass wir ùber niemanden làstern dùrfen, niemanden anlùgen oder verletzen sollen, nicht lànger als 3 Tage unsere Freunde meiden sollen - wenn wir uns gestritten haben, uns wieder vertragen sollen, nicht nachtragend sein dùrfen, nicht oberflàchlich sondern hilfsbereit sein sollen - uns um die Ausgestossenen (Behinderte, z.B.) kùmmern sollen, niemanden auslachen dùrfen, niemanden ausgrenzen dùrfen ….niemanden gegen einen anderen aufhetzen dùrfen...

…wenn jemand etwas hat (z.B. Sùssigkeiten gerade in der Tasche) es dem anderen anbieten sollen usw. …ich glaube du bist so. Ehrlich - warum suchst du dir nicht einfach mal Freundinnen, die Kopftuch tragen und den Islam praktizieren? (man muss keine Muslimin sein, um mit ihnen befreundet zu sein…)

Ich halte diese Leute, mit denen du dich da jetzt abgibst nicht fùr wirkliche Freunde! Sie scheinen mir etwas oberflàchlich zu sein und solche Menschen stehen dir nicht bei, wenn du in der Not bist (stell dir mal vor, du hàttest einen Autounfall und wùrdest dabei einen Arm verlieren, wie wùrden deine "Freunde sich da wohl verhalten) und auch sonst….wer gibt sich schon gern mit oberflàchlichen Menschen ab - ist doch langweilig!…

Viele Grùsse

Fatima

Hallo!

Danke erstmal für Deine Antwort! Ich finde, dass Du in sehr vielem Recht hast. Ich sehe sie auch eigentlich nicht als richtige Freunde an. Ich habe sogar eine Freundin, die ein Kopftuch trägt und den Islam praktiziert.

(Eigentlich bin ich auch Muslimin, aber ich glaube eher eine schlechte, deswegen das eigentlich, weil beten kann ich nicht, habs nicht gelernt und Kopftuch trage ich auch nicht, aber ich zieh mich nicht freizügig an. Beine und Arme sind bedeckt)

Jedenfalls wollte ich nur gesagt haben, dass ich gestern dann 4 muslimische Mädchen gesehen habe, die zwar Kopftuch getragen haben, aber auch total aufgetakelt waren. Zwar keine Schminke, aber Schmuck hier und da und sie haben auch über relativ oberflächliches geredet. Ich glaube, dass das einfach an dem Alter liegt und nicht an der Religion... leider!

Ich war/bin mit denen befreundet, weil sie letztes Jahr mit mir noch über Politik diskutiert haben, aber dieses Jahr sind sie so geworden... Eigentlich waren es genau die Freunde, die nicht oberflächlich waren und sich nicht für das Schminken oder so interessiert haben.

Liebe Grüße

Ebru!

0
@EbruWolke

Liebe Ebru,

du liegst leider etwas falsch: Muslim ist, wer die 5 tàglichen Gebete einhàlt - und nicht wer Kopftuch tràgt oder sich auftakelt....

wenn diese 4 ("muslimischen") Màdchen Kopftuch tragen, aber die 5 Gebete nicht einhalten, sind sie auch keine Muslime mehr....somit aus dem Islam ausgestiegen, wenn man aufhoert zu beten....

deswegen bitte - an alle - sagt/denkt nie, jemand ist Muslimin, weil sie Kopftuch tràgt oder fremdlàndisch aussieht....

du bist ùbrigens dann auch keine Muslimin.... aber ich denke nicht, dass jemand eine "schlechte Muslimin" sein kann - weil Fehler macht jeder! Deswegen haben wir ja viele Regeln, wie wir unsere Fehler wieder "ausbùgeln" koennen.....

wusstest du, dass sogar ein "schlechtes" (Ablesen vom Blatt) oder "falsches" Gebet (Fehler in der Koerperhaltung z.B.) von Gott trotzdem akzeptiert wird, wenn man es zu diesem Zeitpunkt nicht besser wusste??

und man kann auch erstmal anfangen zu beten - und spàter anfangen, Kopftuch zu tragen, wenn man sich bereit fùhlt - wie gesagt, Fehler macht jeder - hauptsache man betet und ist somit im Islam drin....

das tàgliche (5mal) Gebet ist der Vertrag mit Gott - wenn man nicht mehr betet, bricht man den Vertrag - das wars...

diese vier Màdchen - aufgetakelt, Schmuck, oberflàchlich - ich glaube nicht, dass sie beten - somit keine Muslime sind....da koennen die 10 Kopftùcher tragen...

das liegt nicht am Alter - ich kenn Jugendliche, die benehmen sich nicht so.... das liegt entweder am Charakter (und die bleiben dann immer so) oder an der Religion (Islam) - ich hab auch noch nie jemanden gesehen, der die 5 Gebete einhàlt und dann oberflàchlich redet - denn selbst das ist im Islam eine Sùnde und wer wirklich den Islam praktiziert (betet, Qur'an liest) weiss das auch (irgendwann)....

ùbrigens - jeder musste die Gebete irgendwann mal lernen, sehr viele haben es von ihren Eltern nicht beigebracht bekommen - geh in eine Moschee und sprich einfach eine von denen die dort beten an....du wirst schon sehen....die beissen nicht, làchel, ...

schlecht ist man nicht, wenn man kein Kopftuch tràgt - dumm ist man nur, wenn man nicht betet (und Gottes Hilfe/Beistand einfach so wegwirft....fùr irgendwelche kurzfristigen Vergnùgungen....)

Alles Gute

Fatima

0

Hallo EbruWolke,

Respekt, Respekt für Dein fortgeschrittenes Bewusstsein.

Das 'Idealbild' der Gesellschaft liegt ausserhalb unserer Persönlichkeit: In den 'Vorbildern', die auf roten Teppichen wandeln. Die meisten haben den Mammon zum Gott ihres Lebens erhoben. Wie dem auch sei, andererseits ist es nur natürlich, dass man auf sein Äußeres achtet. Solange man dadurch seine eigene Persönlichkeit nicht untergräbt bzw. 'überschminkt', ist das ja noch im Rahmen der eigenen Entwicklung. Dann seid ihr in einem Alter, in dem man a) von einem Stadium eines Kindes zu einem Stadium eines Jugendlichen oder Heranwachsenden sich befindet, in dem man sich erst zurecht finden muss und b) alles ausprobiert, kennenlernt, Erfahrungen sammelt etc.

Sei etwas nachsichtiger mit ihnen. Du kannst jetzt nur eines tun: Dich von dem Dir nicht so angenehmen Umfeld lösen, oder einfach das so hinnehmen und amüsiert darüber hinwegsehen.

Entscheidend für eine persönliche Entwicklung ist die Heranreifung und Auslebung innerer Werte, und nicht eine Lebensausrichtung hin zu einer Erringung und Anhäufung an Statussymbolen oder etwa die Nachahmung gewisser 'Vorbilder'.

MfG Fantho

Der erste Eindruck wird wirklich vom Äußeren geprägt, doch zum Glück werden dann die inneren Werte in die Beurteilung eines Menschen dazugezogen.

Beides ist wichtig!

Wenn du deren "super tolle Themen" nicht magst, sei doch nicht mit denen befreundet, denn wenn du dich bei deinen "Freunden" nicht wohlfühlst und nichts findest, worüber Du mit denen reden kannst, dann kann es auch keine richtige Freundschaft sein.

Bei mir war es auch so ähnlich. Ich ging immer zu den "coolen Leuten" und wollte nicht uncool sein, da ich zu den anderen gehöre. Doch Nach und Nach ist mir immer bewusster geworden, dass ich diese "coolen Leute" gar nicht cool finde, somit wurden die "Uncoolen" für mich viel cooler und interessanter, da ich mich bei denen wohlgefühlt habe und wusste, dass ich auf diese Personen, die eben nicht auf's Äußere geachtet haben, doch viel viel netter und lieber sind!

Du musst dir überlegen, was dir wichtig ist!

Ich bin auch 15 und die jüngste aus meiner Klasse.

Ich hab all diese Erfahrungen mit 11-13 gesammelt, aber nicht jeder ist in der Lage solche Erfahrungen zu machen, wenn er sich davor wohlgefühlt hat bei den Leuten bei denen sie war.

Liebe Grüße HeavensFairy

Ich hoffe, dass ich dir eine Hilfe war! :D

mich nervt das auch immer, aber ich rede ehrlich gesagt auch nie über wichtige dinge mit Mitschülern z.B. ganz einfach, weil ich persönliche/wichtige Dinge keinem von denen anvertrauen würde, weil das dann eh weitergetratscht wird. traurig aber wahr.

Die äußeren werte spielten früher auch eine rolle! Und werden sie auch immer,ein typ mit 150kg kann noch so nen guten charakter haben, er wirds trotzdem nicht leicht in der partnersuche haben.

Ist das nicht ein wenig verallgemeinernd? Es gibt auch Leute, die mollige Menschen mögen.

0
@EbruWolke

Ne die allgemeinheit mag normalgewichtige, das ist durch die natur sogar festgelegt (instinkt)

0

Ich selber find innere Werte sind wichtiger. Aber es wird immer mehr aufs aussehen geachtet hab ich den Eindruck.

Schönheit allein machts überhaupt nicht. Wenn du schüchtern bist, kannst du noch so schön sein, es bringt dir aber nichts. Aber sobald du dich ein bisschen zeigst, hast du die Ass wenn du schön bist.

ich würde sagen es ist beides gleich wichtig.

Was möchtest Du wissen?