Sind die Sensitive-Zahncremes vom Discounter genauso gut wie Elmex, Sensodyne usw.?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe jahrelang Sensodyne F benutzt, weil ich auch schmerzempfindliche Zähne habe. Bis ich mal auf die Inhaltsstoffe geachtet habe. In jeder anderen Zahnpasta ist genauso viel Fluor drin, wie in den "Spezialcremes". Mittlerweile benutze ich seit 2 Jahren Billigzahncreme mit einem Fluorgehalt von 1450 und habe auch keine Schmerzen mehr.


peintures  07.01.2010, 15:44

Vielen Dank für das Sternchen :-)

0

Eig ist nur der Flouridgehalt, sowie der Abrasionswert wichtig. Ein Abrasionswert von ca. 30 sollte bei einer sensitiven Zahnpasta schon gegeben sein. zB Elmex Sensitiv RDA 30. Fluoridgehalt: 1400 ppm. EIn guter Wert.

http://www.drogerie-frey.ch/de/pdf/AbrasionswertevonZahnpasten.pdf <- wie man erkennen kann, haben da einige Zahnpasten einen grenzwertigen Abrasionswert. Sogar eine sensitiv ist mit 60 dabei.

Des weiteren schätze ich Elmex und Meridol ( auch in Kombi mit passender Zahnspülung) sehr. Also, ich erkenne da schon Unterschiede.


TheWildRose  27.06.2011, 11:15

Das Wichtigste jedoch ist die Zahnbürste ( sowie die Technik). Für deine Zähne kann ich dir nur Meridol sanft empfehlen. Sie hat oben sehr sanfte Borsten, die extrem dünn sind ( allerdings nur oben, Unten sind sie dicker, damit trotzdem gut gereinigt werden kann, aber nicht zu viel Druck ausgeübt werden kann). Sie ist auch für Leute ohne empfindliche Zahnhälse ratsam. Die Borsten sind auch sehr dünn und kommen in jede Fissur rein.

0

Bei den Elmex-Zahnpasten ist etwas drin, was die Zähne glatter macht. Sie sind auch geschmacksneutraler. Ansonsten konnte ich keine Unterschiede feststellen.

Meiner Meinung nach sind die genauso gut. Ich hol sie mir auch immer im Drogeriemarkt und bin sehr zufrieden.

Siscounterware ist nicht schlechter, sie wird oft unter anderem Namen von Markenherstellern produziert. Man lässt ja schließlich keine Marktlücke verhungern...