sind die margeritenstämmchen für kaninchen giftig?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi Taigafee,

wilde Margeritenblüten aus Wiesen vertragen sie, die sind nicht giftig. Getrocknet kann man auch im Winter damit das Heu für die Langohren anreichern.

Manchen Kaninchen liegen aber Korbblütler etwas schwer im Magen, das liegt an dem in vielen Margeriten enthaltenen Inulin, welches zu Blähungen und somit Schmerzen führen kann.

Zierformen der Margerite würde ich nicht verfüttern, da sie leicht giftige Stoffe enthalten.

Ist also möglich, dass der Zwerg leichte Vergiftungserscheinungen hat. Ich hab zwar noch nicht gehört, dass ein Kaninchen daran gestorben ist, aber ich würde zur Sicherheit mit ihm zum TA fahren.

Grüßlein, Biggi

fehlalarm! hör grad, solche stämmchen hat sie schon öfter runtergeknabbert. das kann es also nicht sein.

sie gehen leider erst morgen zum tierarzt, da die lähmung wohl schon besser ist, und man ihr keine schmerzen anmerkt.

0

Ich weiß nicht, ob diese Pflanzen giftig für Kaninchen sind. Ich finde darüber keinen Eintrag bei diebrain.de und auch nicht in der Giftpflanzendatenbank.
Aber wenn ein Kaninchen die Hinterbeine hinterherschleift, solltest du dringend einen Nottierarzt aufsuchen und es unter anderem auch auf E. Cuniculi untersuchen lassen!
http://diebrain.de/k-cuni.html

fehlalarm! hör grad, solche stämmchen hat sie schon öfter runtergeknabbert. das kann es also nicht sein.

sie gehen leider erst morgen zum tierarzt, da die lähmung wohl schon besser ist, und man ihr keine schmerzen anmerkt.

0

unsere Kaninchen waren immer klug genug, nichts giftiges zu fressen. Zb Osterglocken haben sie nie angeknabbert.

Eigentlich voll egal... TIERARZT ist die Antwort...^^

ich hab schon den notarzt rausgesucht, aber die mutter will erst morgen fahren :-(

0

Was möchtest Du wissen?