Sind die allermeisten Menschen so oder sind die allermeisten eher faul?

2 Antworten

Faulheit hat nichts mit der Nationalttät zu tun.

Gutes Geld gegen wenig Arbeit gibt es nicht. Gerade Computerarbeit (Programmieren) ist generell mit viel, harter Arbeit unter enormen Zeit- und Leistungsdruck verbunden.

Meine Wenigkeit hat es zu einem gewissen Wohlstand gebracht. Allerdings war der Weg lang, schwierig, steinig und dornig. Ich habe etwa dreißig Jahre dafür gebraucht.

Ich war selbständig tätig und hatte keine Angestellten, habe also nur mich ausgebeutet. Ich hatte ständig sechszig-, achtzig- bis einhundert-Stunden-Wochen.

Auf der anderen Seite durfte ich gut sparen:

in einem winzigen möblierten Zimmer zur Untermiete wohnen, habe mir also Küche und Bad mit meinen Mitbewohnern geteilt

keine Reisen

kein eigrnes Auto

nur second-hand-Klamotten

keine Kneipen-, Resraurant-, Konzert-, Kino- oder Theaterbeduche

Ja, ich habe gutes Geld gemacht. Mit fünfzig Jahren konnte ich mich in den Vorruhestand schicken. Ich brauchte und brauche keine Staatsknete, da ich recht gut von den Erträgen meiner Ersparnisse leben kann.

Aus Luxusartikeln mache ich mir bis heute nichts, obwohl ich es mir zumindest teilweise leisten könnte.

Egal, für welchen Weg Du Dich entscheidest: irgendwelche Nachteile wirst Du immer haben!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Beste Antwort!!

0

Faulheit hat keinerlei Zusammenhang mit der Nationalität.

Du bist ein fauler Sack, der sich vom deutschen Sozialstaat durchfüttern lässt. Du „bereitest dich vor“? 🤔🤔🤔🤔 Auf was? Meinst du, dir fliegt ein Angebot ins Haus?

Ein Glück sind die meisten Leute weltweit fleißig. Und zwar aus den Gründen, dass man 1) in vielen Ländern einfach obdachlos wäre und verhungern würde (weil nix soziales Netz) und 2) wir uns zum Beispiel in Deutschland keine Schmarotzer wie dich, leisten könnten

Was möchtest Du wissen?