Sieden und verdunsten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gemeinsamkeit: Übergang vom flüssigen in den gasförmigen Aggregatzustand.

Sieden: Die Flüssigkeit geht durch Erhitzen beim Erreichen des Siedepunktes in den gasförmigen Zusatand über: Es bilden sich Blasen. Beispiel: kochendes Wasser in einem Kochtopf.

Verdunsten: Die Flüssigkeit geht an der Oberfläche ohne Erhitzung auf den Siedepunkt in den gasförmigen Zustand über. Beispiel: Trocknen von Wäsche auf der Leine.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anonymee1
01.03.2016, 15:04

vielen dank

0

In beiden Fällen ändert eine Flüssigkeit ihren Aggregatzustand zu gasförmig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anonymee1
01.03.2016, 14:59

Weißt du evtl auch Unterschiede?

0
Kommentar von anonymee1
01.03.2016, 15:02

dankeschön🙈

0

Sieden ist Verdampfen einer Flüssigkeit beim Siedepunkt. Verdunsten ist das Verdampfen einer Flüssigkeit bei erheblich niederer Temperatur (oft Zimmertemperatur), weil auch bei dieser Temperatur ein Gleichgewicht zwischen Luft und Flüssigkeit besteht. Dieses ist freilich wesentlich niederer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anonymee1
01.03.2016, 15:00

vielen danke:)

0

Auch in Wasser unterhalg der Siedetemperatur sind einige Wassermoleküle so schnell, dass sie das Wasser verlassen können (Temperatur ist eine Art Durchschnittswert der "Geschwindigkeiten" der Molekühle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?