segellehrer

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mindestvoraussetzungen

Jahrelange Kenntnisse des Segelsports aus aktiver Erfahrung sind absolute Mindestvoraussetzung. Im Verein kannst du ab ca. 12 Jahren als Trainer anfangen; im gewerblichen Bereich ab 18 Jahren.

Du solltest mindestens folgende Scheine in der Tasche haben

  • Sportbootführerschein Binnen
  • Sportbootführerschein See
  • Funkzeugnisse SRC und UBI
  • Sachkundenachweis
  • Rettungsschwimmer in Bronze (besser: Silber)

Wenn du längerfristig und umfangreicher gewerblich arbeiten willst, brauchst du überdies noch

  • Sportseeschifferschein (besser: Sporthochseeschifferschein)
  • Funkzeugnis LRC
  • ggf. Radarpatent
  • Fachkundenachweis
  • reichlich handwerkliches Geschick

Wenn du dir die Jobsuche einfacher machen willst, solltest du außerdem die A-, B- oder C-Lizenz des DSV und vielleicht noch den "Geprüften Jollensegellehrer", "Geprüften Surflehrer", "Geprüften Wassersportlehrer" oder ein pädagogisches Zertifikat samt nachweisbarer Wassersport-Praxis-Erfahrung haben.

Verdienst

Die Einkommen von Segellehrern liegen unterhalb des Durchschnitts. Je nach Region, Umfang deiner Einsatzmöglichkeiten, Qualität deiner Ausbildung (in des Wortes BEIDER Bedeutung), Interessen des Unternehmens, bei dem du arbeitest, etc. liegt dein Einkommen zwischen ca. 1.200 Euro und 2.500 Euro. Brutto natürlich. Netto sind das dann irgendwas zwischen 900 Euro und 1.800 Euro. In der Regel wirst du bei ca. 800 - 1.200 Euro (Netto) anfangen.

Natürlich geht auch sehr viel weniger. Als "Zeitarbeiter" in Hotels, beispielsweise. Oder in einer der zahllosen Dumping-Bootsfahrschulen, die sich nur allzu gern durch den Preis definieren und das auf deinem Rücken ausbaden lassen.

Sehr viel mehr geht allerdings nur, wenn du heiß begehrt bist und selbständig arbeitest. Dann sind auch Einkommen von 10.000, 20.000 oder sogar 50.000 Euro pro Monat möglich. Allerdings solltest du dafür ein paar Weltklasse-Regatten gewonnen und viele Zehntausend Seemeilen auf dem Buckel haben. ;)

"Normale selbständige Segellehrer" eiern eher am Rande des Existenzminimums herum und denken ziemlich häufig darüber nach, dass man in dem Beruf entweder nicht alt werden kann, oder nur sehr wenige Ansprüche ans (Über-)Leben stellen darf. Und das vor allem, weil es zahllose Konkurrenz gibt, die gern mal "kostenlosen Urlaub auf dem Wasser" macht, wo du gern "Geld verdienen" würdest... ;)

das war ja jetzt schonmal sehr ausführlich danke dafür aber 2 fragen habe ich noch mämlich wie ich an solche scheine komme und wie lange das ca. dauert und kennst du ander möglichkeiten wie ich mit meinem segelhobby geldmachen kann danke schonmal :)

0
@Duke125

wie lange das ca. dauert

Die Sportbootführerscheine kannst du in ca. 6-8 Wochen schaffen, wenn du richtig klotzt. Den SRC-Schein kannst du in weiteren 4-6 Wochen schaffen. Den LRC in weiteren ca. 2 Wochen. Den Fachkundenachweis an einem halben Tag.

Summa summarum sind es bis hier ca. 12 - 16 Wochen; hochgerechnet also Anfang nächsten Jahres. ... Aber wie gesagt: nur mit vollem Druck und jeden Tag (auch am Wochenende und Feiertag) lernen.

Hier (www.wassersport-akademie.org) findest du alle Fragen und Antworten dazu.

Den Sportseeschifferschein kannst du überspringen und gleich zum Sporthochseeschifferschein greifen. Das sind 5 Theorie- und eine Praxis-Prüfung. Je nach Vorkenntnissen lernst du dafür ca. 1-3 Jahre; wenn du dich richtig ranhältst, schaffst du es in etwa einem Jahr. (Die Prüfungsfragen sind nicht öffentlich verfügbar und werden für jede Prüfung neu "erfunden".) Den Fachkundenachweis schaffst du dann nebenbei innerhalb einer Woche.

Hier stehen wir bei summa summarum ca. 1,5-3 Jahren in der Zukunft.

Wenn du die Zwischenzeit intensiv für die Praxis nutzt, kannst du in ca. 2-3 Jahren das erste Geld verdienen.

Das wird aber sehr wenig sein, weil dir die "Vollausbildung" fehlt. Wenn du die auch noch machen willst, wirst du weitere 1-3 Jahre auf der Schulbank sitzen und Segellehrer, Jollensegellehrer, Wassersportlehrer, Marinawart, oder ähnliches lernen müssen. (Hier gibt's oft auch die DSV-Lizenzen obendrauf.) Nebenbei den Rettungsschwimmer in Silber als Ausgleich für das viele theoretische Lernen. Und zwischendrin immer wieder (schlecht oder gar nicht bezahlte) Praktika auf den verschiedensten Törns.

Richtig einsteigen kannst du dann in etwa 5-7 Jahren in das "Wassersport-Geschäft". Als Junior-Lehrer zunächst. Oder als Saison-Kraft auf irgendeiner Insel in irgendeinem Hotel.

Insgesamt wirst du mit ca. 30.000 - 50.000 Euro Kosten rechnen müssen, bevor du dein erstes Geld verdienst. Die Segellehrer-Ausbildung wird u.U. vom Arbeitsamt teil- oder vollsubventioniert, aber die meisten Praxis-Einsätze musst du selbst bezahlen. Wenn du Glück hast, kannst du aber auch hier oft sparen und mit "Hand gegen Koje" zumindest sehr günstig wegkommen.

kennst du ander möglichkeiten wie ich mit meinem segelhobby geldmachen

Da es so unendlich viele Leute versuchen: Nein. Allein hier in Rostock gibt es derzeit mehr "Möchtegern-Segellehrer" als es überhaupt Boote gibt --- von "Kunden" ganz zu schweigen. Die ausgeschriebenen Törnlisten für "freie Mitarbeiter" sind bereits bis ins Jahr 2015 vorgebucht. Und das nur, weil die Listen nicht länger sind --- nicht, weil es nicht genug Nachfrage nach "Skipper-Posten" gäbe...

Was du aber durchaus versuchen kannst: Bewirb dich als Skipper bei allen Gelegenheiten. Vielleicht bekommst du das eine oder andere Mal die Chance, dich zu bewähren. Und wenn du gut bist - wenn du SEHR, SEHR, SEHR GUT bist - wirst du vielleicht wieder gebucht. So kannst du zumindest

  • ein, zwei, drei, vier Mal im Jahr "kostenlosen" Urlaub machen
  • vielleicht sogar ein paar Hundert Euro dabei verdienen
  • mit Sicherheit aber viel Erfahrung auf verschiedenen Yachten und mit verschiedenen Menschen sammeln

Und wenn du ganz, ganz viel Glück hast, "ruschst" du ins Geschäft rein. Oder du machst dich selbständig und versuchst dein Glück, wie viele andere auch. Vielleicht klappt's ja. Vorausgesetzt, du kennst die richtigen Leute, steigt deine Chance sogar erheblich...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Es tut mir leid, dir keine besseren Nachrichten geben zu können. Aber ich fände es unverantwortlich, dir nicht die unverblümte Wahrheit zu sagen.

1
@Unsinkable2

danke aber wenn man weis wie es ist sollte man vllt. von anfang an etwas anderes machen denn wenn man so viel zeit in die `ausbildung´steckt dann hätte man mehr zeit mit etwas anderes verbringen können.

0

du verdienst nur in der saison was, im winter ist eher tote hose. vielleicht mal ein theoriekurs oder etwas boote reparieren. reich wirst du damit nicht, aber es ist toll, weil du dein hobby zum beruf machen kannst!

Der Segelgrundschein dürfte da noch nicht ausreichen. Der Deutsche Seglerverband (www.DSV.org) hat bietet da z.B. auch Lehrgänge für Trainer an. Meist wird zumindest auch der amtliche Sportbootführerschein Binnen und evtl. sogar See verlangt.

Was möchtest Du wissen?