sedimentieren und dekantieren: was ist das und zentrifugation?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

sedimentieren heißt abwarten, bis sich ein feststoff im wasser am boden absetzt. dekantieren heißt, dass man vorsichtig das wasser/die flüssigkeit aus den gefäß rauskippt, ohne den abgesetzten feststoff (das sediment) mitkommen zu lassen. zentrifugation bewirgt ein bescheleunigtes sedimentieren, indem das gefäß im kreis herum geschleudert wird (wie wenn man einen eimer mit etwas wasser hält und sich um die eigene achse dreht). dabei wird der feststoff durch die "zentrifugalkraft" nach außen, also zum boden des gefäßes "gezogen".

Beim Sedimentieren lässt man eine mit einem unlöslichen Feststoff verunreinigte Flüssigkeit, z.B. eine Suspension, länger stehen, wobei sich der Feststoff als Sediment absetzt. Das Abgießen der überstehenden Flüssigkeit heißt Dekantieren. Die beiden Verfahren werden im Haushalt angewandt, wenn man den Kaffee vom Kaffeesatz abgießt. Im Labor dienen sie zum Beispiel zur Trennung einer unlöslichen Ausfällung von Wasser.

Beim Zentrifugieren wird eine Emulsion oder eine Suspension in ein starkwandiges Reagenzglas gegeben und in eine Zentrifuge gehängt. Durch eine schnelle Rotation entsteht eine Fliehkraft, wobei der Stoff mit der größeren Dichte ganz außen an den Boden des Reagenzglases "flieht":

zentrifugieren ist glaube wenn was geschleudert wird von zentrifugalkraft also dass wenn man ein glas mit wasser z.b so schnell im kreis dreht das dass wassser drin bleibt

Was möchtest Du wissen?