Normalerweise würde man den kompressor über den insert-anschluss des Mischpults ansteuern, der ist aber bei so kleinen Geräten wie dem Mackie Mix8 nicht vorhanden. Mit dem schwachen Pegel der direkt vom Mikro kommt, wird der kompressor ohne Vorverstärker nicht viel anfangen können. Also bleibt dir nicht wirklich eine andere Möglichkeit, als das ausgangssignal durch den kompressor in das interface zu geben.

...zur Antwort

Ich weiß nicht, ob diese Funktion auch schon bei Android 7 vorhanden war, aber ich glaube ja.

Geh in den Einstellungen auf Apps. Dort wählst du in der App-Liste die gewünschte App (z. B. Youtube) aus. Von dort gehst du weiter auf den Punkt "Datennutzung". Hier ist der letzte Punkt dann "DatsUsage deaktivieren". Ist etwas unglücklich benannt, macht aber genau das, was du anscheinend willst, nämlich dass die App keine mobildaten mehr nutzen kann (auch nicht bei aktiver Verwendung).

...zur Antwort

Kann man über Getter-Methoden den Wert des Attributes ändern?

Einen wunderschönen guten Abend, werte Community!

Ich arbeite derzeit an ein Projekt für die Schule, welches ich mit der Hochsprache Java realisiere ... ja, das ist leider Vorgabe. Wie auch immer; in diesem habe ich nun einige Klassen definiert und daraus erstelle ich mittels eines definierten Konstruktors Objekte, das standardmäßige objektorientierte Vorgehen eben. Nun habe ich festgestellt, dass die Attribute eines Objekts zugunsten der Übersicht immer als private deklariert werden sollen, sodass man von außen nicht darauf zugreifen kann. Vorher habe ich die Attribute direkt manipuliert, was wohl gegen einige Coding-Conventions verstößt. Gut, gesagt - getan. Die Attribute als private deklariert und die entsprechenden Getter- und Setter-Methoden geschrieben .. Ok, vllt war es mehr Eclipse und weniger ich, aber ihr wisst, was ich meine. Programm kompiliert, getestet, funktioniert alles wunderbar. Eclipse hat die Attribute-Manipulation selbstständig übernommen, als dass dort eben bspw nicht mehr steht object.someAttribute = someValue; sondern dass die entsprechende Getter- bzw Setter-Methode gerufen wird. Entspannte Sache, nur habe ich mir meinen Code nach dem Test (der, wie gesagt, reibungslos funktioniert hat) genauer angeguckt und dort ist mir aufgefallen, dass keine einzige Setter-Methode jemals gerufen wird. Attribute werden in meinem Code mittels Getter-Methoden manipuliert. Klassen intern funktioniert das einfach mittels der this-Referenz, da komme ich ja noch mit. Aber wie die Attribute mit einem Aufruf á la "object.getAttribute()[0] = object.getAttribute()[0] - someValue" verändert werden, ist mir absolut schleierhaft, da Getter-Methoden ja dafür gemacht sind, um die Attribute auszulesen, sie auszugeben - und nicht um diese zu verändern. Die Getter-Methoden sehen ebenfalls alle ganz gewöhnlich nach Schema F aus und zwar "public int[] getAttribute(){ return this.attribute; }, also auch hier kein Hexenwerk. Alles, was die Methode ja machen sollte, ist, den Wert von diesem Attribut basierend auf dem Objekt zurückzugeben, so zumindest steht es in jedem Forum, in jedem Guide, in jedem Lehrbuch dieser Welt.

Wie gesagt, es funktioniert alles, nur verstehe ich diesen Aspekt nicht wirklich. Wieso schreibt man denn dann überhaupt Setter-Methoden, wenn man Werte auch mit Getter-Methoden verändern kann? Die üblichen Anlaufstellen wie Stackoverflow und Co haben leider keine zufriedenstellende Antwort geliefert und durch diverse Guides habe ich mich schon gekämpft, um mir die Frage im besten Falle selbst beantworten zu können. Dass das nicht unbedingt erfolgreich war, seht ihr ja selbst, anhand der Existenz dieser Frage ^^ Ich wäre wirklich wahnsinnig froh, wenn mir jemand diese Frage beantworten könnte. Und nein, es reicht mir nicht, wenn es halt einfach funktioniert. Ich wüsste auch gerne, weshalb es funktioniert. Danke! :D

...zur Frage

Du hast hier ein bisschen einen Sonderfall, weil das Feld ein array ist. Der Punkt ist eben, dass du an der Stelle nicht das Feld (int[]) als ganzes überschreibst, sondern es dir ausgeben lässt und das bestehende array-Objekt bearbeitest. Die setter-methode würde grundsätzlich das ganze array austauschen, nicht einen einzelnen Wert setzen.

Ich würde derartige Konstrukte übrigens bemängeln und vorschlagen, in der Klasse, die das Feld enthält entsprechende Methoden deklarieren, um das array zu manipulieren.

...zur Antwort

Das ist etwas verwirrend. px steht zwar für Pixel, ist aber in der Tat eine feste Längenangabe, unabhängig von der tatsächlichen Pixeldichte. Die Länge entspricht dabei der von einem Pixel bei 96dpi, also 1/96in

...zur Antwort

Die Designer im grafischen Sinn nutzen oft allgemeine Grafiktools wie Photoshop, aber auch speziell dafür ausgerichtete Tools wie z.B. InVision.

Die Leute, die das ganze dann technisch umsetzen, arbeiten je nach persönlichem Geschmack mit unterschiedlichen Arten von Texteditoren wie z.B. Atom oder Sublime oder mit vollwertigen Web-IDEs wie Webstorm

...zur Antwort

Ich gehe mal davon aus, dass dein Laptop die Grafikkarte nur bei Bedarf zuschaltet und sonst mit der onboardgrafik arbeitet. Vielleicht musst du bei nvidia einstellen, dass für das oculus Programm die nvidia Grafik verwendet werden soll. Ist jetzt nur geraten, aber das könnte ich mir durchaus vorstellen. 

...zur Antwort

Unter Windows brauchst du da glaub eine Software mit asio Treiber. Die kosten allerdings meistens etwas. Die einzige brauchbare kostenlose Software, die ich bisher dafür gefunden habe (verwendet mit Behringer Xr18) ist "tracktion 5". 

Auf nem Mac hast du das Problem u eigens nicht, da apples Core Audio von Haus aus Multitrack unterstützt. Dort geht das dann auch mit audacity. 

...zur Antwort

Ich könnte den Monitor in dem Fall immer einfach ans Mainboard anschließen und es hat direkt funktioniert. Aber ich glaube, das kommt auf die BIOS Einstellungen an. Bei vielen Modellen kann man dort die onboardgrafik deaktivieren, wenn eine andere angeschlossen ist. Vermutlich ist das meist deinem Gerät dann auch die Standardeinstellung. Wenn du diese findest und umstellst, sollte es funktionieren. 

...zur Antwort

Da ich keine Konsole besitze, weiß ich nicht genau, wie es dort ist. Aber vermutlich gibt es bei der Playstation keinerlei Altersprüfung beim Kauf. Bei Google Play muss man sein alter angeben und kann dann die nicht freigegebenen Apps einfach nicht kaufen. Setzt natürlich voraus, dass man bei der altersangabe nicht gelogen hat. 

...zur Antwort

Die Frage ist natürlich, was da drin ist. Bei mir kommt mit der Zeit immer wieder Staub und den Anschluss, sodass der Stecker nicht mehr ganz rein geht. Ich verwende bei meinem usb-c anscheinend Kuss inzwischen immer so Plastik-Zahnstocher. Die sind dünn, hart und leiten keinen Strom. Funktioniert perfekt. 

...zur Antwort

Deine Frage widerspricht sich selbst. Der beste und zuverlässigste launcher ist ja sicher nicht unbekannt. Ich bin vor einer Weile auf den Nova launcher umgestiegen und will nicht mehr zurück. Da kann man einfach unglaublich viel einstellen und es gibt ziemlich viele Funktionen. Auch das Geld für die pro-version lohnt sich meiner Meinung nach.

...zur Antwort

1 Du kannst ein Multitrack-recording mit dem x32 überarbeiten, indem du einfach die eingangskanäle auf die entsprechenden usb-kanäle umstellst. Die Aufnahme sollte dabei im Idealfall natürlich so gemacht worden sein, dass alle Kanäle einzeln und ohne Effekte aufgezeichnet werden. Was du natürlich nachträglich nicht mehr wirklich korrigieren kannst ist z. B. Clipping, wenn dein gain bei der Aufnahme zu weit hochgedreht wurde. 

2. Am USB-stick unterstützt das x32 sowohl bei der Aufnahme, als auch bei der Wiedergabe nur stereo. Es ist also ein Computer notwendig. 

...zur Antwort