Schreie im Kopf?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Melina!


Also genau dieses Phänomen kenne ich nicht, allerdings hatte ich früher diverse andere ähnliche seltsame Erfahrungen. Allerdings hatte ich auch damals alle möglichen Drogen genommen und mich mit schwarzer Magie beschäftigt. Falls das oder ähnliches auf dich zutreffen sollte, wäre mal ein wichtiger Schritt, das ein für allemal sein zu lassen und sich stattdessen Förderndem, Zuträglichem zuzuwenden...


Anyway! Wie ich sowohl aus der Theorie wie auch der Praxis weiß und bestätigen kann, ist ein sehr wesentlicher Faktor, wie man mit solchen Phänomenen umgeht.


Bei psychedelischen Drogen gibt es den sog. Horror-Trip. Dieser entsteht, indem sich durch das Psychodelicum, das Denken/ Fühlen/ Wahrnehmen in eine Art verändert, die vom Betroffenen als unangenehm bewertet wird. Das ist allerdings noch nicht der Horror-Trip. Dann kommt erst der entscheidende Punkt, nämlich wie man damit umgeht: wehrt man sich dagegen, versucht, aus dieser Lage irgendwie zu entkommen, kann Angst bis hin zu Panik entstehen, diese wiederum wird als neuer Input für weitere psychedelische Eindrücke verwendet, es kommt also zu einer negativen Spirale, die völlig aus dem Ruder laufen kann...

Wenn man hingegen zunächst mal ruhig bleibt, sich selbst zu innerer Ruhe, Gelassenheit, einer gewissen Gleichmut gegenüber dem gerade Erlebten anhält, so geht die Sache auch wieder vorbei (so wie alles früher oder später) ohne das man gröberen Schaden genommen hat.


Bei Psychosen ist es genau das selbe. Es kann bei manchen Menschen vorkommen, dass sich ihr Denken/ Fühlen/ Wahrnehmen warum auch immer auf seltsame Weise verändert. Auch hier gilt: praktisch alle Psychotiker haben in dieser Phase versucht, sich gegen diese Veränderung zu wehren, es entstand der gleiche Kreislauf wie oben beschrieben, das hat dann erst die eigentliche Psychose ausgelöst.

Diejenigen, die sich in so einer Erfahrung einen gewissen Gleichmut bewahren, überstehen es ohne gröbere Schäden.



Ansonsten: wie hier schon geschrieben: Arzt/ Neurologe!


Und ein Adaptogen (z.B. Ginseng oder Rosenwurz) regelmäßig eingenommen, könnte auch gut sein.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dürften akustische Halluzinationen sein. Geh mal zum Hausarzt, der schickt dich dann zum Neurologen und der entscheidet dann, was mit dir zu machen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst Du unbedingt mit Deinem Arzt besprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hast du vergessen, die Kopfhörer rauszumachen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?