Schlechtes Gefühl nach Klausuren :/

5 Antworten

Nimm dir für die nächsten Klausuren vor, in größtmöglicher Ruhe die Fragen zweimal durchzulesen. Dann ist die Aufgabenstellung klar. Dann mach dich Schjritt für Schritt an die Erledigung. Denk noch nicht an die nächste Aufgabe, überlege nicht, ob die Zeit reichen wird, sondern bleib in Gedanken genau an dem Punkt, an dem du arbeitest. Dann bist du zwar langsamer, aber immer korrekt (jedenfalls, wenn du die Aufgaben normalerweise - ohne Stress - lösen könntest).

Erst stell ich mal eins klar!Du bist ganz bestimmt nicht dumm oder unfähig!:o,denn das geht vielen,nein fast allen eigentlich so!;)...Du hast einfach black-outs und das ist normal!..klar ist das blöd..aber auch diese black-outs kannst du vlt. ein bischen steuern...indem du vorher genügend isst,vorallem dringst und dir gaaanz wichtig keinen Stress machst!:o..denk dir einfach es ist doch bloß ein dämliches Blattpapier mir igw Fragen drauf oder so,dass schaff ich locker..weil ich hab gelernt und jetzt kann nichts mehr schief gehen!...(hört sich vlt. dämlich an;) ..hat mir aber immer geholfen!:)Du schaffst das schon..ich glaub an dich!:) Alles Liebe Alia<3...ps:Deine Lehrerin wird dich vertehen weil du 100 pro nicht die einzigste sein wirst!;)..also mach dir keinen Stress!:*

Ach ja, das Gefühl kenne ich nur zu gut. Wirklich furchtbar sowas, wenn einem hinterher immer einfällt, was man alles besser machen konnte.

Einfach nicht mehr dran denken, das hört sich einfach an und ist es im Prinzip auch. Ich habe diese Woche auch meine ersten Klausuren geschrieben, am Freitag Geografie und hinterher fiel mir bei der ersten Aufgabe ein, dass ich einen Punkt vergessen hatte. Aber ich habe mir gesagt, dass ich es eh nicht ändern kann und sowieso auf mein Ergebnis warten muss. Jetzt am Wochenende habe ich Ablenkung in Form von Sport und Freunde treffen gesucht und glücklicherweise auch gefunden. Man muss mal auch eine Zeit lang nicht an Schule denken.

Ein Tipp vielleicht für die nächste Klausur: Zeitmanagement! Lief bei mir auch nicht so fantastisch, weil ich dachte, dass ich nicht fertig werde, die Aufgaben dann in Hektik gelöst habe und am Ende sogar noch 10 Minuten Zeit hatte, ging mir auch in Englisch so. Also die Aufgaben zwei, drei Mal durchlesen, vielleicht sogar die Opperatoren markieren und abhaken, wenn man es erledigt hat. Und wenn dir beim Lesen der Aufgabe schon einfällt, was du dabei unbedingt beachten musst, dann schreib es dir daneben, am besten farbig und hake es hinterher auch ab. So habe ich mir in Geografie bei einer Aufgabe, in der es darum ging, eine Karte zu bezeichnen, direkt daneben "Legende!" geschrieben, weil ich so ein Kandidat bin, der es sonst in der (unnötigen) Hektik vergisst.

Ja ich kenne das, aber du musst es so sehen, das du das im Nachhinein eh nicht mehr ändern kannst. es bringt ja nichts mehr wenn du dich damit stresst ;)

Also erst mal solltest du aufhören dich selbst so zu stressen.
Was passiert ist ist passiert. Punkt.

Nur weil du jetzt ein paar Fehler gemacht hast, geht weder die Welt
unter noch wirst du deshalb das Abi nicht bestehen.

Für die Zukunft kannst du es einfach nur üben unter einer
Prüfungssituation Aufgaben zu machen.
Heißt: Stelle dir einen Aufgabenkatalog zusammen oder frage Lehrer nach
zusätzlichen Aufgaben und gehe an einen ruhigen Ort wo du nicht abgelenkt
wirst, zB Bibliothek.
Nimm dir eine Uhr mit und setze dir wie in der Klausur ein Zeitlimit.
Und dann erledigst du die Aufgaben.

Was möchtest Du wissen?