Scheune zum Wohnhaus umbauen was kommt da an kosten auf mich zu?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

kommt drauf an , wieviel du selbst machst und was du machen läßt. wenn das dach ok ist, ist viel gewonnen... erkundige dich im baumarkt und internet, welche dämmaterialien du bevorzugst. welcher boden bzw estrich. architekten sagen immer, neu bauen ist billiger als umbauen. aber das trifft nur für die 0815 baustoffe und vorgehensweisen zu. ich habe einen bekannten, der hat es so gemacht wie du schreibst, im laufe von 10 jahren hat er das schönste landhaus der gegend draus gemacht.

Dieser Spruch "Neu bauen ist billiger als umbauen"ist absoluter Nonsens und kann nur von Architekten kommen,die wollen ja Aufträge.Für Um-und Ausbauten brauche ich die aber meist nicht!Bei Umbauten kommt es auf die Kompromißbereitschaft des Bauherren an!Muß ich eine Wand versetzen,weil das Zimmer 20 cm größer sein soll?Kostet extra.Bei´m Neubau geht das so mit durch,denn eine Wand muß ja hin.Tipp:spare nicht an der Dämmung(mineralische ist zu empfehlen) und nicht an Steckdosen und Schaltern(bereust Du später-eine zuviel ist besser als umgekehrt!).Und-sofern möglich-atmungsaktive Sachen nutzen(Lehmputz z.B.).Kann man vieles selber machen.VG

0

Mindestens genausoviel, als wenn du ein Haus in dieser Größe neu bauen würdest. Wenn die Scheunenwände mit bröckeligem Zement gebaut wurden, dann kriegst du richtig Späßchen. Kommt auch darauf an, wie alt das Gebäude ist und in welchem Zustand.

Du brauchst sowieso einen Architekten, zeige ihm das Ganze und erkläre ihm Deine Vorstellungen, der kann Dir dann einen ungefähren Kostenvoranschlag machen.

Aus der Ferne kann man keine Bewertung und Abschätzung vornehmen.

Pauschal nicht zu beanworten. Wie ist das Dach? Wie ist die Außendämmungh? Welche Wände willst Du? Wie groß it die Scheune? und so weiter....