Ruheübungen bei Hunden - Hat jemand von euch Erfahrungen damit gemacht oder Vorschläge?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

es kommt wirklich auf den hund an. manche können draussen nicht entspannen, zum beispiel die meisten hütehunde, dass wäre bei ihrer angestammten aufgabe ja auch nicht sinnvoll gewesen, die durften ja auch nichts verpassen. mein weisser schäferhund ist auch so einer, der entspannt ausschliesslich zuhause. und auch dort muss ich ihn auf seinen platz verweisen und ihm sagen, das er bleiben soll. er würde selbst zuhause bei jeder regung von mir aufstehen und mir hinterher laufen. solche hunde brauchen geregelte, fast schon organisierte ruhezeiten wo mal nichts läuft. bei anderen hunden reicht es meist, dass man sie, fast egal wo man ist an einen platz zum liegen verweist. es gibt hunde die dann sofort relaxen. 

Normal fängt man damit an, dass man an ruhige Orte in der Natur geht und dann dort mal zur Abwechslung keine Action macht, sondern sich einfach mal hinsetzt und schaut, dass der Hund sich mal entspannt.

Meine schaltet da wirklich schwer ab, weil überall ja Wild und Mäuse sein könnten. Aber wenn man 10 Minuten wartet, legt sie sich auch irgendwann mal hin und entspannt mittlerweile sogar ein wenig.

Das macht man dann an ganz unterschiedlichen Orten, sodass der Hund lernt überall entspannen zu können.

Man muss blos etwas aufpassen, wenn auf einmal andere Hunde oder so kommen, das hatten wir schon, den das hat in der Ruheübung eigentlich nichts verloren. Am Besten dann auf Distanz dem Halter bereits klar machen, dass sie Abstand halten sollen. So lernt der Hund auch direkt, dass das deine Aufgabe ist.

Mit so einem jungen Hund sollte das noch recht einfach sein. Wir haben unsere erst mit 2 Jahren bekommen und sie ist auf der Straße aufgewachsen. Ruhe draußen undenkbar. Aber mittlerweile machen wir kleine Fortschritte, haben auch erst vor 6 Monaten damit angefangen. Also bei uns ist es wirklich schwierig, aber das geht auch irgendwie =).

Unsere Hundeschule bietet sogar Cool Down Kurse an. Das macht allerdings nicht jede, da viele Hundeschulen die Notwendigkeit des Abschaltens einfach nicht sehen. Unsere Hundeschule trainiert nach dem Prinzip von Natural Dog Man Ship von Jan Nijboer. Vielleicht findest du da ja noch Infos.

Entspannen kannst der Hund am besten zuhause, da wird er nicht abgelenkt

Ich habe es immer so gehalten, dass ich mich mit den Hunden niedergelgt habe. Das funktioniert am besten.

Hunde sollten aber auch in der Lage sein draußen mal abzuschalten. Das macht einem das Leben wesentlich einfacher, auch wenn man mal mit Freunden picknickt oder in einem Cafe sitzt. Ein Hund soll ja auch draußen abrufbar und trotzdem gediegen sein und nicht ständig den Reizen hinterher rennen. Genau dafür sind diese Ruheübungen ja da.

Anfangen tut man immer daheim, weil dort die Reize am niedrigsten sind, aber nach und nach sollte man das nach draußen verlagern.

2
@Certainty

Das stimmt schon aber wenn die Hunde vorher genügend Auslauf haben, sind sie sowieso froh wenn sie mal entspannen können. Ich kenne das so bei meinen Hunden. Setz ich mich nieder, sitzen sie auch, ohne Zwang und Aufforderung. Leg ich mich nieder, liegen sie auch. War schon immer so ;)

Mir ist aber auch klar, dass das nicht jeder Hund kann und erst lernen muss.

0
@rosale

Stimme ich dir zu, aber lies dir mal die vorherige Frage von der FS durch. Der Hund ist gerade mal 1 Jahr alt, zu früh kastriert worden und total aufgedreht. Der muss das erst mal lernen.

1

Was möchtest Du wissen?