Rettungsentscheidung

13 Antworten

Die Notrufzentrale wird über 110 +112 angerufen, und dann wird der Anrufer befragt, und je nach Lage der Dinge und pflichtgemäßem Ermessen werden notwendige Maßnahmen zügig eingeleitet. §35 STVO pp. Sonderrechte.

Ob die Maßnahme richtig war oder nicht, die ist nicht Entscheidend da der Diensthabende der am Telefon sitzt nicht "Hellsehen" kann.

Lieber einmal mehr und zu großzügig wie einmal.

falsch

oder gar nicht.

Mit freundlichem Gruß aus dem Oldenburger Münsterland

Bley 1914

Das kommt darauf an, ob ein Schontransport indiziert ist (jenachdem wie die Straßen sind, könnte eine Fahrt im dem RTW sehr holprig werden), oder wie weit das Krankenhaus entfernt ist. Dass ein RTH irgendwo landet, muss nicht immer bedeuten, dass akute Lebensgefahr herrscht.

Das kommt auf die Dringlichkeit der Behandlung an und wo die Behandlung am besten stattfinden sollte- wenn ein Mensch so schnell wie möglich operiert werden sollte, und diese bestimmte OP besser in einer anderen Stadt stattfinden sollte da sich dort genau dafür eine Spezialklinik befindet (z.B. bei schweren Verbrennungen), ist es sicherlich sinnvoll, einen Hubschrauber anzufordern. Es kann sogar sein, dass ein Krankenwagen bereits dort ist und der Arzt einen Huschrauber anfordert, wenn er das für notwendig hält.

Was für Fahrzeuge geschickt werden entscheidet der Disponent in der Rettungsleitstelle aufgrund der Informationen, die er bei einem Notruf erhält.

Ein Rettungshubschrauber hat im wesentlichen zwei Schwerpunktaufgaben. Zum einen schnell einen Notarzt an die Einsatzstelle zu bringen und/oder zweitens einen Patienten schonend und schnell über weitere Strecken zu transportieren.

Ein RTH heißt nicht unbedingt das es schlimm ist, es kann auch sein das alle andern NA´s im Gebiet im Einsatz sind und dann der RTH kommt um den NA dahinzubringen weil da is immer einer drauf.

Was möchtest Du wissen?