Remixes von bekannten Liedern selbst erstellen und verkaufen!

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Denk dran, bevor Du dich an die Arbeit machst, dass Du dich vorher drum kümmerst, die Rechte zum Mixen der Lieder einzuholen.

Wenn Du einfach zwei bekannte Lieder nimmst und remixt, hast Du ziemlich schnell nen Haufen Hände von den Anwaltsfirmen der Urheberrechts-Inhaber, die sich in Deine Richtung ausstrecken und Gebühren fordern.

welcher remix besteht bitte aus 2 verschiedenen Liedern ?? Wenn dann sind das Medleys ...

Und die rechte von Songs wird man nicht einfach so bekommen das wär ja noch schöner ^^

0
@Auratus

ich nenne hier "Do it again meets Billie Jean" aus den finsteren 80ern. Das wuerde ich für nen Remix halten, Medley ist - dachte ich bisher zumindest - das aneinanderbasteln verschiedener Lieder, nicht das Gleichzeitig-beide-spielen. Aber ich kann mich auch irren :)

0

Und wie viel kosten die Rechte an den Songs so im Schnitt? 

0

Also klar geht das, so wie Du es Dir vorstellst auf keinen Fall. Für die Remixe benötigst Du IMMER eine Genehmigung der Original-Künstler. Ohne darfst Du zwar für Dich selbst einen Remix machen, aber Geld damit verdienen ist nach geltendem Recht verboten ohne Genehmigung der Künstler. Ich bin selber derzeit mit ein paar Produzenten aus Köln und Düsseldorf an Remixes beschäftigt und wir haben auch schon den ein oder anderen veröffentlicht. Das ist immer ein Heiden Aufwasch wegen der Rechte, glaub mir.

Womit dann auch die Frage nach den Tonspuren geklärt ist. Wir erhalten unsere von den Rechtehaltern, also den Plattenfirmen der jeweiligen Künstler auf Anfrage. Aber erst, wenn die Damen und Herren Original-Künstler oder Produzenten mit dem Remix einverstanden sind geht das Spiel richtig los. Und einen Teil der Tantiemen musst Du immer an diese Leute abgeben.

Wenn wir initiativ bei Plattenfirmen nach Samples gefragt haben, kamen bei aktuellen Tracks auch häufig erstmal erhebliche Kosten auf uns zu. Man musste also erstmal investieren.

Und so einfach ist Remixen auch nicht. Ein Instrument lernen dauert auch nicht länger. Denn Remixen muss man erstmal lernen.

Also das schnelle Geld mit Remixes kannst Du Dir absolut abhaken.

Träum weiter.

(Bevor hier irgendwer gleich was gegenteiliges behauptet: ich habe sie SAE absolviert, und mein Manager war an der Deutschen Pop und wir wissen, wovon wir reden)

ich find sowas genial was sich manche vorstellen ^^

0

Wenn du die verkaufen willst auf cd brauchst aber auch die rechte der einzelnen interpreten ^^

Kann man ja mit den Labels dann abklären dass man denen 10% oder so abgibt!

0
@User635

lol du stellst dir das ziemlich einfach vor... Gute Labels werden dir wenn überhaupt 10% geben... Da du aber so wies aussieht keine Ahnung vom Musik machen hast wirst du das vergessen können fürs erste... Übe erstmal ein paar Jahre und sammel erfahrung dann kannst du vielleicht mal drüber nachdenken

0
@Auratus

Ich denke, so wie ich die Jungs bei den Labels kennengelernt habe, die ignoieren ihn einfach. Solche naiven Anfragen sind für die nur Zeitverschwendung. Die sind so Arrogant, und es bleibt denen auch leider nix anderes übrig. So Leute, wie Spence gibt es ja, wie Du sagst 1000de.

0
@DJVyloX

naja arrogant hin oder her aber wenn mich x leute nerven würden vielleicht sogar jeden Tag dann hätte ich auch irgendwann die schnauze voll die meisten wollen ja eh nur zu einem weil se geld verdienen wollen... Ich hab hier auch einen relativ guten "produzenten" bei mir im Dorf wohnen aber mal abgesehen vom gemeinsamen Interesse der Musik ists in erster Linie ein Kumpel/Bekannter wenn ich ihn jedes mal nerven würde wenn wir z.B. einen trinken gehn würde der mir irgendwann auch nen Vogel zeigen ich bin schon glücklich das er mir den ein oder anderen Tipp gibt ansonsten versucht jeder sich selbst durch zu schlagen mit mehr oder weniger Erfolg

0
@Auratus

So ist es. Privat sind die ja nicht Arrogant.

0
@DJVyloX

jo aber wie gesagt ich kanns verstehen... Weil selbst wenn man mal nen Charthit gelandet hat heisst das noch lange nicht das man die Füße hoch legen kann weil man es ja "geschafft" hat wie es immer so schön heisst... Man muss immer am Ball bleiben siehe TicTacToe Sängerin Lee hier in Köln am Zoo an der Kasse weil nix mehr bei rum kommt... Und bei DJ´s ist das ganze noch ne Ecke Extremer denk ich da sie nicht die breite Pop Gesellschaft ansprechen...

0

die Leute kennen sich meist oder verabreden sich um drüber zu reden und wenn alles gut läuft wird ein remix gemacht... 2 Lieder zusammen machen versteh ich nicht als remix...

Und verkaufen wirste da erstmal nichts da du keine Rechte an den Songs hast... Ausserdem wird keiner so einen 0815 Remix kaufen von einem der sich noch nie mit Musik produzieren beschäftigt hat , wenn alles so einfach wäre gäbe es 1000de Produzenten und alle würden super verdienen...