Reduzierende und nichtreduzierende Zucker 😩?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich weiß jetzt nicht wie tief du in der Materie steckst, aber folgendes:

Ein Zucker kann nur reduzierend sein, wenn in der Fischer-Projektion eine Aldehyd-Gruppe (in speziellen Fällen funktioniert es auch mit einer Keto-Gruppe) vorliegt. Bei der Ring-Bildung (Haworth-Formel) entsteht ein Acetal und das daran beteiligte Kohlenstoff-Atom nennt man auch anomeres C-Atom. Also bei den Einfachzuckern (z.B. Glucose und Mannose) liegen reduzierende Zucker vor, da ein anomeres C-Atom vorliegt.

Wenn du aber Zweifachzucker betrachtest, musst du schauen, an welchen C-Atomen die Verbindung der Einfachzucker geknüpft wurde. Wenn beide Partner über ihr jeweiliges anomeres C-Atom miteinander verknüpft sind, sind die Zucker NICHT reduzierend. Wenn ein anomeres C-Atom frei ist, ist der Zucker wieder reduzierend.

Bsp: reduzierender Zweifachzucker: Maltose

nicht reduzierender Zweifachzucker: Saccharose

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von franzi1999p
08.06.2016, 15:52

Omg danke 😍👏🏼 ja hat voll geholfen

0

Generell: Reduzierende Zucker haben in Lösung eine Freie Aldehydgruppe und können an dieser Stelle reduziert werden -  der name reduzierend kommt eben daher, dass sie Elektronen abgeben/dirigieren können und genau das ist die Eigenschaft, die bei der Fehlingprobe nachgewiesen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dann Nutze das Internet für deine "Chemie Klausur" hier wäre der Roman zu lang 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?