Realschule - Gymnasium - Unterschied

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Dein Schnitt ist doch klasse! Ich bin seit 4 Jahren auf einem Gymnasium, komme jetzt in die neunte und sage dir: Der Unterricht ist schwerer da Themen schneller durchgenommen werden und von dir wird mehr erwartet. der Stoff ist im Endeffekt der Selbe, wie auf der Realschule. Also wirst du nicht allzu viele Probleme haben. Und was ist mit der Fremdsprache? Hast du ne zweite Fremdsprache, die dort auch unterrichtet wird? Du musst mindestens zwei Fremdsprachen haben. Aber das packst du schon...

lg

Ich werde mit Spanisch anfangen und muss das halt dann bis zum Abi durchziehen. Ich hatte an der Realschule nur Englisch, weil ich damals als man sich für Französisch entscheiden musste noch gar nicht wusste, dass mir Sprachen im Allgemeinen leicht fallen :)

0

Im Prinzip ist es ähnlicher Stoff, um ein vielfaches erweitert. Es gibt keine grundlegende Zeitangabe. Und manche Leute brauchen außerdem weniger Zeit zum lernen. Du packst das schon :)

Ich habe es als riesen Unterschied empfunden was die A nforderungen (vorallem im schriftlichen) angeht...

Ich habe allerdings auch einen 2,3 Realschulabschluss gemacht und nie gelernt...dementsprechend habe ich auch am Gymnasium nie gelernt...das rächt sich allerdings jetzt :/

Bin auf einen 3,9 Schnitt gerutscht

wo gehst du denn zur Schule? Wir haben ein Bildungsföderalismus, jedes Bundesland hat unterschiedliche Anforderungen...

Im Allgemeinen würde ich sagen, dass du im Gym ein drittel bis 50% Mehraufwand hast. Kommt natürlich aufs Fach an...

Das hab ich ganz vergessen zu erwähnen.. Ich gehe in Bayern zur Schule, also ist es nochmal ein bisschen schwieriger...

1
@Kaerly

naja, in Bayern ist die Realschule auch kein Zuckerschlecken. Das Abi an sich ist seit dem G8 einfacher geworden (mussten ja Abstriche machen, da es keine Leistungskurse mehr gibt...)

wirst es schon schaffen.

0

Also es gibt schon Unterschiede.

Am Gymnasium wird der Stoff tiefergehender und schneller bearbeitet. Man bekommt nicht mehr alles vom Lehrer vorgekaut, sondern muss sich viel mehr selbstständig erarbeiten. Man bekommt z. B. einen Quellentext vorgelegt und muss an diesem ein Ereignis herausarbeiten.

Das Auswendiggelerne, das man an der Realschule eingeprügelt bekommt, bringt am Gymnasium nicht mehr viel. Man muss das ganze verstehen und in Transferaufgaben auf andere Dinge anwenden können.

es ist auf jedenfall intensiver und vom niveau her höher, aber meist liegt es daran, ob dich themen interessieren oder nicht... in der realschule hatte ich einen sehr guten kumpel... wir beide hatten als leistungskurs mathe genommen. nur die anderen beiden waren bei dem chemie und geschichte... bei mir erdkunde und physik... also geschichte leistungskurs ist das penentranteste, perverseste, abartigste, unangenehmste was ich kenne und der hatte eine 1, weil der sehr geschichtlich interessiert war... es liegt also mehr an deinem ehrgeiz und deinen interessen.

Ich spekuliere das es auf dem Gymnasium schneller voran geht als auf der Realschule,es werden vielleicht auch ein paar Themen mehr behandelt:)

mehrere sind bei mir von der realschule aufs gymnasium gekommen

alle hatten so etwa einen schnitt von 1,3-1,8 (ohne viel lernen)

auf dem gymnasium hatten sie etwa 3,0-3,4 (mit lernen)

man kann sagen, dass die realschule den stoff in der 10. macht, den das gymi in der 8. macht

Wirklich so ein großer Unterschied :o

0

Was möchtest Du wissen?