Realschul-Abschluss mit Qualifikation = Fachoberschulreife oder Fachhochschulreife?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Fachhochschulreife besteht aus einem schulischen und einem berufsbezogenen Anteil: Den schulischen Teil der Fachhochschulreife erwerben Schüler in der Regel nach Abschluss der 12. Klasse einer höheren Schule --------- die Fachoberschule (FOS) ist eine Schulform, die in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland nach der 12. Klasse mit der Fachhochschulreife und bei Einrichtung einer 13. Klasse mit der fachgebundenen oder allgemeinen Hochschulreife (Abitur) abschließt. Die Fachoberschule ist in berufliche Fachrichtungen ausgerichtet und zählt deswegen zu den berufsbildenden Schulen. ------- Da du nur 10 Jahre die Schulbank gedrückt hast bisher also nur den Realschulabschluss

Auf meinem Abschlusszeugnis steht aber mittleren Schulabschluss und dann in Klammern Fachoberschulreife

(habe in NRW die Schule besucht)

0
@SamiHelpsYou

Habe eben mal bei google geschaut. war auf der Seite des Schulministeriums für NRW dort findest du: ----------------------------------------- Abschlüsse und Berechtigungen

In der Realschule können alle Abschlüsse derSekundarstufe I erworben werden: der mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife) nach Klasse 10. Er berechtigt bei mindestens befriedigenden Leistungen in allen Fächern zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. ------------------------- Das ist in Hessen anders dann also herzlichen Glückwunsch zu deiner Fachoberschulreife. Liebe Grüße und mach etwas daraus.

0

Weder das eine noch das andere...Du hast nen Realschulabschluss und nur die OPTION später mal dein Fachabi/Abitur zu machen

Was möchtest Du wissen?