Realitätsnahe Geschichte der Fabel "Der Rabe und der Fuchs"

1 Antwort

Du solltest eine kleine Geschichte schreiben, in der moderne Werbung vorkommt. Da werden uns blöden Konsumenten Dinge "verkauft", die wir eigentlich gar nicht brauchen, wenn du dies oder jenes kaufst, siehtst du aus wie ein Mädchen auf dem Laufsteg , wenn du dein Geld bei uns anlegst, brauchst du dir keine Sorgen mehr zu machen. usw. usw. Vielleicht wäre der Bereich Politik auch gut, große Versprechen vor der Wahl, nach der Wahl sieht es anders aus.Wir sind ja so klug, wenn wir die oder die Partei wählen - und fallen darauf rein.

Klassiker der Literatur besser verstehen?

Habt ihr irgendwelche Tipps oder Methoden, um die oftmals altertümliche Sprache besser verstehen zu lernen? Kommt das einfach mit der Zeit, wenn man mehr und mehr Klassiker der vor allem deutschen Literatur liest? Auch ist es für mich teils sehr schwierig den tieferen Sinn hinter den Werken zu erkennen.

PS: Ich war nie ein Leser, aber jetzt möchte ich einfach aufholen.

...zur Frage

Fabel Rabe und Fuchs, von Äsop, was ist eure Lehre?

Hi, was sit von dieser Fabel eure Lehre??

Wer die Fabel nicht kennt, ich hab sie für euch abgeschrieben:

Ein Rab' hatte einen Käse gestohlen und setzte sich auf einen hohen Baum und wollte zehren. Da er aber seiner Art nach nicht schweigen kann, wenn er ißt, hörte ihn ein Fuchs über dem Käse kecken und lief zu und sprach: "O Rab', nun hab' ich mein Lebtag keinen schöneren Vogel gesehen von Federn und Gestalt, denn du bist. Und wenn du auch so eine schöne Stimme hättest zu singen, so sollt' man dich zum König krönen über alle Vögel."

Den Raben kitzelte solch Lob und Schmeicheln, fing an und wollt' seinen schönen Gesang hören lassen. Und als er den Schnabel auftat, entfiel ihm der Käse; den nahm der Fuchs behend, fraß ihn und lachte des törichten Raben.

Ich danke euch!!!

discogirl2

...zur Frage

Richtige Interpretation von "Der Rabe und der Fuchs"?

Ich musste heute in einer Deutschklausur die Fabel "Der Rabe und der Fuchs" interpretieren und habe mich etwas schwer getan. Da es um die Ideale der Aufklärung ging und dabei ja häufig die Kirche und die Religion kritisiert wurde, habe ich es so interpretiert, dass der Fuchs für die Kirche steht und mit ihren Mitteln, in diesem Fall die Schmeicheleien, die Mwnschen in die Unvernunft treibt und somit die Aufklärung verhindert. Liege ich damit komplett falsch? Wenn ja, wie wäre es richtig gewesen?

...zur Frage

Fabel ausdenken?

Hey Leute,

bald werde ich eine Klassenarbeit über Fabeln schreiben. Ich weiß genau, wie man eine Fabel schreibt etc., doch ich kann mir keine eigene Fabel bzw. den Inhalt ausdenken, ohne dass ich was von einer anderen Fabel "abschreibe". Kann mir jemand einen Rat geben?

Tut mir leid, wenn ich Rechtschreibfehler bzw. Grammatikfehler gemacht habe. Ich bin erst in der 6. Klasse - das ist sehr wichtig!

...zur Frage

Ideen für eine Fabel?

Ich muss für den Deutschunterricht eine Fabel erfinden und schreiben. Eine Moral habe ich mir schon ausgedacht, doch mir fällt keine passende Geschichte dazu ein. Sie lautet:" Ein Lügner muss ein gutes Gedächtnis haben" Was kann ich dazu schreiben? Oder habt ihr ander Vorschläge, was die Moral sein könnte? Danke im Vorraus :)

...zur Frage

Brauche Hilfe bei der Interpretation dieser Fabel! Bitte!

Es geht um die Fabel "Der Fuchs und der Rabe" von James Thurber.

Was ist die Interpretation dieser Fabel? James Thurber war sehr tiefsinnig bezüglich der Gesellschaft. Hier die Fabel:

Der Anblick eines Raben, der auf einem Baum saß, und der Geruch des Käses, den er im Schnabel hatte, erregten die Aufmerksamkeit eines Fuchses. "Wenn du ebenso schön singst, wie du aussiehst", sagte er, "dann bist du der beste Sänger, den ich je erspäht und gewittert habe." Der Fuchs hatte irgendwo gelesen - und nicht nur einmal, sondern bei den verschiedensten Dichtern dass ein Rabe mit Käse im Schnabel sofort den Käse fallen lässt und zu singen beginnt, wenn man seine Stimme lobt. Für diesen besonderen Fall und diesen besonderen Raben traf das jedoch nicht zu. "Man nennt dich schlau, und man nennt dich verrückt", sagte der Rabe, nach dem er den Käse vorsichtig mit den Krallen seines rechten Fußes aus dem Schnabel genommen hatte. "Aber mir scheint, du bist zu allem Überfluss auch noch kurzsichtig. Singvögel tragen bunte Hüte und farbenprächtige Jacken und helle Westen, und von ihnen gehen zwölf aufs Dutzend. Ich dagegen trage Schwarz und bin absolut einmalig." "Ganz gewiss bist du einmalig", erwiderte der Fuchs, der zwar schlau, aber weder verrückt noch kurzsichtig war. "Bei näherer Betrachtung erkenne ich in dir den berühmtesten und talentiertesten aller Vögel, und ich würde dich gar zu gern von dir erzählen hören. Leider bin ich hungrig und kann mich daher nicht länger hier aufhalten." "Bleib doch noch ein Weilchen", bat der Rabe. "Ich gebe dir auch etwas von meinem Essen ab." Damit warf er dem listigen Fuchs den Löwenanteil vom Käse zu und fing an, von sich zu erzählen. "Ich bin der Held vieler Märchen und Sagen", prahlte er, "und ich gelte als Vogel der Weisheit. Ich bin der Pionier der Luftfahrt, ich bin der größte Kartograph. Und was das Wichtigste ist, alle Wissenschaftler und Gelehrten, Ingenieure und Mathematiker wissen, dass meine Fluglinie die kürzeste Entfernung zwischen zwei Punkten ist. Zwischen beliebigen zwei Punkten", fügte er stolz hinzu. "Oh, zweifellos zwischen allen Punkten", sagte der Fuchs höflich. "Und vielen Dank für das Opfer, das du gebracht, indem du mir den Löwenanteil vermacht." Gesättigt lief er davon, während der hungrige Rabe einsam und verlassen auf dem Baum zurückblieb.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?