Q1 päda lk Sigmund Freud?

1 Antwort

Aufgabe 1 ist bei uns i.d.R. einfach nur den vorliegenden Text wertfrei, kurz und schlüssig wiederzugeben. Wie das funktioniert, sollte aus anderen Fächern eigentlich bekannt sein.

Aufgabe 2 ist bei uns dann die Analyse, wo die behandelten Theorien mit dem Material verknüpft werden. Die einfachste Methode ist es, wie folgt vorzugehen:

  • Kurze Überleitung ("Nun soll der vorliegende Text / Auszug / whatever mit der Theorie des Psychoanalytikers Sigmund Freud verknüpft werden [...]")
  • Erläuterung der Theorie (Konjunktiv; stell dir vor, du müsstest einem Laien die Theorie erklären - so in etwa würde ich auch in der Klausur vorgehen) und davor erklärst du kurz, wie du vorgehst ("[...] Dazu wird [Theoriename] erst kurz erläutert und anschließend anhand des Materials verdeutlicht [...]")
  • Dann verknüpfst du Text mit Theorie. Du suchst dir Aspekte raus, welche man mit Hilfe von Freud genauer ausführen könnte.

Ganz stumpfes Beispiel, angenommen im Text steht Folgendes:

"Als der Wecker morgens klingelte, schaffte es Max kaum aus dem Bett - so müde war er von der Feier gestern. Nach kurzem Überlegen drehte sich Max um und schlief weiter, obwohl er wusste, dass er eigentlich in einer Stunde in der Schule sein musste"

So eine Geschichte wird in der Klausur zwar nie auftauchen, trotzdem sollte hier z.B. das Instanzenmodell nach Freud klingeln, was man daran genauer ausführen kann:

  • Der Wunsch (Trieb), weiter auszuschlafen, sich damit zu generieren (--> eigenes Wohl), ausgelöst vom Es
  • Die Tatsache, dass Max eig. in die Schule müsste: Hier wirkt sein Über-Ich, er ist sich über die Regeln bewusst und versucht, seinem Schlaftrieb zu widerstehen
  • Das Ich, welches letztendlich zwischen beidem vermittelt und sich hier fürs Weiterschlafen entscheidet.

Das führst du dann auch so in der Klausur aus. Beachte die Zeilenangaben und bau, wenn möglich, Zitate aus dem Text mit ein, damit das Ganze schlüssig wird.

Am Ende kommst du zu nem kurzen Fazit bzw. Zusammenfassung aus den Erkenntnissen, die du vorher aufgeschrieben hast.

Bei uns war es damals immer ein Fallbeispiel oder ein Sachtext.

Aufgabe 3 variiert bei uns immer, dementsprechend weiß ich nicht, was bei euch da genau verlangt wird. Hoffe, dass das Ganze halbwegs verständlich war - bei weiteren Fragen gerne melden.

Was möchtest Du wissen?